Heimische Wildpflanzen im Garten und Bestimmungsbücher

Buchcover von Die Blütenpflanzen Mitteleuropas

Aichele, Dietmar / Schwegler, Hans W.

Die Blütenpflanzen Mitteleuropas

Verlag: Kosmos/VVA
ISBN: 3-440-08048-X
Seiten/Umfang: 2712 Seiten, 2400 farbig Illustriert, 5400 schw. - w. Zeichnungen, 420 Farbfotos
Erschienen: 2000
Preisinfo: 99,00 Euro

... alles lesen

Umfassendes Standardwerk in 5 Bänden. Bd 1: Einführung Bd 2: Kieferngewächse, Schmetterlingsblütengewächse Bd 3: Nachtkerzengewächse, Rötegewächse Bd 4: Nachtschattengewächse, Korbblütengewächse Bd 5: Schwanenblumengewächse, Wasserlinsengewächse Das ist der Mercedes unter den Botanik-Büchern. Die insgesamt 2711 Seiten bieten den kompletten Überblick der heimischen Flora. In wunderbar genauen Illustrationen sind sämtliche Wildpflanzen Mitteleuropas enthalten, wirklich alle. Hier findet der Botanikfan neben den geläufigen überhaupt und erstmals Abbildungen von denjenigen seltenen Arten, die sonst kein Bestimmungsbuch zeigt. Alle Arten werden ausführlich beschrieben. Der stolze Preis verleitet nicht zum Spontankauf. Wem es an der genügend dicken Geldbörse mangelt oder Weihnachten ewig weit ist, kommt auch mit Pareys Blumenbuch weiter.

Buchcover von Gehölze pflanzen und pflegen

Bärtels, Andreas

Gehölze pflanzen und pflegen

Verlag: Ulmer Verlag
ISBN: 3-8001-6830-8
Seiten/Umfang: 128 Seiten
Erschienen: 1995
Preisinfo: ab 9,90 Euro

... alles lesen

Ein sehr empfehlenswertes Büchlein mit erstaunlicher Informationsdichte und übersichtlicher Gliederung. Die vielen schönen Farbfotos werden sinnvoll ergänzt durch klare Zeichnungen, die Pflanzung und Schnitt der Gehölze übersichtlich erläutern Aber auch die Kapitel zu Auswahl und Kauf der Pflanzen, der Bodenverbesserung und dem Pflanzenschutz enthalten für jeden Gartenbesitzer unverzichtbare Informationen. Eine übersichtliche Tabelle mit Auflistung fast aller Merkmale und Ansprüche der wichtigsten Gehölzarten rundet das Taschenbuch ab, das in keinem Regal eines Gartenbesitzers fehlen sollte.

Buchcover von Gehölze von A-Z

Bärtels, Andreas

Gehölze von A-Z

Verlag: Ulmer Verlag
ISBN: 978-3-8001-5849-2
Seiten/Umfang: 288 Seiten, Über 800 Fotos und Zeichnungen
Erschienen: 2009
Preisinfo: 29,90 Euro

... alles lesen

Noch einmal ein Gehölzbuch. Doch diesmal kein Taschenlexikon, sondern Großformat. Im einführenden Kapitel geht es um die Gestaltung mit Gehölzen. Einsatz im Hausgarten und die Verwendungsmöglichkeiten werden kurz vorgestellt. Im zweiten Teil handelt Gehölzspezialist Andreas Bärtels Pflanzung und Pflege ab, von der Bodenvorbereitung bis zum Schnitt ist alles (kurz) dabei. Dann kommen 196 Seiten Laubgehölze mit 1300 Arten im Porträt. Wenngleich die Texte standardisiert und relativ knapp sind, pro Seite sind es oft 3-4 Arten, so gibt dieses Buch einen hervorragenden Überblick des Sortiments. Für Spezialisten interessant sind die vielen Tabellen mit Sortenempfehlungen einzelner Arten. Die knapp 40 Seiten Nadelgehölze mit 240 Spezies sind ähnlichen Zuschnitts. Wie beim Taschenlexikon der Gehölze ist dieses Buch nur für Leute wichtig, die mehr wissen wollen von fremdländischen Arten und Sorten. Die heimischen sind zwar in großen Teilen enthalten, aber wie gesagt nur mit kurzen allgemeinen Texten. Durch größere und mehr Fotos ist das der bessere Überblick über das Standardsortiment als im Taschenlexikon schon aus Platzgründen möglich gewesen wäre. Da der Preis gleich ist, folglich auch die bessere Wahl.

