Öffentliches Grün, Gewerbegrün und Landschaft

Innovative Wege für Natur und Landschaft

Verlag: BUWAL
ISBN: 310.133
Seiten/Umfang: CD-ROM mit 1800 Seiten Text und Bild
Erschienen:
Preisinfo: 45,00 SFR Euro

... alles lesen

Die Zukunft fordert neue Ansätze. Das gilt gerade für die Grüngestaltung. Das schweizerische Bundesamt für Umwelt, Wald und Landschaft (BUWAL) hat innovative Ansätze gesammelt und aus 500 Ideen die 87 besten auf dieser CD-ROM vorgestellt. Es geht um konkrete, direkt realisierbare Projekte zur Förderung der biologischen und landschaftlichen Vielfalt. Die CD richtet sich an Behörden, Mitglieder von Kommissionen, Planerinnen, Bauherren, Naturschützer, Landwirte und Förster. Für jede Idee werden praktische Handlungsanleitungen gegeben, Vorgehen und Projektablauf beschrieben, mögliche Probleme und Konflikte angesprochen, konkrete Umsetzungen vorgestellt und nützliche Adressen vermittelt. Bearbeitet werden die Bereiche Energie, Freizeit, Landwirtschaft, Verkehr, Wald und Wasserbau und natürlich Natur/Landschaft/Umwelt. Hier finden sich besonders hilfreiche Themen. Beispiele: Vorschläge zum Aufbau einer regionalen Saatgutzentrale, zur Impfung mit Vegetation, Mauern als Lebensraum oder Natur ums Schulhaus. Für Wildstaudenproduzenten wichtig ist das Kapitel: Wildstaudenzentrale. Eine innovative Idee, die Absatz und Möglichkeiten für heimische Gewächse wesentlich verbessern könnte, weil sie aus dem Einzelkämpfertum herausgeht. Uneingeschränkt zu empfehlen. Elementares Denkwerkzeug zukunftsorientierter Naturmenschen.

Buchcover von Handbuch Siedlungsökologie

Handbuch Siedlungsökologie

Verlag: Vdf Hochschulverlag
ISBN: 3728129887
Seiten/Umfang: Broschiert: 152 Seiten
Erschienen: November 2004
Preisinfo: ab 30,50 Euro

... alles lesen

Es gibt wenig konkret-nachmachbare Anleitungen, wie man die Natur in Siedlungsräumen bewerten und aufwerten kann. Hier ist eine. Die Natur in Städten und Siedlungsgebieten ist oft vielfältiger als die in der umliegenden Landschaft. Doch das ökologische Potenzial für floristische und faunistische Artenvielfalt ist längst nicht ausgereizt. Dies liegt an eingeschliffenen Gewohnheiten und Standards, öffentliches Grün mit kurz geschorenen Rasen und Blumenrabatten gleichzusetzen. Dieses Buch sensibilisiert, motiviert und informiert über eine ökologisch bewusste Raumplanung. Es richtet sich an alle Planer und kommunalen Behörden in diesem Bereich. Konzentriert und übersichtlich zeigt es auf praktische Weise einen Weg zur systematischen Erfassung des vorliegenden ökologischen Potenzials. Am Beispiel der Kleinstadt Gossau werden 31 Gliederungselemente entwickelt, die auf andere Kommunen anwendbar sind. Der Status quo wird bewertet und das ökologische Potenzial ermittelt. Daraus folgen raumplanerische Strategien und Handlungsfelder. Gerade, weil dieses Buch so umsetzbar praktisch orientiert, ist es so wichtig.

Agenda Arbeitskreis

Der Naturnahe Schaugarten in Wachtberg

Verlag: Umweltbeauftragte Gemeide Wachtberg, Frau Hannelore Vogel
ISBN:
Seiten/Umfang: Broschüre, 40 Seiten
Erschienen:
Preisinfo: ab 5,00 Euro

... alles lesen

Agenda 21 - erinnert sich noch jemand daran? Nach dem Beschluß der Konferenz für Umwelt und Entwicklung 1992 in Rio de Janeiro ging ein Ruck durch Deutschland. Viele Agenda-Arbeitskreise gründeten sich. Herausgekommen aus vielen Diskussionsrunden, Versuchen und Ansätzen ist oft nicht viel. Das gilt aber nicht für diesen Agenda Arbeitskreis. Die Wachtberger haben ihre lokalglobalen Hausaufgaben mit diesem Natur-Schau-Garten gemacht. In mühevoller Arbeit -Bürgerarbeit ist immer mühevoll- ist nicht nur die Umwandlung einer gemeindlichen Grünfläche in einen vorbildlichen Naturgartengelungen, sondern eben auch diese Broschüre. Sie zeigt die Arbeit und den Prozess und beleuchtet den Hintergrund des Themas sehr professionell. Vorgestellt werden alle umgesetzten Naturgartenelemente wie Wege, Trockenmauern, Wildbienenhaus, Staudenbeete, ferner Blumenwiesen und Gehölze. Das alles sehr gekonnt - zusammengetragen von sieben Agenda-Leuten, unter Ihnen auch Diplombiologien Ulrike Aufderheide als Fachbetrieb für naturnahe Grünplanung und die engagierte Wachtberger Umweltbeauftragte Hannelore Vogel. Bauweisen und Pflanzen werden vorgestellt, Pflanzpläne gezeigt. Das hier ist nicht nur eine gute Dokumentation des Schaugartens, sondern eignet sich auch für Externe als Anregung zum Nach- und Selber bauen. Ausdrücklichen Wert legen die Autoren auf heimische Pflanzen und geben hierzu auch wichtige Praxistipps für andere Gemeinden und Besteller, wie man etwa Falschlieferungen vermeidet. Eine rundum gelungene Dokumentation über ein wirklich praktisches Projekt zum Anfassen und Anschauen Rathaustr. 34, 53343 Wachtberg/Berkum, Frau Hannelore Vogel

