Kampagne zum Volksbegehren Artenvielfalt läuft in München auf Hochtouren - Dramatisches Artensterben im Freistaat – 1 Million Unterschriften nötig, um Entwicklung einzudämmen

Der Vorstand des Naturgarten e.V. unterstützt das Engagement der Regionalgruppe München/Bayern durch diesen Aufruf. Weitere Informationen finden Sie über die Homepage Volksbegehren-Artenvielfalt oder über die Facebook-Seite des Bündnisses.

Aktuelles:

Daten zum Herunterladen:

 

Biene in Bayern bald nicht mehr dahoam!
Das Volksbegehren ist ein Mittel der direkten Demokratie. Es ermöglicht Bürgerinnen und Bürgern die Einbringung eines Gesetzesentwurfs in den Bayerischen Landtag. Die erste Hürde ist überwunden: Knapp 100.000 Menschen haben in der ersten Zulassungsphase für das Volksbegehren unterschrieben, im Oktober wurde es vom bay. Innenministerium zugelassen. Jetzt müssen sich vom 31. Januar 2019 bis zum 13. Februar 2019 eine Million Wahlberechtigte persönlich in den Rathäusern in Listen eintragen, um das Volksbegehren Artenvielfalt erfolgreich zu machen. Online ist dies nicht möglich. Zur Eintragung muss der gültige Ausweis vorgelegt werden. Ein breites gesellschaftliches Bündnis von mehr als 100 Organisationen, Unternehmen, Verbänden und Parteien unterstützen diese direktdemokratische Initiative für ein neues Naturschutzgesetz in Bayern. 

Die Kernforderungen des Volksbegehrens ist es, Regelungen im bayerischen Naturschutzgesetz zu verankern:

  • die bayernweite Vernetzung von Lebensräumen für Tiere; die Erhaltung von Hecken, Bäumen und kleinen Gewässern in der Landwirtschaft
  • der Erhalt und die Schaffung blühender Randstreifen an allen Bächen und Gräben
  • der massive Ausbau der ökologischen Landwirtschaft
  • die Umwandlung von zehn Prozent aller Wiesen in Blühwiesen
  • die pestizidfreie Bewirtschaftung aller staatlichen Flächen
  • die Aufnahme des Naturschutzes in die Ausbildung von Land- und Forstwirten.

Pressekontakt: Markus Erlwein, M. A. Pressesprecher Volksbegehren Artenvielfalt c/o LBV (Landesbund für Vogelschutz in Bayern) Tel.: 09174/4775-7180 Mobil: 0172-6873773 E-Mail: presse(at)volksbegehren-artenvielfalt.de

     

Spendenaufruf an alle Münchnerinnen und Münchner - letzte Chance Volksbegehren
Das Aktionsbündnis ruft alle MünchnerInnen auf, mit Spenden die Informationskampagne zu unterstützen - 1500 Großplakate, 50000 Flyer, Ratshauslotsenausrüstung für 500 Rathauslotsen etc. kosten viel Geld. Der Landesbund für Vogelschutz (LBV) als Bündnisorganisation hat die Verbuchung übernommen, alle Spenden werden ausschließlich zu 100 Prozent für die Arbeit des Aktionsbündnisses München bis zum 13.2. eingesetzt.

Spendenkonto: Landesbund für Vogelschutz (LBV) München
Wichtig: unbedingt Kennwort Volksbegehren angeben
Bankverbindung: Stadtsparkasse München, BLZ: 701 500 00, Kto: 100 107 911, IBAN DE40 7015 0000 0100 1079 11, BIC SSKMDEMM
Für Spendenbescheinigung bitte vollständige Adresse auf dem Überweisungsformular angeben.
Bis zu einer Spende von € 50,- erkennt das Finanzamt Ihren Überweisungsbeleg als Spende an.
Ansprechpartner für Rückfragen / Pressefotos: Claus Obermeier | AG Steuerung / Presse claus.obermeier(at)umweltstiftung.com Tel. 0172/8418877

 

Extrem hoher Andrang Ehrenamtlicher – knapp 500 Aktive
Knapp 500 MünchnerInnen haben sich bereits als ehrenamtliche Aktive für die heiße Phase des Volksbegehrens gemeldet und stündlich werden es mehr. Dazu Claus Obermeier (Sprecher / AG Steuerung): „In München ist das Aktionsbündnis bereits jetzt einer der größten Zusammenschlüsse von Organisationen und Personen aus dem Bereich Umweltschutz, Tierschutz, Naturschutz und nachhaltige Lebensweisen. Ende der Woche startet die heiße Phase und wir werden von Langwied bis zum Marienplatz auf uns aufmerksam machen. Es muss jetzt gelingen, gut 90000 wahlberechtigte Münchner zu mobilisieren, ab 31.1. in das Rathaus bzw. die Münchner Eintragungsstellen zu ziehen und sich in die Listen für das Volksbegehren einzutragen“.