Kolumnen

  • 2016_01_Ordnung_muss_sein_Wiedenmann.pdfJeder von uns kennt diese Sprichwörter. Wenden wir uns nun der Ordnung im Garten zu. Hier prallen nämlich zwei Vorstellungen von Ordnung aufeinander: der menschlichen (=künstlichen) und der naturgemäßen (=natürlichen).
  • 2016_01_jeder_Monat_ist_der_schoenste_Gamerith.pdfDer Winter ist wohl eine der am wenigsten beliebten Jahreszeiten. Aber selbst der düstere Nebelmonat belohnt das suchende Auge mit unvergleichlichen Schönheiten und die wache Seele mit symbolträchtigen Bildern.
  • 2015_04_Herbstfarben_Werner.Gamerith.pdfWir Menschen empfinden die Pracht der Herbstfarben wie ein Abschiedsfest der Natur, das uns trösten und auf die unwirtliche Winterszeit vorbereiten kann. Tatsächlich gehört die Verfärbung der Blätter zu den Vorbereitungen der Pflanzen auf die Frost- und Ruheperiode.
  • 2015_02_Natur_erleben_Werner.Gamerith.pdfIm Frühling zieht es uns hinaus in Gärten, Feld und Wald. Die Wahrnehmung der Natur um uns kann auch einen Weg zu unserer inneren Natur öffnen und helfen, in unserem Leben Sinn und Glück zu finden.
  • 2015_01_Kolumne_Nachhaltigkeit_Werner.Gamerith.pdfJeder redet darüber - aber was steckt in diesem Begriff wirklich drin? Eine Annäherung an die vielzitierte Nachhaltigkeit.
  • 2014_04_aufs_ganze_achten_Werner.Gamerith.pdfUnsere natürliche Umwelt schenkt uns nicht nur schönste Erlebnisse. Sie ist auch Grundlage unserer Existenz. Das Bewusstsein unserer Verbundenheit mit ihr entscheidet über unsere Zukunft.
  • 2014_01_Kolumne_Schoenheit_Knospe_Werner.Gamerith.pdfDass der Winter zu Ende geht, erkennen wir auch an den Knospen der Gehölze. Jede Art hat ihre eigene typische Farbe, Gestalt und Anordnung der Knospen, an denen sie für den Kundigen zu erkennen ist.
  • 2013_04_Leben_der_Spinne_Werner.Gamerith.pdfTaubeschwerte Spinngewebe glänzen im frühherbstlichen Morgen an Halmen und Zweigen. Wir bewundern die Schönheit und Eleganz dieser hauchzarten Bauwerke. Vor ihren Erbauern aber ekelt vielen Menschen.
  • 2013_03_kolumne_Geist_der_Gaerten_Werener.Gamerith.pdfKonventionell oder naturnah gärtnern? Das darf nie ein Glaubenskrieg sein, zumal es in der Praxis fließende Übergänge gibt. Dennoch ist es eine wertvolle Orientierung für das eigene Tun, den dahinter stehenden Geisteshaltungen nachzugehen.
  • 2013_02_Energie_zwischen_Bedarf_und_Verschwendung_Werner.Gamerith.pdfEnergie ist ein unentbehrlicher Motor allen Lebens und allen Wirtschaftens. Aber wir verbrauchen zu viel davon, oft auch im Garten. Wir müssen sie bewusster einsetzen. Wichtiger als der Spareffekt ist dabei das Vorbild einer vorwärtsgewandten Denkweise.
  • 2012_04_Bildung_ist_mehr_als_Schulwissen_Werner.Gamerith.pdfViele entscheidende Dinge lernen wir nicht in der Schule. Besonders in Krisenzeiten sind neben Wissen und Können auch Fantasie und selbstständiges Denken gefragt. Auch dabei ist die Natur eine ideale Lehrmeisterin.