Buchcover von A Pattern Language

Alexander, Christopher et al

A Pattern Language

Verlag: Oxford University Press
ISBN: 0195019199
Seiten/Umfang: 1171 Seiten
Erschienen: 1977
Preisinfo: Euro
Towns, Buildings, Construction
... alles lesen

Warum sind so viele Plätze aus der jüngeren Vergangenheit öd und menschenleer? Warum verschwinden junge Menschen immer mehr aus dem öffentlichen Raum? Wie muss ein Sitzplatz beschaffen sein, damit er auch tatsächlich von Menschen genutzt wird? In "A Pattern Language" (auf deutsch unter dem Titel "Eine Muster-Sprache" erschienen) stellt Alexander, vom Großen ins Kleine gehend, 253 "Muster" vor, von "Independent Regions" und "The Countryside" bis "Raised Flowers" und "Paving with Cracks between the stones". Dazwischen finden sich zahlreiche Muster, die auch im Werkzeugkasten keines Naturgärtners fehlen dürfen: "Still Water", "Adventure Playground", "Garden Growing Wild". Für jedes dieser Muster begründen Alexander und seine MitarbeiterInnen, warum es notwendig ist, mit welchen anderen es in welchem Zusammenhang steht, was die essentiellen Faktoren dabei sind.

Buchcover von The Timeless Way of Building

Alexander, Christopher et al

The Timeless Way of Building

Verlag: New York, Oxford University Press
ISBN: 0195024028
Seiten/Umfang: 552 Seiten
Erschienen: 1979
Preisinfo: 43,95 Euro

... alles lesen

In "The Timeless Way of Building" entwickelt Alexander eine Vorgangsweise, wie jeder engagierte Laie auf allen Planungsebenen, vom Städtebau bis zur detaillierten Objektplanung, vom privaten Bereich bis zum öffentlichen Raum, funktionierende und den jeweiligen Nutzern entsprechende Räume und Gebäude schaffen kann. In 27 Schritten analysiert er zuerst, was die Qualität guter Bauten und Räume ausmacht. In der Folge zeigt er Wege, wie sowohl Einzelpersonen als auch Gruppen von Menschen diese namenlose Qualität erreichen können - bei Neuanlagen ebenso wie bei Umgestaltungen. Immer wieder stellt er dabei Querverbindungen zur Natur und zu natürlichen Prozessen her. Im letzten Absatz kommt er zu dem Schluss: "Almost everybody feels at peace with nature: Listening to the ocean waves against the shore, by a still lake, in a field of grass, on a windblown heath. One day, when we have learned the timeless way again, we shall feel the same about our towns, and we shall feel as much at peace in them, as we do walking by the ocean."

Buchcover von Vom Lehrpfad zum Erlebnispfad

Ebers, Sybill / Laux, Lukas / Kochanek, Hans-Martin

Vom Lehrpfad zum Erlebnispfad

Verlag: NHZ Verlag
ISBN: 3926871334
Seiten/Umfang: 183 Seiten
Erschienen: 1998
Preisinfo: ab 20,00 Euro

... alles lesen

Das Buch beantwortet sämtliche offene Fragen. Es vermittelt die Geschichte der Naturlehrpfade, zeigt effektive Methoden der Umweltbildung. Man erlebt die konkrete Planung eines Naturerlebnispfades. Anschließend werden zwei Beispiele mit ihren Stationen vorgestellt. Konstruktionszeichnungen, Kostenübersichten, Herstellernachweis, Besucherbefragungen über den Erlebniswert machen das Buch zum fundierten Nachschlage- und Lernwerk. Ein uneingeschränkt nützliches Werk für die Praxis.

Buchcover von Handbuch naturnahe Begrünung von Rohböden

Kirmer, Anita / Tischew, Sabine (Hrsg)

Handbuch naturnahe Begrünung von Rohböden

Verlag: Teubner Verlag, Wiesbaden
ISBN: 383510103X
Seiten/Umfang: 195 Seiten, 150 Farbfotos und 11 Tabellen
Erschienen: 2006
Preisinfo: 24,90 Euro

... alles lesen

Das ist ein Buch, welches ein Naturgartenbesitzer bestimmt nicht brauchen kann. Denn es geht um Großereignisse: Abraumhalden, Straßenränder, Autobahnböschungen, ICE-Strecken, Flussausbau, Kiesgruben, kurzum um große und größte Eingriffe in Natur und Landschaft und die dazugehörigen Ausgleichsmaßnahmen. Das waren bislang eher konventionelle Begrünungen. Gemäß dem Universal-Rezept. "Wir schieben Oberboden drauf und dann sehen wir mal weiter", kam man allerdings auch nicht sehr weit. Jedenfalls in Sachen Artenvielfalt. Dieses Buch zeigt eine mittlerweile etablierte und wissenschaftlich gut begleitete und dokumentierte Praxis, den anstehenden Rohboden direkt zu begrünen - und das auch noch naturnah. Das kommt einer Revolution gleich, denn ebenfalls bislang dominierten hier übliche RSM-Mischungen, mit Saatgut aus aller Welt, ungeeigneten Zuchtformen, etc. So etwas müsste nicht sein, zeigen die vielen Autoren in diesem speziellen Buch. Die vorgestellten Methoden und Beispiele zeigen den bereits sehr erfolgreichen Stand der Technik, nachhaltig mit heimischem Saatgut zu begrünen. Zum Einsatz kommen dabei ansaatlose Verfahren wie Oberboden- und Mähgutauftrag sowie Mulchdeckansaaten mit gebietsheimischem Saatgut. Dargestellt werden außerdem zahlreiche Praxisbeispiele. Genannt werden dabei die Ansprechpartner, die Kosten, geografischen Daten, dazu gibt es Kartierungen, die den Erfolg dokumentieren und Entwicklungsfotos der Begrünungen. Auch Joe Engelhardt, Spezialist für das Heudrusch-Verfahren und Fachbetrieb für Saatgutproduktion ist mit einigen Beispielen enthalten. Ein sehr wichtiges Buch, weil es hier um Natur- und Artenschutz auf der großen Fläche geht. Deswegen muss es ein Gartenbesitzer sicher nicht haben, aber dafür umso mehr Landschaftsplaner und -Architekten, Ingenieurbiologen und natürlich der studierende Nachwuchs. Auch zuständige Behörden für Begrünungs- und Rekultivierungsmaßnahmen sollten es kennen. Denn Rohboden-Begrünung bedeutet eine bunte, standortgerechte Zukunft mit heimischen Wildpflanzen. Und die ist um Dimensionen größer als ein Naturgarten.