Buchcover von Geheimnisvolle Pflanzengallen

Bellmann, Heiko

Geheimnisvolle Pflanzengallen

Verlag: Quelle & Meyer
ISBN: 78-3-494-01482-1
Seiten/Umfang: 312 Seiten, 572 Farbfotos
Erschienen: 2012
Preisinfo: 24,95 Euro
Ein Bestimmungsbuch für Pflanzen- und Insektenfreunde
... alles lesen

Ich weiß noch, wie ich als siebenjähriger Junge fasziniert vor einer Rosengalle stand, die mein Vater für mich öffnete, um das geheimnisvolle Lebewesen zu erklären. Das große Geheimnis ist geblieben und mein Interesse für diese seltsamen Auswüchsen an Pflanzen aller Art. Hervorgerufen werden die Wuchsanomalien durch ein Zusammenspiel verschiedenster Organismen. Dabei spielt ein gutes Stück natürliche Gentechnik eine Rolle. Der bekannte Insektenautor Heiko Bellmann hat sich die Mühe gemacht, diese biologischen Wunderwerke auseinanderzunehmen und Stück für Stück zu erklären. Ein faszinierendes Werk ist so entstanden, das seinesgleichen sucht. Gallen finden wir meist eher an Gehölzen wie eben den besagten Rosen, daneben am Ginster, natürlich in Massen an Eichen, Buchen. Doch wussten Sie, dass es mehrere Tausend Gallenformen gibt und viele sich auch an Kräutern und Stauden entdecken lassen und dass längst nicht alle durch Gallmücken oder Gallwespen entstehen, sondern genauso durch Nematoden, Wanzen, Pilze, Milben, Blattläuse, Käfer und sogar Schmetterlinge! Ein unglaubliches Werk!

Buchcover von Die Kosmos Enzyklopädie der Blütenpflanzen

Blamey, Marjorie /Grey-Wilson, Christopher

Die Kosmos Enzyklopädie der Blütenpflanzen

Verlag: Kosmos Verlag, Stuttgart
ISBN: 978-3440110201
Seiten/Umfang: Über 2400 Arten
Erschienen: 2007
Preisinfo: 39,59 Euro

... alles lesen

Nach dem preiswerten nun das hochpreisige Buch. Die gleiche Zeichnerin, aber mit neuen und größeren und besseren Bildern. Kein Wunder, das Buch ist ja auch größer. Und Zeichnungen gibt es statt 3200 jetzt über 7000. Die Texte des Engländers sind länger und informativer als die in Pareys Blumenbuch. Detailzeichnungen erklären Begrifflichkeiten und Unterschiede zwischen den Arten. Auch hier wieder vorteilhaft: Die Ordnung nach Pflanzenfamilien. Am Ende des Buches hilft ein schriftlicher Bestimmungsschlüssel, die Familien zu finden. Ein akzeptables Buch, wäre nicht der hohe Preis. Für 99 Euro bekommt man von Kosmos das fünfbändige Werk: Die Blütenpflanzen Mitteleuropas, was wesentlich ausführlicher ist. Dieses Buch ist so ein Zwischending zwischen jener richtig guten großen Ausgabe und Pareys Blumenbuch (oben). Und Zwischenlösungen brauchen wir eigentlich nicht.

Buchcover von Der Kosmos-Waldführer

Dreyer, E. u. W.

Der Kosmos-Waldführer

Verlag: Franckh-Kosmos Verlag, Stuttgart
ISBN: 978-3-440-11755-2
Seiten/Umfang: 384 Seiten, Klappenbroschur, über 570 Farbfotos
Erschienen: 2009
Preisinfo: 14,95 Euro

... alles lesen

500 Tiere und Pflanzen des Waldes mit 570 Farbfotos in einem broschierten mit Farbcodes versehenen Bestimmungsbuch entdecken. Dies bietet der vollständig überarbeitete und aktualisierte Bestseller von Kosmos. Heraus gekommen ist ein relativ schmales, sehr handliches Buch, das problemlos z. B. in eine größere Jackentasche passt. Es ist für Touren in den Wald zwischen Frühjahr und Herbst sehr gut geeignet. Zu Beginn erfolgt eine Einführung in die Ökologie des Waldes, die Waldtypen und sogar Waldschäden. Darauf folgt der eigentliche Bestimmungsteil beginnend mit Flechten, Moosen, Farnen und Geophyten. Den Blütenpflanzen wird ein größerer Teil des Buches eingeräumt, sortiert nach der Anzahl der Blütenblätter zur einfacheren Bestimmung. Gräser, Bäume und Sträucher werden unterschieden nach Laub- und Nadelgehölzen und auch Rinden fehlen nicht. Die Lebewesen fangen mit den Bodentieren, Gallen, Schnecken, wenigen Spinnen und Insekten an. Insekten sind später noch einmal unter anderem unterteilt in Käfer und Hautflügler. Auch Amphibien, Vögel und Säugetiere fehlen nicht. Bei den Schmetterlingen werden jeweils das adulte Tier und die dazu gehörige Raupe gezeigt. Die Klappentexte zeigen die Entwicklung der Artenzahl von Bodenlebewesen in einem Forst und das Schema eines intakten Waldrandes mit idealem Waldaufbau vom Saum bis zum Bestand. Für Kinder sehr bildhaft dargestellt wurde, wofür Hölzer verwendet werden. Dazu stehen auf dieser Seite ebenso einige Skizzen von Laubbäumen im Winterzustand. Eine weitere Seite zeigt die Wurzelarten und die verschiedenen Schichten eines Baumstammes im Querschnitt. Der Titel ist nett gemacht und sowohl für erwachsene Laien und Familien als auch für Profis gedacht, die mit Laien in den Wald gehen wollen oder müssen. Auch das Preis-Leistungs-Verhältnis ist sehr gut.

