Tiere im Naturgarten

  • 2016_01_Paradies_im_Garten_Niehus.pdfDer Arbeitskreis Biodiversität, der sich für eine größere heimische Artenvielfalt in Lähne einsetzt, wurde durch die politische Initiative von Kalle Niehus und auf Beschluss des Rates der Stadt Löhne gegründet. Wie beeindruckend schön die Tiere vor der Haustür sein können, zeigt diese Bilderreise.
  • 2015_04_Naturnahes_oeffentliches_Gruen_Wildbienen_spezial_Reinhard.Witt.pdf2351 km in 6 Tagen. Wofür? Zählen wir einmal zusammen, kommen wir auf 237 Teilnehmer, die uns auf unserer kleinen Deutschlandreise begegneten. Meistens von Kommunen, Bauhöfen, aus Planungsbüros. Fachlich interessiert. Alle unterwegs auf der Suche nach Vielfalt. Ja, und die gibt es nun mal am natürlichsten bei uns.
  • 2015_04_Faszination_Natur_Wanzen_Kalle.Niehus.pdfWanzen? - Schon das gedachte Wort löst bei manchem Zeitgenossen Panikgefühle aus. Es ist die Bettwanze, die sich weltweit als lästiger Parasit vom menschlichen Blut ernährt. Sie hat sich als Universalfeind in unser kollektives Gedächtnis eingegraben. Doch die Wanzenwirklichkeit sieht anders aus...
  • 2015_03_WildbienenImpressionen_Kerstin.Luechow.pdfBilderkollage mit verschiedenen Wildbienenarten....
  • 2015_03_Nisthilfen_Wildbienen_themenheft_NuG_werner.David.pdfDiese Ausgabe gibt es nur als Broschüre in unserem Shop: Hier finden Sie lediglich das Cover und Inhaltsverzeichnis.
  • 2015_01_Ackerbluehstreifen_Wildbienen_nutzen_Christian.SchmidEgger_Rolf.Witt.pdfSeit einigen Jahren werden in der Agrarlandschaft vermehrt Blühstreifen und Blühflächen angesät. Verschiedene Bundesländer haben hierzu umfangreiche Förderprogramme aufgelegt. Im Fokus stand bisher eine Verbesserung des Nahrungsangebotes für Honigbienen. Doch welchen Nutzen bringen Blühstreifen überhaupt und was ist zu beachten?
  • 2014_02_Wert_Bluehmischungen_Insekten_Matthias.Schindler.pdfEine kritische Betrachtung der ökologischen Funktion von Blühstreifen am Beispiel von Wildbienen. Einzelne Pflanzenarten können einen Lebensraum für mehr als 12 Insektenarten bieten. Auf der anderen Seite gibt es zahlreiche Wildpflanzenarten, die für ihre Reproduktion auf die Bestäubung durch Insekten angewiesen sind.
  • 2014_02_Schornsteinwespe_Werner.David.pdfUnmittelbar in ihrem Nestbereich ist die Schornsteinwespe leicht zu erkennen, ihre wasserhahnförmig gekrümmten Kamine aus angefeuchtetem Lehm sind unverwechselbar. Allerdings reicht bereits ein kräftiger Regenguss um die empfindlichen Bauwerke komplett in ihre Bestandteile auszulösen....
  • 2014_02_Retten_Naturgaertner_Tierarten_Reinhard.Witt.pdfNaturgärten ziehen Tiere wie magisch an. Das liegt an verschiedenen Dingen. Voraussetzungen für eine hohe Artenzahl im Garten sind einmal Größe, Lage, Bepflanzung, Alter und Pflegezustand. Am wichtigsten ist jedoch das Lebensprinzip Vielfalt...
  • 2014_01_neulich_an_wildbienennisthilfe_Werner.David.pdfDie Fliege Cacoxenus indagator hat das Sprichwort "Mit dem Kopf durch die Wand gehen" buchstäblich in die Praxis umgesetzt. Wie die meisten Insekten besitzt sie keinen deutschen Artnamen. Systematisch gehört sie zur Familie der Drosophilidae (Taufliegen, Fruchtfliegen, Essigfliegen).
  • 2014_01_Insekten_und_Naturgaerten_Bund_Kerstin.Luechow.pdfEin Bund fürs (Über-)Leben - Der Naturgarten und die sich in ihm entwickelnde Artenvielfalt rücken erfreulicherweise zunehmend auch in den Blickpunkt der Presse. Im Frühjahr dieses Jahres ging in der Naturgarten-Geschäftsstelle die Anfrage eines Fernsehsenders ein, der einen privaten Naturgarten mit einer außergewöhnlichen Geschichte suchte.