Buchcover von Anstiftung zur Naturtat

Kubik, Edith Madl

Anstiftung zur Naturtat

Verlag: BUWAL
ISBN: SRU-328-D
Seiten/Umfang: 228 Seiten
Erschienen: 1995
Preisinfo: gratis Euro

... alles lesen

Die Schweiz ist nicht nur in der Naturgartenbewegung weit, sondern weiter als jedes andere Land Europas ist sie bei der Umsetzung von naturnahem Gedankengut in die landschaftliche Praxis. Dieses Buch stellt über 100 umgesetzte Ideen vor, die aus dem europäischen Naturschutzjahr 1995 entstanden. Es geht um große Projekte mit ganzen Gemeinden und Städten (Natur vor Kölliker Haustüren), um Beispiele aus Naturschutz und Landschaftspflege (ökologische Ortsrandplanung), um Öffentlichkeitsarbeit (Naturerlebnisse für die Jugend), um Kindergärten und Schulen (Pausenplatz Kreuzfeld-Süd), um Artenschutz (Fledermäuse im Wohnquartier), Renaturierung von Gewässern (Ein Ufer macht Schule) und Tourismus und Freizeit (Felsinventar des Basler Jura). Porträtartig werden die Einzelthemen präsentiert: Ausgangslage, Ziel, Beteiligung, Resultate. Zum Schluss gibt es die Kontaktadresse. In diesem Buch findet sich bestimmt für jeden etwas, was sich nachzumachen lohnt, was ja auch der Sinn ist. Nur zu empfehlen, mal von anderen zu lernen oder zu profitieren.

Buchcover von Wege zur Natur in kommunalen Freiräumen

Kumpfmüller, Markus / Kals, Edith

Wege zur Natur in kommunalen Freiräumen

Verlag: Amt der Oberoesterreichischen Landesregierung
ISBN:
Seiten/Umfang: Handbuch, 226 Seiten, zahlreiche Fotos und Abbildungen
Erschienen: Linz, 2009
Preisinfo: 18 Euro Euro

... alles lesen

Zwei auf einen Schlag. Neben der Stoßrichtung Privatgarten mit dem Ratgeber "Wege zur Natur im Garten" gesellt sich dieser zweite für den öffentlichen Raum. Das Buch muss verantwortungsbewussten Gärtnern und Kommunen als Offenbarung erscheinen. Eigentlich könnte man alles auch naturnah machen. Könnte? Muss! Schon aus Kostengründen, wie man selber rechnen kann: Die Schotterdecke kommt im Zeitraum von zehn Jahren 8000 Euro billiger als eine gleich große Asphaltfläche, das Wildkräuterbeet ist nahezu zwei Drittel günstiger als Wechselflor, etc. Auch in diesem Buch grundlegende Gedanken zu Planung, Anlage und Pflege sowie ausführliche Kapitel über Gestaltungselemente (Hecken, Wiesen, Wasser, etc.), danach dann Freiraumtypen (Plätze, Wege, Spielräume, Wälder, Friedhöfe). Anschließend die bewährten Listen ausgewählter Bepflanzung und ein praxisnaher Serviceteil mit allen Informationen zur Umsetzung. Ein selten gutes Werk, dass hoffentlich vielen Kommunen den naturnahen Weg aufzeigen kann. Es verdient Verbreitung weit über Österreich hinaus. Bezug: Naturschutzbund Oberösterreich, Promenade 37, 4020 Linz, Tel. 0043 732 779279, ooenb@gmx.net, www.naturschutzbund-ooe.at.

Buchcover von Hecken

Kurz, Peter / Machatschek, Michael / Iglhauser, Bernhard

Hecken

Verlag: Stocker Verlag
ISBN: 3702009124
Seiten/Umfang: 440 Seiten, 350 Fotos, 50 Zeichnungen
Erschienen: 2001
Preisinfo: ab 19,95 Euro

