Planungswettbewerb „Natur-Erlebnis-Garten BUGA 2021 Erfurt“

Unser Schaugarten auf der Bundesgartenschau in Heilbronn hat sich als ein idealer Ort erwiesen, den Naturgarten – als Gartenkonzept und als unseren Verein - bekannter zu machen. Tausende Besucher haben den von Jeanette Kebernik geplanten Garten besucht und sich über das naturnahe Gärtnern in Gesprächen, mit Hilfe der Ausstellung und der zu unserer Internetseite verlinkten QR-Codes informiert. Dabei erfuhren wir, dass einige Besucher nur nach Heilbronn gefahren sind, um speziell unseren Garten zu besichtigen, andere haben sich eine Dauerkarte gekauft, weil sie unseren Garten im Jahreslauf beobachten wollten.
Sogar die FAZ erwähnte die Naturgarten-Ecke als den einzigen Ort auf der BUGA mit einem zukunftsweisenden Konzept.

Deshalb möchte der Naturgarten e.V. auch auf der BUGA 2021 in Erfurt einen Schaugarten bauen. Ein erstes Kontaktgespräch – auf Vermittlung von Frau De la Chevallerie von der Deutschen Gartenbaugesellschaft 1822 e.V. - hat es dazu bereits gegeben, in dem die BUGA-Gesellschaft auch ihr deutliches Interesse an der Vorstellung einer alternativen Gartenform bekundet hat. Viel Werbung war gar nicht nötig, wir haben dort offene Türen eingerannt und letzten Endes geht es jetzt eher um Detailfragen als um das „Ob“. Derzeit ist eine Fläche von rund  200 qm im Gespräch.

Noch im Herbst haben wir daher im Rahmen der Verbändeförderung des Bundesministeriums für Umwelt und Reaktorsicherheit ein Antrag auf Förderung gestellt. Dieser beinhaltet die Planung und den Bau des Gartens sowie dessen kontinuierliche Betreuung mit einer halben Stelle. Mit einer Entscheidung hierüber ist allerdings erst im Frühjahr 2020 zu rechnen, sodass wir in 2 verschiedenen Varianten planen müssen.

Im Falle einer Ablehnung unseres Förderantrages wollen wir den Garten ohne professionelle Betreuung und begleitende Öffentlichkeitsarbeit und in einer nicht so aufwändigen Bauweise realisieren, um dennoch in Erfurt vertreten zu sein.

Nun benötigen wir wieder eine gelungene Planung, die zu einem Natur-Erlebnis-Garten führt, der sowohl Gartenbesitzer als auch Vertreter des Garten-und Landschaftsbaus, Landschaftsarchitekten und Kommunen und Verbände für unsere Idee begeistert.
Aufgrund der guten Erfahrung mit dem für Heibronn durchgeführten Planungswettbewerb loben wir auch für Erfurt wieder einen Wettbewerb aus. Wer kann sich vorstellen, dieses spannende Projekt planerisch zu begleiten? Dabei wollen wir – abgesehen von der Mitgliedschaft im Naturgarten e.V. - keine Vorbedingungen stellen. Selbstverständlich können sich auch Teams bewerben und es müssen nicht alle Teammitglieder professionell arbeitende Naturgärtner sein. Mindestens ein Teammitglied soll hauptverantwortlich und somit Vertragspartner des Naturgarten e.V. werden. Dieses Teammitglied sollte über Erfahrung in Planung und Bau von Naturgärten verfügen:
• als Fachbetrieb für naturnahes Grün – empfohlen von Bioland, oder
• als erfolgreicher Absolvent der Fortbildung zum „Naturgartenprofi“, oder
• durch eine Ausbildung in Garten-und Landschaftsarchitektur und den Nachweis von erfolgreich geplanten und gebauten Natur-Erlebnis-Räumen.
Das Team regelt dann die weiteren Verantwortlichkeiten untereinander.

