Natur und Umwelt

  • 2016_01_dramatische_Insektenverluste_Niehus.pdfInsbesondere in den letzten zwei Jahren ließen sich dramatische Veränderungen beobachten, die große Auswirkungen auf das gesamte Ökosystem haben müssen, wenn sie nicht nur lokal stattfinden. Es gab etliche Bestätigungen dieser Beobachtungen, aber viele haben wohl erst durch die Anfrage genau hingeschaut...
  • 2015_04_stoppt_glyphosat_Kalle.Niehus.pdfNur starke wirtschaftliche Interessen oder intensive Lobbyarbeit können begründen, dass erst nach über 40 Jahren der Anwendung eines solchen Mittels seine Harmlosigkeit immer mehr hinterfragt wird. Vielleicht habt ihr Zeit, aktiv zu werden und euch der Glyphosat-Initiative der Regionalgruppe Löhne anzuschließen und eine Entwicklung zum endgültigen "Garaus für den Unkrautvernichter" einzuleiten.
  • 2015_01_Jenseits_Gartenzauns_Teil2_Kalle.Niehus.pdfNationale Strategien zur biologischen Vielfahlt - Naturerhalt, eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe: Das Ziel dabei ist, die rasant fortschreitende Zerstörung der Natur auf dem Gebiet der Bundesrepublik zu stoppen und ihr wieder Möglichkeiten zur Erholung zu geben.
  • 2014_Naturnah_und_nachhaltig_oder_eher_doch_nicht_Reinhard.Witt.pdfZur Ausbildungssituation bei Gärtnern, GaLaBau und Landschaftsarchitektur: Naturnahes Grün liegt im Trend. Es gibt einen steigenden Bedarf in privaten Naturgärten, öffentlichem Grün, Industrieflächen,.... . In der Ausbildung klaffen jedoch große Lücken in Theorie und Praxis.
  • 2014_Die_koenne_das_Heimische_Wildpflanzen_im_Klimawandel_Reinhard.Witt.pdfSie spüren inwischen selbst die Zeichen der Zeit: Der Klimawandel bahnt sich an. Es wird heißer. Es wird trockener. Es wird kälter. Und eines in jedem Fall: extremer. Da werden kluge Köpfe befragt: Welche Art von Pflanzen benötigen wir nach dem Tag X? Wie werden Rasenflächen der Zukunft aussehen? Bauen wir bald Feigen im Hamburger Hafen an?
  • 2012_04_Rheinauer_Thesen_-_Pflanzen_neu_entdecken_Kerstin.Luechow.pdfAusgehend von der Würde der kreatur werden in den Rheinauer Thesen (2008) Pflanzen als eigenständige Lebewesen verankert und erstmalig ihre Rechte abgeleitet. Ein Interview mit Herrn Amadeus Zschunke zu den Hintergründen...
  • 2012_04_Ergebnisorientierte_Ausschreibung_von_Naturschutzmassnahmen_Ulrike.Aufderheide.pdfEin Versuch des Gesetzgebers ist es, nicht vermeidbare Eingriffe zu kompensieren, d.h. entweder auszugleichen oder zu ersetzen. Auf dem Papier klingt das gut. Doch in der Realität fehlt es an den richtigen Kompensationsmaßnahmen, ja sogar an Personal um zu überprüfen, ob diese überhaupt durchgeführt wurden.
  • 2012_04_Am_Wasser_Faszination_Biodiversitaet_Kalle.Niehus.pdfBiodiversitäten als Ausdruck intakter Lebensgemeinschaften mit intensiver Lebensfülle wirkt auf den Menschen auf einer tiefenökologischen Ebene unserer Seele entspannend, beruhigend und zugleich packend und anziehend. Diese Reaktion ist sicherlich nicht zufällig....
  • 2011_03_Keine_Vielfalt_ohne_eine_Umkehr_im_EU-Saatgutrecht_Andreas.Riekeberg.pdf"Freies Saatgut für alle" - "Zukunft säen, Vielfalt ernten" - so lauten die Rufe derer, die gegen die Privatisierung und Monopolisierung des Saatgutes ankämpfen. Saatgut ist zusammen mit Wasser und Boden das wichtigste Produktionsmittel für Landwirtschaft - es sind die Grundlagen unserer Ernährung und unseres Lebens.