... alles lesen

In Wirklichkeit ist dieses Buch ein Geschichtsbuch, mit Geschichte und Geschichtchen über Wildsträucher und das, was man daraus länglicherweise ausheckt. Große Teile setzen sich mit der (ehemaligen) Nutzung der Heckenarten auseinander. Nach einem sehr gelungenen historischen Rückblick werden die bedeutendsten Gehölze und ihr Stellenwert in den Hecken beschrieben, vorzugsweise im Bezugsraum der Autoren, in Österreich. Es geht um Haselnusshecken, um Berberitzenhecken, Traubenkirschenhecken und viel mehr. Und dann kommt das, was als roter Faden das Buch durchzieht: Bewirtschaftung der Hecken. Hier gibt es allerlei Formen, manche wohl manchem unbekannt: Schnitt-, Ständer-, Armleuchter-, Kopf-, Stock-, Brache-, Baum-, Landschafts-Hecken. Die Autoren haben viele ursprüngliche Nutzungsformen ausgegraben und dokumentiert. Hecken und Weidewirtschaft ist ein eigenes Kapitel genauso wie die Hecke als Ausgangsmaterial für Flechtwaren, Besen und Holzgeräte. Einem kommt bildlich die Ausstattung mancher Bauernhausmuseums entgegen, die Hecke prägte einst Land und Leute. Am Beispiel von Salzburger Hecken betrachten wir die hecken begleitende Vegetation der Säume und Wiesen und reden danach über Heckentiere. Ein großes Kapitel ist dem Porträt von Heckengehölzen gewidmet, von A wie (Berg)Ahorn bis W wie Weißdorn werden 62 Gehölze beschrieben, immer mit konkreten Hinweisen auf Nutzung und Pflege. Das ganze Buch ist Geschichte, denn die meisten der beschriebenen Hecken gibt es nicht mehr. Der Wandel der Kulturlandschaft, die Mechanisierung und Plastifizierung hat viele attraktive Landschaftselemente verschwinden lassen. Interessant ist dabei der Autoren Erkenntnis, dass unser heutiges Bild einer artenreichen Wildsträucherhecke eher ein Ausläufermodell ist, das Brachestadium einer im Zerfall begriffenen, einst florierenden Landwirtschaft aus Hecken mit wenigen Nutzarten. Erst danach konnten sich viele andere Heckensträucher wie die Rosen in die Wirtschaftshecken einschleichen und wurden in den 50er Jahren vergangenen Jahrhunderts prompt von Ökologen und Pflanzensoziologen als "Idealhecke" typisiert. Die Wirklichkeit der wirtschaftlichen Hecken ist noch einmal gut 100 Jahre weiter von uns entfernt. Doch einerlei ob artenreich oder "wirtschaftsorientiert artenarm", das Buch macht Lust auf mehr und neue Hecken.

Buchcover von Blumenwiesen

Müller, Theo / Lessig, Karl-Heinz

Blumenwiesen

Verlag: Verlag des Schwäbischen Albvereins
ISBN: 3806217904
Seiten/Umfang: 322 Seiten, 319 Farbfotos, 42 Zeichnungen
Erschienen: 2003
Preisinfo: ab 14,00 Euro

... alles lesen

Der Schwäbische Albverein hat mit Theo Müller zusammen schon ein hervorragendes Buch gemacht: "Wildrosen und Weißdorne Mitteleuropas". Auch hiermit schlagen die Autoren eine Bresche für heimische Natur. In dem handlichen Pocketformat passt dabei eine ganze Kulturgeschichte der Blumenwiesen, die Einteilung und Porträtierung der wichtigsten Blumenwiesentypen und eine gut bebilderte Schau der Tierwelt. Selbst ein Bestimmungsschlüssel der wichtigsten in Wiesen vorkommenden Gräser und Kräuter ist enthalten. Das Buch nimmt uns auf einen Streifzug mit in die Natur und erwandert mit uns die unglaubliche Vielfalt, die das Thema mit sich bringt. Es ist für Fachleute wie für Laien empfehlenswert und bei diesem Preis sicher erschwinglich.

Buchcover von Grünflächen-Pflegemanagement

Niesel, Alfred

Grünflächen-Pflegemanagement

Verlag: Eugen Ulmer Verlag
ISBN: 3-8001-4948-6
Seiten/Umfang: 320 Seiten, 48 Tabellen, 111 s/w-Fotos und 50 Grafiken
Erschienen: 2006
Preisinfo: ab 79,90 Euro

... alles lesen

Im Ulmer Verlag gibt der emeritierte und dennoch hochaktive Prof. Dipl. Ing. Alfred Niesel die Fachbibliothek Grün heraus. Dies sind Werke, die sich an ein bestimmtes, vorinformiertes Publikum richten. Im Fall der Grünflächenpflege wünscht man sich kommunale Verantwortungsträger, Verwalter und Betreuer von grünen Liegenschaften sowie die Phalanx der Landschaftsarchitekten und Landschaftsbauer als Kundschaft. Das Buch ist hochkonzentriertes Wissen und wird von verschiedensten Fachkollegen vor allem aus Osnabrück und Berlin in einzelnen Kapiteln dargelegt. Es definiert und beschreibt das Grünflächen-Pflegemanagement, gibt Anleitungen für bau- und vegetationstechnische Maßnahmen dynamischer Pflege und beschreibt die technischen, ökonomischen und organisatorischen Instrumente der Grünflächenpflege. Das Ziel ist eine Wertsteigerung der Grünflächen. Doch dass dies unter dem Diktat anziehenden ökonomischen Drucks ein sehr schwieriger Spagat wird, das zeigt das Buch ebenso. Einzelne Kapitel befassen sich mit Planung, Informationssystemen, öffentlichem, gewerblichem und privatem Grün, sie thematisieren die Leistungsvergabe, Verkehrssicherungspflichten sowie die bau- und vegetationstechnischen Anforderungen an die Pflege. Vorgestellt werden daneben Maschinen und Geräte zur Pflege, die Organisation und Durchführung, Kontrolle, Abnahme und Abrechung bis hin zur Kosten- und Leistungsrechnung. Alles in allem für Fachleute eine nie gekannte Zusammenstellung aller wichtigen Bereiche zur Grünflächenpflege.