  • 2012_02_Die_dunkle_Welt_der_Wurzeln_Werner.Gamerith.pdfWenn wir im Frühling den Boden öffnen, um zu säen und zu pflanzen, bemerken wir darin außer ein paar Regenwürmern nur wenig Lebendiges. Dabei ist diese dünne Grenzschicht unserer Erdkruste die wichtigste Basis allen Lebens auf dem Festland.
  • 2012_01_Wunder_des_Wachstums_Werner.Gamerith.pdfWir wissen so viel über die Natur - und doch wissen wir nichts über das große Ganze, über das so selbstverständliche Wachsen zu unseren Füßen. Aber wer Pflanzen als Verwandte und sich selbst als bescheidenen Partner sieht, kann dem Räsel ein schönes Stück näherkommen.
  • 2011_04_Die_Schoenheit_duerrer_Sauden_Werner.Gamerith.pdfSie sind heute nicht zum Abschneiden Ihrer Staudenbeete gekommen? Dann möchte ich Ihr schlechtes Gewissen sogleich mit einem Glückwunsch beruhigen. Denn Sie haben damit einen ersten Schritt zur Naturgärtnerin oder zum Naturgärtnern gemacht.
  • 2011_03_Unser_Garten_als_Lehrmeister_Werner.Gamerith.pdfWie der Mensch den Garten und der Garten den Menschen verändert. Und warum das Geheimnis einer glücklichen Beziehung Vertrauen und Verständnis für die Eigenheiten des Partners sind.
  • 2011_03_Schoenheit_ist_eine_Sache_des_Charakters_Andreas.Barlage.pdfWeit über die Form- und Farbensprache hinaus haben Pflanzen ihren Charakter entfaltet. Sie sind in der Lage, uns Geschichten zu erzählen. Ein Beet wandelt sich vom bloßen Deko-Rahmen zum vitalen Ensemble, das mit uns in Zwiesprache steht.
  • 2011_02_Fuer_unsere_Garten-Kinder_Heribert.von_Essen.pdf....und die Gärtner/innen, die das Kind in sich bewahrt haben. Das ist eine kleine Geschichte aus dem letzten Spätsommer.....
  • 2011_01_Wintergedanken_Heribert.von_Essen.pdfDas Jahr neigt sich dem Ende zu, die Tage werden kürzer, die Vegetation im Garten zieht sich mehr und mehr zurück. Im Oktober gab es nicht mehr das volle Orchester im Gartenkonzert, aber noch einige virtuose Solisten aus der Reihe der Spätblüher. Dann kam der graue November....
  • 2011_01_Auf der_Suche_nach_dem_verlorenen_Sinn_Andreas.Barlage.pdfBlättern Sie gern in Zeitschriften? Stromen Sie gern durch Gartencenter? Ganz egal, um Reklame kommen Sie nicht herum. Seit Trendscouts den Garten als Rückzugsgebiet der stressgebeutelten Konsumgesellschaft entdeckt haben, ist die Idylle des ungestörten Gartenglücks endgültig passé.
  • 2010_02_refugien_Heribert.von_Essen.pdfEs gehört zum Wesen des naturgartens, dass er nicht allein zur Augenweide des Menschen dient, sondern etwas ganzheitlich Umfassendes darstellt, eine Heimat für Pflanzen, Tiere und Menschen.
  • 2010_02_Bilderreise_durch_einen_Naturgarten_am_rheinischen_Rand_der_Eifel_Heribert.von_Essen.pdfHier ein paar Fotos aus den letzten Wochen in meinem Garten, der das ist, was er ist: eine artenreiche, dynamische, eher wildnisnahe als gärtnerisch geordnete Landschaft mit vielen verschiedenen Standortbedingungen.
  • 2007_01_Der_kleinste_Naturgarten_Deutschlands_Werner.David.pdfEr hat nur einen Durchmesser von 15cm und liegt Wellenumtost mitten im Königssee. Und jedes Jahr liefert er eine Reiche Obsternte.