  • 2011_02_Lichtverschmutzung_im_Naturgarten_Stefran.Ineichen.pdfKünstliche Beleuchtung von Außenräumen wird als Lichtverschmutzung bezeichnet, wenn sichtbares Kunstlicht und im benachbarten UV- und Infrarotbereich emittierte Strahlung störende und schädliche Auswirkungen auf Mensch und Natur zur Folge haben kann.
  • 2011_01_wintergarten_Kerstin.Luechow.pdfMeistens fotografieren wir unsere Naturgärten im Frühling oder im Sommer, wenn die Blütenpracht am schönsten ist. Zugegeben, es ist nicht immer einfach, die besonderen Herbst- und Winterstimmungen fotografisch einzufangen...
  • 2011_01_lebenswerte_Kalle.Niehus.pdfWas das Leben wertvoll macht, wird jeder selbst für sich immer wieder neu definieren. Begibt man sich jedoch an die Wurzeln des Lebens, werden Lebenswerte von genereller Bedeutung sichtbar: Ohne ausreichende Nahrung, Gesundheit, wirtschaftliche und soziale Grundlagen oder Sicherheiten ist die Entfaltung des Lebens kaum denkbar.
  • 2011_01_Konzept_zum_Erhalt_der_biologischen_Vielfalt_der_Stadt_Loehne_Kalle.Niehus.pdfDas ist neu in Natur & Garten: Wir gehen in die Politik. Zumindest mit diesem Artikel. Denn letztlich entscheidet sich Lebens- und damit auch Wohnqualität immer an den Rahmenbedingungen vor Ort. Karl-Heinz Niehus macht uns vor, wie wir es versuchen können. Also greifen Sie die Idee dieses Beitrages auf und formulieren einen eigenen Antrag...
  • 2010_03_Globalisierter_Genmix_Kalle.Niehus.pdfHypridzuchten - ökologische Folgen: Wer Teile seines Gartens naturnah gestalten und somit heimische Stauden und Sträucher ansiedeln will, trifft nicht nur auf das Problem "Was ist heimisch?" sondern findet zusätzlich ein fast unüberschaubares Gemenge aus Hybriden.
  • 2010_01_Wildpflanzensaatgut_in_Gefahr_Teil_4_Kerstin.Luechow.pdfIn den letzten Ausgaben von Natur & Garten habe ich ausführlich über die Saatgutproblematik am Beispiel der Firma Rieger-Hofmann berichtet. Wer diese drei Teile versäumt hat, wird den Anschluss nicht finden ohne sie nachzulesen. Alle anderen erfahren hier im letzten Teil, wie die bekanntesten deutschen Wildpflanzen-Saatgutfirmen mit der bestehenden Gesetzeslage, Herkunftsgebieten und Zertifizierungen umgehen.
  • 2010_01_Global-lokal_Kalle.Niehus.pdfErhalt der Biodiversität als Staatsziel und lokale, private Umsetzungskonzepte - Denn abgesehen von ethischen Bewertungen zerstören wir auch unsere eigenen Lebensgrundlagen....
  • 2009_04_Wildpflanzensaatgut_Teil_3_Leserbrief_Markus.Wieden.pdfHaben wir das eigentlich nötig? Ein wenig Nachdenken offenbart, dass der Wildpflanzenmarkt so bunt ist, wie die Pflanzenwelt selbst. Anstatt die Sache gemeinsam voranzubringen, wird öffentlich kritisiert und gebrandmarkt! Hier deshalb nur ein paar Hinweise...
  • 2009_04_Wildpflanzensaatgut_in_Gefahr_Teil_3_Kerstin.Luechow.pdfBrüssel entscheidet - Doch mit diesem Urteil endete die Saatgutgeschichte von Rieger-Hofmann noch lange nicht. Es war vielmehr der Einstieg in eine Thematik, die immer komplexere Kreise zog - und immer noch zieht.