Buchcover von Europas alte Bäume

Pater, Jeroen

Europas alte Bäume

Verlag: Franckh-Kosmos-Verlag, Stuttgart
ISBN: 978-3-440-12368-3
Seiten/Umfang: 192 Seiten, Efalin-Band mit Schutzumschlag, 33,8 x 25,8 cm (LxB)
Erschienen: 2010
Preisinfo: 19,95 Euro

... alles lesen

Aus dem Niederländischen übersetzt von Susanne Bonn. Sie überdauern die Zeiten, erzählen vom Wandel der Zeit, von der Ruhe des Wachsens und vom Verbunden sein mit der Erde. Man findet sie (noch) nicht im Naturgarten, doch wer gern in der Natur unterwegs ist und vielleicht schon mal alten Baumriesen gegenüber stand, wird sich dieses Buch gern zulegen. Dieser wunderschöne Bildband mit beeindruckenden Fotos nimmt den Leser mit auf eine Reise zu den 100 schönsten und ältesten Baumpersönlichkeiten Europas. Informationen zum Standort, zur Biologie und zur Heilkraft der alten Bäume werden ergänzt durch aufwändig recherchierte Anekdoten und spannende Geschichten. Beispielsweise über meinen Lieblingsbaum in England, zu dem mich Naturgartenmitglied Marc Carlton vor einigen Jahren führte: In Crowhurst wächst neben einer kleinen Kirche eine uralte, etwa 1500 Jahre alte Eibe. Dieser Baum mit einem Umfang von 10m und bizarren Verwachsungen war ursprünglich Hüterin einer Kanonenkugel aus dem Bürgerkrieg. In ihrem hohlen Stamm stellte ein Crowhurster Wirt im 19. Jhd. Tisch und Bänke für seine Gäste auf. Seit 1850 bewahrt eine Holztür den hohlen Stamm vor ungebetenen Besuchern und verleiht ihr das Aussehen eines mysteriösen Märchenbaumes. Wer wissen möchte, wo die größte Eiche Europas wächst, wie die Femeiche zu ihrem Namen kam oder wer unter einer 700-800jährigen Eiche begraben liegt, findet in diesem Buch Antworten darauf. Genaue Standortgaben ermöglichen es dem Leser, diese mächtigen Bäume auf seiner nächsten Reise aufzusuchen.

Buchcover von Auwälder. Die letzten Dschungel Europas

Robert Hofrichter / Herzer-Schmidt, Kathrin

Auwälder. Die letzten Dschungel Europas

Verlag: Edition Rasch & Röhring
ISBN:
Seiten/Umfang: 159 Seiten, durchgehend mit Farbfotos, gebunden
Erschienen: 2000
Preisinfo: 14,95 Euro

... alles lesen

Der Zoologe, freie Journalist und Naturfotograf Dr. Robert Hofrichter und die Biologin Kathrin Herzer-Schmidt haben zusammen einen wunderbaren Bildband über Auwälder herausgebracht. Beide Autoren sind an großen europäischen Flüssen mit begleitenden Auwäldern aufgewachsen. Das hat sie natürlich nachhaltig geprägt. Selbst wenn man mit Natur und Auwäldern nicht viel zu tun hat, wird man von den brillanten Fotos begeistert sein: Bärlauchbestände so weit das Auge reicht, Auge in Auge mit einem Hecht unter Wasser, Stimmungsbilder zu allen Jahreszeiten im Auwald, wunderschöne, sich an der Wasseroberfläche spiegelnde Gehölz- und Schilfbestände, fischender Eisvogel und Biberaktivitäten. All das sind Beispiele, die den interessierten Naturfreund in bester Fotoqualität erwarten. Weitere Mikro- und Makroaufnahmen dokumentieren beispielhaft die artenreiche Flora und Fauna des einzigartigen Ökosystems. Schöne Landschaftsaufnahmen runden das umfangreiche Foto-Repertoire ab. Die engagierten Autoren erklären mit interessanten und wissenswerten Texten u. a. Ökologie und Gefährdung der europäischen Dschungel. Für naturbegeisterte Menschen, Naturfotografen und Naturschützer ist das Buch sehr zu empfehlen.

Buchcover von Naturgeschichte Allgäu

Schneider, Michael

Naturgeschichte Allgäu

Verlag: Bauer-Verlag
ISBN: 978-3-941013-80-3
Seiten/Umfang: 608 Seiten
Erschienen: 2012
Preisinfo: 26,00 Euro

... alles lesen

Die Natur steckt voller Geheimnisse - es gibt viel zu entdecken! In dem Buch "Naturgeschichten Allgäu" möchte der Biologe Dr. Michael Schneider einerseits das Interesse des Lesers für die Natur wecken, andererseits für die zunehmende Bedrohung von Tier- und Pflanzenarten sowie deren Lebensraum sensibilisieren. Denn nur das, was man kennt, das schützt man. Der Autor hat - erstmals und einmalig - auf 608 Seiten allgemein verständliche Basisinformationen aus den Bereichen Geologie, Klima, Flora, Pilze und Flechten, Fauna, Spuren und Fährten von Tieren zusammengetragen und durch über 2500 Fotos illustriert. Ein ausführlicher Index erleichtert dabei die Suche. Das Buch soll Gästen, Gastgebern und Entscheidungsträgern als Informationsquelle rund um das belebte und unbelebte Allgäu dienen, es richtet sich aber auch wegen der zahlreichen Fachinformationen an Lehrer, Biologen und andere Naturwissenschaftler sowie Natur- und Wanderführer. Als Standardwerk kann es auch Behörden und Verbänden dienen, die sich mit der Natur beschäftigen.