  • 2014_01_Biodiversitaet_im_Test_Vogelfutterzapfen_Heike.Stertz.pdfLeider habe ich noch keinen "wirklichen" Naturgarten! Meine Gärten sind eher ziemlich verwildert, zum Leidwesen meiner Nachbarn, und ich nutze sie zum Anbau von alten oder seltenen Gemüse- oder Obstsorten, Kräutern und Färbepflanzen, deren Saatgut ich vermehre...
  • 2014_01_Artenwanderungen_Kalle.Niehus.pdfEr hätte mit ihnen einfach kein Glück, beklagte sich der Naturfreund über seine Teichfrösche. Immer wieder würden sie verschwinden! Dabei war alles top-ökologisch gestaltet, wie im Naturgartenführer erklärt. Was gefiel den Teichfröschen also daran nicht?
  • 2013_03_spannungsfeld_honig-wildbienen_Werner.David.pdfSpätestens nach dem Massenkollaps von Honigbienenvölkern in den USA, bei dem in den Jahren 2006/2007 bis zu 80% der Völker betroffen waren, ist das Bienensterben in aller Munde. Bienen sterben - aber welche Bienen denn eigentlich?
  • 2013_02_Verkannte_Wespen_geliebte_Bienen_Rolf.Witt.pdfSpätestens seit der breiten Diskussion um die Krise der Honigbienen befindet sich auch der Wildbienenschutz im Aufwind. Aufgrund ihres plüschigen Haarkleides und ihrer Bestäubungsleistung erfüllen Wildbienen die Kriterien für eine sympathisch erscheinende Insektengruppe. Wohingegen Vespen gegenüber eine eher ablehnende Haltung eingenommen wird.
  • 2013_02_Rueckgang_unserer_Vogelwelt_und_Abhilfe_Peter.Berthold.pdfDie meisten Gartenfreunde sind auch Vogelliebhaber und freuen sich, wenn gefiederte Gäste ihren Garten beleben. Ebenso machen sich viele von ihnen Sorgen, wenn Vögel im Garten seltener werden, was heute oft der Fall ist. Wie kann man also Vögel dauerhaft im Garten ansiedeln?
  • 2013_02_Pollensammeln_der_Wildbienen_Paul.Westrich.pdfDie vielfältigen Beziehungen zwischen Blühten und ihren Besuchern gehören zu den besonders faszinierenden Phänomenen unserer belebten Umwelt. Besonders charakteristische Blütenbesucher sind die Bienen....
  • 2013_02_Pflanze_und_Falter_Erik.Baumann.pdfWer liebt es nicht, wenn sich Schwalbenschwänze oder Tagpfauenaugen im eigenen Garten niederlassen? Viele Menschen bedauern es sehr, dass in den letzten 20 Jahren die Anzahl der Falter drastisch abgenommen hat.
  • 2012_02_Von_Eidechsen_Katzen_Naturgaerten_und_Menschen_Tilman.Sommerien.pdfEin Naturgarten ist ein guter Platz für Zauneidechsen. Doch nur, wenn folgende Bedingungen gegeben sind...
  • 2012_01_Wenn_Wildbienen_in_die_Roehre_schauen_Werner.David.pdfKünstliche Nisthilfen für solitäre Wildbienen erfreuen sich in den letzten Jahren zunehmender Beliebtheit und finden sich auch in vielen Naturgärten. Ungefähr 3/4 der in Deutschland vorkommenden 550 Wildbienenarten nisten im Erdboben, ca. 1/4 besiedeln auch unsere erwartungsvoll aufgestellten Nisthilfen.
  • 2011_04_Neues_von_der_Eidechsenburg_Tilman.Sommerien.pdfEidechsen - das wünschen sich viele Naturgärtner. Wenn mich Gartenbesitzer um Rat fragen, kommt häufig die Frage wo und wie diese Tiere beschafft werden können. Aber es ist der letzte Punkt, den man beantworten sollte. Zuerst muss man prüfen, ob das Umfeld überhaupt geeignet ist.