Die Planung muss in zwei Versionen vorgelegt werden:

a) Version, die bei Förderungsbewilligung umgesetzt werden kann:
• Budget für den Bau von max. 47.000 EUR brutto
• Planung: (in Anlehnung an die HOAI) Grundlagenermittlung, Vorplanung, Entwurf, Ausführungsplanung und Bauleitung, einschließlich Umsatzsteuer und aller Nebenkosten Pauschalhonorar von 12.400 EUR

b) Version, die hauptsächlich durch Eigenleistung gestemmt werden soll Ob diese Version gebaut werden kann, hängt davor ab, ob und unter welchen Bedingungen die Mitgliederversammlung das Budget freigibt:
• Budget für den Bau von ca. 15.000 EUR brutto (hierfür wäre es zudem nötig, Unterstützer und Sponsoren zur Refinanzierung zu gewinnen)
• Planung: Grundlagenermittlung, Vorplanung, Entwurf, Ausführungspla-nung und Bauleitung, einschließlich Umsatzsteuer und aller Nebenkosten Pauschalhonorar von 5.000 EUR

Die Plangrafik sollte dazu anregen, in den Veröffentlichungen der BUGA Lust auf einen Besuch unseres Gartens zu machen.

Inhaltlich sollen Sie bitte folgende Punkte – auch finanziell – berücksichtigen und erläutern:
• möglichst viele Naturgartenelemente wie Wasserflächen, Magerstandorte, Totholzbiotope in einer stimmigen und attraktiven Gestaltung
• kreative Ideen für den Abbau der Fläche (Nachnutzung ist derzeit völlig unklar)
• Unser Schaugelände wird im jetzigen EGA-Park sein, der bereits ein seit den 1950er-Jahren gärtnerisch gut gestalteter und stark besuchter Park ist, evtl. sogar in direkter Nachbarschaft zum Schulbauernhof. Das gestalterische Niveau ist dort bereits hoch, die Fläche wird wahrscheinlich von eingewachsenen Gehölzen, Bäumen und Nachbargärten mit den Themen alternatives Gärtnern (Permakultur usw.) umgeben sein und muss sich davon abheben.
• Grobe Erläuterung der verwendeten Pflanzen hinsichtlich Blütezeit und –dauer v.a. im Herbst
• Verwendung bereits großer vorgezogener Gehölze/Bäume


Am Mitgliedertag der Naturgartentage 2020 (6. Februar) in Heidelberg können Sie Ihr Konzept in einem Plan und/oder Modell den Mitgliedern präsentieren. Es ist hilfreich, wenn Sie auch Fotos von Projekten zeigen, die Sie gebaut oder planerisch begleitet haben. Die Mitglieder werden dann den Gewinner bestimmen.


Aufgrund der Ungewissheit hinsichtlich der Höhe des Honorars usw. ist dieser Wettbewerb sicherlich eine besondere Aufgabe. Sie sollten also nur dann einen Vorschlag einreichen, wenn Sie einerseits damit leben können, dass der Garten vielleicht nicht gebaut wird, andererseits aber auch bereit und in der Lage sind, die Bauleitung in Erfurt zu übernehmen, auch wenn die preisgünstige Variante b umgesetzt werden muss. Es können sich dabei auch Teams bilden, die in der Planungsphase überregional arbeiten und die spätere Bauleitung dann den lokalen Teammitgliedern überlassen.


Wir hoffen bereits jetzt wieder auf eine Ausstellung mit vielen spannenden Ideen, die die ganze Phantasie und Kreativität der Naturgarten-Szene zeigt. Alle eingereichten Planungen werden zudem im Tagungsband als PDF gezeigt.

Bitte melden Sie sich bei Interesse bis spätestens 1. Dezember 2019 formlos per E-Mail beim Vorstand unter vorstand@naturgarten.org. Wir werden Ihnen die genaueren Informationen, z.B. Flächenlage und -größe zuschicken, sobald diese feststehen.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Eine Aufwandsentschädigung für die Teilnahme am Wettbewerb können wir leider nicht zahlen.

Die Umsetzung des Schaugartens steht  unter dem Vorbehalt, dass die Mitgliederversammlung im Februar dem zustimmt.

Ihr Vorstand

Hier können Sie das PDF herunterladen