Buchcover von Urwälder Deutschlands

Sperber, Georg / Thierfelder, Stephan

Urwälder Deutschlands

Verlag: BLV-Verlag
ISBN:
Seiten/Umfang: 159 Seiten, gebunden
Erschienen: 2008, 2. Auflage
Preisinfo: 29,90 Euro
Nationalparks Naturwaldreservate und andere Schutzgebiete
... alles lesen

Wer sehnt sich nicht nach unberührter Natur? Vom Menschen unbeeinflusste Wildnis fasziniert jeden. Besonders natürliche Urwälder ziehen die Menschen an. Wer Urwälder Deutschlands zwischen der Küste und den Alpen kennen lernen will, kommt mit diesem Buch voll auf seine Kosten. Das Werk fördert die Bereitschaft, sich für mehr Urwälder und Bäume in Deutschland einzusetzen. Die Autoren stellen Nationalparks, Naturwaldreservate und andere Schutzgebiete vor. Vom Nationalpark Jasmund auf Rügen im Nordosten der Republik mit Deutschlands erstem Buchen-Nationalpark, über die Schorfheide im Osten, den Nationalpark Eifel im Westen Deutschlands bis zu den Lärchen-Zirbenwäldern im Nationalpark Berchtesgaden werden dem Leser viele wissens- und sehenswerte Urwälder vorgestellt. Auf brillanten Farbfotos sind Waldbereiche, markante Baumgestalten, Kräuter und Pilze aber auch seltene Tierarten abgebildet, die in den einzelnen Urwaldgebieten vorkommen. Der Leser erfährt wissenswerte Einzelheiten über die Geschichte der jeweiligen Wälder, über einheimische Wildpflanzen und Wildtiere, die in den jeweiligen Urwäldern vorkommen und die man beobachten kann. An einigen Stellen werden auch die Probleme mit überhöhten Wildbeständen dargestellt. In vielen Wäldern wurde die Urwalddynamik von zu hohen Schalenwildpopulationen verhindert. Ebenfalls wird an Beispielen beschrieben, auf welche Weise Naturkatastrophen wie Stürme, Orkane aber auch Borkenkäferbefall die Umwandlung in Urwälder beeinflussen. Anreisetipps für den Besuch der Urwälder runden das Buch ab.

Buchcover von Ein Bildband zum zehnjährigen Jubiläum der Stiftung Natur & Wirtschaft

Stiftung Natur & Wirtschaft

Ein Bildband zum zehnjährigen Jubiläum der Stiftung Natur & Wirtschaft

Verlag: Hrsg. Reto Locher
ISBN: 978-3-033-01296-7
Seiten/Umfang: 220 Seiten, 400 Farbfotos, Großformat
Erschienen:
Preisinfo: ab 49,00 Euro

... alles lesen

Bezug: Buchversand Schönfeld, Lindenweg 17, 79737 Herrischried. Tel. 07764/239 Fax 07764/215 email: hof-berggarten@t-online.de Der öffentlich-politische Naturschutz in Deutschland steht am Scheideweg. Falls man es wirschaftlich betrachtete: Ihm laufen die Kunden weg, die Natur. Bislang beschränkte er sich schwerpunktmäßig auf freie Landschaft. Doch zunehmende Zersiedlung, Zerstörung von Lebensräumen, die ständig intensivere Landwirtschaft und überdies der Klimawandel machen ihn zum Verwalter des Mangels, zum Verlierer, Verteidiger von Restflecken und Flächen, die kaum mehr geschützt, nicht mehr gepflegt und immer weniger erhalten werden können. Die alljährlich längeren Roten Listen mit aussterbenden oder gefährdeten Arten geben davon Zeugnis. Andererseits geschehen in diesen Momenten unglaubliche Änderungen im Natur- und Artenschutz. Den besten Beweis hierfür liefert der 2007 vom Bundesamt für Naturschutz neu herausgegebene Bildatlas der Farn- und Blütenpflanzen Deutschlands. Rund 150 Pflanzensippen sind in den nur 7 Jahren seit der Erstauflage im Jahr 2000 hinzugekommen, weil sie "neu entdeckt, neu angekommen und jetzt eingebürgert sind." Das ist mehr als sensationell. Es ist revolutionär, mehr als 3 % neue Flora in kürzester Zeit! Bezeichnenderweise geschehen diese Umwälzungen vornehmlich im Siedlungsbereich, worauf der öffentlich-rechtliche Naturschutz keine gute Antwort weiß. Denn untere, obere und oberste Naturschutzbehörden, Ämter und Ministerien beschränken sich im wesentlichen auf Natur in freier Landschaft. Naturschutz im Siedlungsbereich spielt keine hier eine Nebenrolle. Weggucken, wegreden, weglegen: Vogel-Strauß-Politik. Die naturschutzfachliche und gleichsam wirtschaftspolitische Kapitulation. Warum könnte man nicht einmal zeigen, dass Naturschutz im Siedlungsbereich funktioniert, das Natur und Wirtschaft an einem Strange ziehen können, dass man inmitten von Ballungsräumen, Industrie und Gewerbe erfolgreichen Naturschutz machen kann? Das so etwa keine Utopie, sondern seit 10 Jahren Realität ist, zeigt dieses Buch. 1995 gründete der konservative Schweizer Staat mit der Privatwirtschaft eine Stiftung. Das dortige Bundesamt für Umwelt (BAFU), vergleichbar mit dem deutschen Bundesumweltministerium, treibt zusammen mit Industrieverbänden das Ziel einer naturnahen Begrünung von Industrie und Gewerbeflächen äußerst erfolgreich voran. Inzwischen sind die Gewerbeflächen von 301 Firmen naturnah:16663 Hektar. Aktuelle Zahlen unter: www.naturundwirtschaft.ch. Das Buch, ein Bildband zum 10jährigen Jubiläum der Stiftung Natur & Wirtschaft dokumentiert die Erfolge. Man blättert und staunt: Credit Suisse in Zürich und Horgen, die Naturpark der Migros, Roche in Kaiseraugst, die Schweizerischen Bundesbahnen mit dem Bahnknoten Zürich, Privatklinik Wyss AG, Kästli AG Bauunternehmung in Rubigen, ARA Thunersee, Kiestag in Wimmis, es sind große und kleine Namen. Und alle mit demselben Ziel: mehr Natur und Wirtschaft. Dies Buch ist denn auch ein Beleg dafür, wie gewinnbringend Natur & Politik zusammen stehen, gehen und wachsen können, denn es ist politischer Wille, der diese Stiftung zu dem gemacht hat, was sie heute ist: ein erfolgreiches, durchaus exportfähiges Modell für einen lebendigen Naturschutz im Siedlungsraum. Am Beispiel unterschiedlichster Unternehmen zeigt dieser Bildband, dass Firmenareale nicht zwangsläufig grau und tot sein müssen. Die Stiftung Natur & Wirtschaft zeichnet seit zehn Jahren Firmen aus, welche ihre Umgebung naturnah gestalten und damit nicht nur Fröschen und Schmetterlingen eine Freude machen, sondern auch ihren Mitarbeitern. Und damit auch noch sich selber. Denn wer von Orchideen, Libellen und Kirschblüten umgeben ist, arbeitet garantiert besser und freudvoller als derjenige mit Blick auf Parkplätze und geteerte Zufahrten. Wir gratulieren den mutigen Pionieren, den Schaffern und Machern, den Ideenträgern und Realisierern in der Schweiz zu diesem hervorragendem Bildband als Spiegelbild ihrer Arbeit. Er ist visionär. Er ist die Antwort auf ein Thema, wozu deutsche Politiker noch nicht einmal eine Frage stellen: Natur & Wirtschaft. Möge die Stiftung Natur & Wirtschaft weiterhin so überaus erfolgreich sein. Möge nur ein klitzekleiner Funke der Idee jene maßgeblichen deutschen Politiker erreichen, damit sie sich Natur & Wirtschaft auch hierzulande vorstellen können