  • 2011_02_Naturnahe_Gaerten_in_der_Stadt_Beitrag_Vogelschutz_Uwe.Westphal.pdfDem großen Angebot an Nistkästen und winterlichen Futterstellen zum Trotz: Ein Kohlmeisen-Paar benötigt im Sommer für sich und seinen Nachwuchs ein Nahrungsrevier von ca. 7500 m² - deutlich mehr als die Fläche eines normalen Gartens.
  • 2009_03_schmetterlinge_im_Naturgarten_Ekkehard.Friedrich.pdfWer Schmetterlinge in seinem Garten zu Gast haben möchte, kommt an dem Thema "Naturgarten" nicht vorbei. Die Behandlung unseres Themas wäre nicht vollständig ohne einen detaillierten Erfahrungsbericht...
  • 2009_02_Vielfalt_und_Funktion_der_Vogelstimmen_Uwe.Westphal.pdfVogelstimmen faszinieren die Menschen von jeher. Doch nur wenige können Rotkehlchen und Nachtigall und Kleiber anhang ihrer Rufe und Gesänge unterscheiden. Der Biologe und Vogelstimmen-Imitator Uwe Westphal, gibt einen Überblick über die Vielfalt und Funktion der Stimmen.
  • 2009_01_Insekten_als_Schaedlingsvertilger_im_Garten_Susanne.Goroll.pdfDie heimlichen Helfer des Gärtners: Die Kulturpflanzen der Gärten werden von Schädlingen besonders bevorzugt. Durch einfache, unschädliche Maßnahmen kann das Räuber/Beute Verhältnis gefördert und eine übermäßige Vermehrung von Schadorganismen verhindert werden.
  • 2009_01_Der_Winterschlaf_Schlummer_am_Limit_Werner.David.pdfIgel sind, wie alle Säugetiere "gleichwarm". Egal ob sengende Sonne oder klirrender Frost, die Körpertemperatur des putzigen Stachelträgers liegt imer bei 35°C. Dieser Vorteil hat allerdings einen hohen Preis: Energie! Selbst wenn der Igel ein meditativese Nickerchen hält...
  • 2008_03_Schnecken_Bierouetten_Werner.David.pdfFüllen Sie - auch wenn Ihnen dabei vielleicht das Herz blutet - einen eingegrabenen Joghurtbecher mit edlem Gerstensaft. Puristen verwenden dabei natürlich ausschließlich frisch gezapftes Oktoberfestbier. Der gärende Trunk übt eine geradezu magische Wirkung auf die Schneckenpopulation aus.
  • 2008_02_Gehst_du_zum_weibe_Werner.David.pdfWenn man das Fortpflanzungsverhalten von Homo sapiens sapiens mit dem Rest der Zoologie vergleicht, kann man sich nur ernsthaft wundern, warum wir noch nicht längst ausgestorben sind. Gerade auf dem Sektor Sexualität hat die Natur eine schier grenzenlose Vielfalt an Verhaltensweisen entwickelt.
  • 2007_03_Koenigliche_Immigrantin_Ernst.Kulpe.pdfErnst Kulpe berichtet hier von der spannenden Umsiedlung einer Hornissenkönigin aus Weimar in den Naturlehrgarten Ranis...
  • 2007_02_Schutzprogramm_Ringelnatter_Bruthaufen_fuer_nette_Nattern_Martin.Melchers_Hein.Koningen.pdfSie sind ein Fan von Ringelnattern? Gut so! Sie sind keiner? Schade, denn dafür kann die Natter nichts. Sie ist harmlos, scheut den Menschen, flieht sofort vor ihm. Computerspiele, Fernsehen, Rauchen, Bier, all das ist gefährlicher. Also, wer die Gelegenheit hat, ran an die Haufen. Ja, sie dürfen mal so richtig dicke Haufen machen. Und keiner sagt, dass es müffelt!
  • 2007_02_Satierisches_Balkonien_erwacht_Werner.David.pdfJetzt reicht's! Vier Monate lang habe ich den Kopf eingezogen in banger Erwartung der winterlichen Katastrophe, die dann letztendlich doch nicht kam, aber jetzt ist Schluss. Hiermit definiere ich Frühling! Basta!!
  • 2007_01_Forschungstour_im_Garten_Stefan.Leszko.pdfZu den wichtigsten Beweggründen für die Anlage eines Naturgartens gehört der Wunsch, möglichst viele Tierarten anzusiedeln. Umso größer ist dann die Enttäuschung, wenn es doch nicht so recht klappen will. In manchen Fällen liegt es an der Umgebung. Meistens sind die Ursachen aber sehr viel komplexer.