  • 2009_03_Wildpflanzensaatgut_Teil_2_Leserbriefe.pdfVerschiedene Leserbriefe von Herrn Joachim Zeller, Johann Krimmer und Joe Engelhardt zum Artikel "Wildpflanzensaatgut in Gefahr - Teil II", verfasst von Frau Kerstin Lüchow....
  • 2009_03_Artenhilfsprogramm_fuer_die_Labkraut-Wiesenraute_Region_Muenchen_Uli.Schwab.pdfAls Beitrag zur Erhaltung der lokalen biologischen Vielfalt werden durch das Referat für Umwelt und Gesundheit in München einige bayernweit sehr seltene Arten in besonderer Weise gefördert. Dazu gehören die Wechselkröte, die Biozönosen der Münchner Schotterheiden und seit 2008 die bayernweit stark gefärdete Labkraut-Wiesenraute, eine Unterart der Einfachen Wiesenraute.
  • 2009_02_Wildpflanzensaatgut_Teil_1_Leserbrief_Joachim.Zeller.pdfIch möchte gleich am Ende einsteigen, da hier das Resümee einer kostenlosen Werbung über Seiten in einer Vereinszeitung gezogen wird. Wir hoffen sehr, dass der 2. Teil dieses Artikels objektiver und besser recherchiert erscheint.
  • 2009_02_Wildpflanzensaatgut_in_Gefahr_Teil_2_Kerstin.Luechow.pdfIn Ausgabe 1/09 von Natur & Garten habe ich am Beispiel der Saatgutfirma Rieger-Hofmann darüber berichtet, dass der Verkauf von Wildsamen in Deutschland ungeahnte Probleme mit sich bringen kann. Rieger-Hofmann wurde per einstweiliger Verfügung aufgerufen, das Inverkehrbringen von 12 Wildpflanzenarten zu unterlassen, da es gegen das Saatgutverkehrsgesetz verstoße.
  • 2009_02_AGRO_Gentechnik_und_ihre_Risiken_fuer_Mensch_Tier_und_Natur_Ulrike.Rohlmann.pdfHenry Kissinger sagte: "Wer die Lebensmittel beherrscht, beherrscht die Welt". Das bedeutet: unser Leben, unser Essen, unsere Gesundheit, unsere Natur und Heimat! Um erkennen zu können, welche Gefahr von den Genmultis ausgeht, bedarf es intensiver Information. Was ist eigentlich Gentechnik?
  • 2009_01_Wildpflanzensaatgut_in_Gefahr_Teil_1_Kerstin.Luechow.pdfDas Saatgutverkehrsgesetz, Naturschutzgesetze und der Kampf um Marktanteile am Beispiel vom Wildsamenbetrieb Rieger-Hofmann...
  • 2008_02_Der_Naturgarten_im_Klimawandel_HansC.Salzmann.pdfOpfer, Täter, oder Wohltäter? Nicht nur philosophische Betrachtungen zum Treibhauseffekt.
  • 2007_02_Oekologische_Zerstoerung_am_Strassenrand_Ahornblatt.pdfWer mit offenen Augen auf deutschen Straßen unterwegs ist, kann es in den letzten Jahren kaum übersehen: wo früher Hecken die Autobahnen und Landstraßen von angrenzenden Feldern oder Siedlungen trennten, herrscht heute oft nur Kahlschlag. Diese Entwicklung war Grund genug für den Naturgarten e.V., sich an die Umwelt- und Verkehrsministerien zu wenden und ein Umdenken zu fordern.
  • 2007_01_Biodiversitaet_zwischen_Bahngleisen_Thomas.Pecher.pdfWenn man von artenreichen Biotopen und Biodiversität redet, denkt man oft an Trockenrasen, Auwälder und naturnahe Heckenstrukturen. Doch auch städtische, anthropogen geprägte Biotope können sich oft zu vielfältigen Lebensräumen für Flora und Fauna entwickeln. Ein Beispiel dafür ist das alte Bahnhofsgelände in Waldkraiburg.