Buchcover von Hecken – Lebensräume in Garten und Landschaft

Westphal, Uwe

Hecken – Lebensräume in Garten und Landschaft

Verlag: pala verlag
ISBN: 978-3-89566-296-6
Seiten/Umfang: 196 Seiten
Erschienen: 2011
Preisinfo: 14,00 Euro
Ökologie – Artenvielfalt – Praxis
... alles lesen

Gartenbücher bestechen in der Regel durch ihr opulentes Bildmaterial. Die auf den ersten Blick eher unauffällig wirkenden Bände aus dem pala-verlag verfolgen eine andere Strategie. Auf kleinstem Raum findet der Leser hier eine erstaunlich hohe Informationsdichte, die durch liebevolle Schwarz-Weiß-Zeichnungen illustriert wird. Wenn dann ein Biologe wie Uwe Westphal zur Feder greift, um ein Buch über Hecken auszuhecken, kann man zu Recht gespannt sein. Der Autor arbeitete lange Jahre hauptberuflich im Naturschutz und leitet seit 30 Jahre naturkundliche Wanderungen und Seminare. Texte, die in einer derart langjährigen praktischen Erfahrung wurzeln, sind immer eine Freude für den Leser. Das Buch geht daher weit über die praktische Anleitung zum Anlegen von Hecken hinaus und beleuchtet vor allem die ökologische Bedeutung dieses Themas. Vielen Menschen ist nicht bewusst, dass Hecken künstlich geschaffene Kulturbiotope sind, die nur durch eine regelmäßige Nutzung und Pflege in einem optimalen Zustand gehalten werden können. Dennoch weisen sie durch ihre Vielfalt, ihren Strukturreichtum und den begleitenden Krautsaum eine enorme Artenvielfalt auf. Ca. 1000 Pflanzenarten und 7000 Tierarten wurden bisher in unseren Hecken nachgewiesen, viele typische Heckenbewohner werden in diesem Buch in Form von Kurzporträts vorgestellt. Nach einem kurzen geschichtlichen Rückblick geht der Autor ausführlich auf den ökologischen Nutzen von Hecken für die Tier- und Pflanzenwelt ein. Allein dieses Kapitel würde den Kauf des Buches bereits rechtfertigen, die Informationsfülle ist beeindruckend. Ohne einen regelmäßigen Schnitt verwandelt sich jede Hecke auf Dauer in einen baumdominierten Gehölzbestand, daher ist ein ganzes Kapitel diesem Thema gewidmet. Auch die Neuanlage von Hecken in der Feldflur wird ausführlich behandelt. In Maisackerwüsten ist die Pflanzung einer Hecke in der Regel zum Scheitern verurteilt. Erstaunlicherweise können Dörfer und Städte solche Schäden durch die intensive land- und forstwirtschaftliche Nutzung wenigstens teilweise kompensieren. Das dort vorhandene, vielfältig ineinander verzahnte Lebensraummosaik bietet vielen Arten einen neuen Lebensraum. In der Großstadt Hamburg leben 160 Brutvogelarten, 50 Säugetierarten und 1300 wild wachsende Arten von Blütenpflanzen. Die Gesamtfläche der Privat- und Kleingärten in Deutschland beträgt 930.000 Hektar und stellt damit ein beachtliches Potential dar. Das letzte Kapitel ist daher der Anlage von Hecken im Garten gewidmet, geeignete Sträucher und ihre Standortansprüche werden in Listen und Artporträts vorgestellt. Auch der unterschiedliche ökologische Nutzen von einheimischen Arten und Exoten wird an einigen Beispielen exemplarisch dargestellt. Fazit: Wer einen umfassenden, informativen Überblick zum Thema Hecken sucht, wird dieses Büchlein zu schätzen wissen.

Buchcover von Grün kaputt

Wieland, Dieter / Bode, Peter / Disko, Rüdiger

Grün kaputt

Verlag: Raben Verlag
ISBN: 3922696430
Seiten/Umfang: Mittelformat, 210 Seiten, 330 Fotos
Erschienen: 1992
Preisinfo: ab 19,90 Euro

... alles lesen

Eindrucksvolle Gegenüberstellungen von naturnahen Anlagen und künstlichen Gärten.

Buchcover von Die Ökoflächen der Gemeinde Haar

Witt, Reinhard

Die Ökoflächen der Gemeinde Haar

Verlag: NaturGarten (Eigenverlag)
ISBN:
Seiten/Umfang: 112 Seiten
Erschienen: 2012
Preisinfo: 27,00 Euro

... alles lesen

Das Haarer Modell im Focus. Die seit 1998 angelegten Blumenwiesen, Wildblumensäume und Wildsträucherhecken werden ausführlich bewertet: ästhetisch, ökologisch, pflegerisch. Aus einer Kartierung der 108 Pflanzenarten wird dann ein Pflegeplan abgeleitet. Eine wichtige Hilfe für Kommunen, die irgendwann selber einmal 3,75 ha Ökoflächen haben wollen. Für Planer, Umweltbeauftragte. Über Reinhard Witt erhältlich: www.reinhard-witt.de

Buchcover von Siedlungsvegetation

Wittig, Rüdiger

Siedlungsvegetation

Verlag: Eugen Ulmer Verlag
ISBN: 3800156423
Seiten/Umfang: Taschenbuch: 256 Seiten
Erschienen: September 2008
Preisinfo: ab 19,90 Euro

... alles lesen

Vorweg: Dies ist kein Buch für jedermann. Es ist aber umso mehr eines für diejenigen mit großem Interesse an Wildpflanzen und den Einflüssen des Menschen darauf. Denn in unseren Städten und Dörfern ist eine Pflanzenwelt gewachsen und geworden, die sich zum Teil konträr zu den natürlicheren Bedingungen des Umlandes gibt: Es ist heißer im Sommer, trockener, offener. Es ist wärmer im Winter und windstiller. Fast alle städtischen Standorte sind geprägt durch Veränderung und Zerstörung. Das ist ein sehr spannender Bereich, denn welche Pflanzen halten die Spezies Mensch aus, ja profitieren sogar noch von ihm. Denn genau für diese eigenen Bedingungen gibt es eine eigene Pflanzenwelt. Dazu gehören heimische Arten und immer mehr auch nichtheimische, die an manchen Standorten schon dominieren. Dazu gehören Anpassungen, wie wir sie bei den C4-Pflanzen finden, die aufgrund anderer Stoffwechselbedingungen weniger Wasser verdunsten als die Konkurrenz. Auch die Regenerationsfähigkeit, die Anpassung an Veränderungen und Verschlechterungen und die Vermehrungsstrategien spielen eine Rolle. So verbreiten sich viele Siedlungspflanzen über den Wind, durch Kletten- oder Klebefrüchte. Rüdiger Wittig gelingt es in vortrefflicher Weise, die städtischen Wuchsbedingungen und die dazugehörige Pflanzenwelt zu beschreiben. Er belegt dies alles mit einer Unmenge wissenschaftlicher Arbeiten, zahlreichen Tabellen und Grafiken - zu denen er selbst etliches beigetragen hat. Nach den allgemeinen Bedingungen werden die einzelnen Pflanzengemeinschaften beschrieben, eingeteilt nach ihren pflanzensoziologischen Gruppen. Das alles geht nur mit botanischen Namen und ist damit Kennern vorbehalten. Wer mit Begriffen wie Urtico-malvetum neglectae (Brennnessel-Wegmalvengesellschaft) oder dem Arctio-artimisietum (Kletten-Beifuß-Gesellschaft) nichts anfangen kann, sollte die Finger vom Buch lassen. Doch wer ein vehementes Interesse an Wildpflanzen hat oder es erwerben will, der macht mit diesem Buch einen guten Kauf.

Buchcover von Bäume verstehen

Wohlleben, Peter

Bäume verstehen

Verlag: pala-verlag
ISBN: 13: 978-3895662997
Seiten/Umfang: 200 Seiten
Erschienen: 2013, 3. Verbesserte Auflage
Preisinfo: 14,00 Euro

... alles lesen

Der Förster Peter Wohlleben bewirtschaftet die Wälder der kleinen Eifelgemeinde Hümmel seit 2006 in vorbildlich ökologisch-nachhaltiger Art und Weise. Seine Liebe zu Bäumen wird durch ein fundiertes Wissen über ihre Biologie ideal ergänzt, gekrönt durch seine Fähigkeit plastisch, anschaulich und spannend zu erzählen. Diese Kombination macht die Lektüre des Buches zum Vergnügen. Die Vorstellung einzelner Baumarten beschränkt sich auf steckbriefartige Einblendungen, der Großteil des Buches widmet sich der Morphologie und Physiologie der Bäume. Welche Strategien haben Bäume im Verlauf der Evolution entwickelt, wie meistern sie erfolgreich alle Herausforderungen ihrer Umwelt? Wussten Sie, dass es auch unter den Bäumen „Nesthocker“ und „Nestflüchter“ gibt? Junge Rotbuchen stehen über viele Jahrzehnte im Schatten ihrer Eltern, in dieser Phase wachsen sie gleichsam in Zeitlupe. Die spärliche Lichtmenge am Waldboden würde zum Überleben nicht ausreichen, deshalb versorgt der Mutterbaum seinen Nachwuchs über die Wurzeln mit energiereichen Assimilaten, die botanische Variante des „Stillens“. Manche Forscher gehen sogar von einer Verschmelzung der Wurzeln aller Bäume in einem Areal aus, die damit einen riesigen „Superorganismus“ darstellen würden. Bäume können Informationen über Fraßfeinde und Schädlingsbefall über gasförmige Botenstoffe weitergeben. Der bisherige Altersrekord von 5.000 Jahren bei nordamerikanischen Grannenkiefern wurde vor kurzem durch eine auf den ersten Blick recht mickrige Fichte in der schwedischen Provinz Dalerna völlig auf den Kopf gestellt. Sie keimte kurz nach der letzten Eiszeit und hat stolze 9550 Jahre auf dem Buckel. Bäume sind faszinierende Wesen, nach der Lektüre dieses Buches werden Sie sie wesentlich besser verstehen.