Buchcover von Taschenlexikon der Pflanzen Deutschlands

Düll , Ruprecht / Kutzelnigg, Herfried

Taschenlexikon der Pflanzen Deutschlands

Verlag: Quelle und Meyer Verlag
ISBN: 3494013977
Seiten/Umfang: 582 Seiten, 500 Fotos, 80 Skizzen
Erschienen: 2005
Preisinfo: ab 24,95 Euro

... alles lesen

Über 600 g müsste man sich in die Tasche stecken, wenn man dieses Taschenlexikon auf der Wanderung mit dabei haben will. Denn es ist dick, 582 Seiten stark. 1100 der wichtigsten heimischen Pflanzen sind darin vorgestellt, dazu kommen 500 Fotos bzw. Zeichnungen. Das Buch ist wirklich gut, denn die Beschreibungen sind ausführlich und bringen Aspekte, die in Bestimmungsbüchern aus Platzmangel fehlen. So gibt es neben den üblichen Kategorien wie Vorkommen und Blüte auch die Rubrik Namen. Über Zimbelkraut (Cymbalaria muralis)erfährt man, der Name kommt vom griechischen "kymbalon" (Zymbel, Schallbecken), wegen der rundlichen in der Mitte vertieften Blätter, während "muralis" Mauer heißt. Besonders gut auch die Erwähnung der Früchte der Arten, eine ausführliche Beschreibung der Samen etwa des Schafschwingels (Festuca) oder der Sommerwurz (Orobanche) findet man in kaum einem anderen Werk. Insgesamt ist es die Ausführlichkeit der Beschreibung, die dieses Buch gut macht. Dass es kein Bestimmungsbuch ersetzt, versteht sich von selbst. Die Fotos, z. B. bei der Knotigen Braunwurz, sind nicht ausreichend zum Erkennen der Pflanze. Am besten weiß man also vorher schon, wie die Pflanze heißt, um hinterher mehr über sie zu erfahren. So war dieses Büchlein wohl auch einmal gedacht, als Nachbereitung zu einer Exkursion, sozusagen um das Wissen über die gesehenen Pflanzen zu vertiefen. Und genau dafür ist es spannend und ausgezeichnet. Aber es ist auch eine kompakte Fundgrube für alle Wildpflanzenfans. Ob ich die zusätzlichen 600 g auf einer Exkursion mitnehme, das aber weiß ich noch nicht.

Buchcover von Moose einfach und sicher bestimmen

Düll, Ruprecht / Düll-Wunder, Barbara

Moose einfach und sicher bestimmen

Verlag: Quelle & Meyer
ISBN: 13: 978-3494015217
Seiten/Umfang: Gebundene Ausgabe: 520 Seiten, 18 x 11,4 x 3,2 cm
Erschienen: 2012, 2. Auflage, korrigierte und verbesserte Auflage
Preisinfo: 26,95 Euro
Die wichtigsten mitteleuropäischen Arten im Porträt
... alles lesen

Moose sind faszinierende, nahezu allgegenwärtige Lebewesen und finden dennoch häufig kaum Beachtung. Die Moosforscher (Bryologen) Ruprecht Düll und seine Tochter Barbara vermitteln in vorliegendem Werk jede Menge Informationen zu Lebensweise, Morphologie und Vermehrung, Ökologie und Verbreitung mitteleuropäischer Moose. Ökologische Zeigerwerte, typische Moosgesellschaften verschiedener Lebensräume oder die große Bedeutung der Moose für ihren Lebensraum und ihre Mitlebewesen einschließlich des Menschen werden ebenso behandelt wie praktische Aspekte, etwa Tipps zur Anlage eines eigenen Moosherbars. Moosdächer und Moose im Garten werden ebenfalls thematisiert. Den Hauptteil des Buches bildet neben einem klassischen Bestimmungsschlüssel eine ausführliche Beschreibung der wichtigsten mitteleuropäischen Laub-, Leber- und Hornmoose mit zahlreichen farbigen Habitusfotos und s/w- Zeichnungen wichtiger Details. Für jede Moosart werden u. a. Bau, Verbreitung, Zeigerwerte und Unterschiede zu ähnlichen Arten dargestellt. Das handliche Buch lässt kaum eine Frage zu Moosen offen, für einen "absolute beginner" vielleicht etwas viel auf einmal, doch wer sich ernsthaft mit der häufig verkannten Vielfalt der Moose beschäftigen möchte - und Moose haben bei näherer Bekanntschaft ein hohes Suchtpotenzial! -, kommt an diesem Standardwerk nicht vorbei.

Buchcover von Flora Vegetativa

Eggenberg, Stefan / Möhl, Adrian

Flora Vegetativa

Verlag: Haupt Verlag
ISBN: 978-3-258-07798-7
Seiten/Umfang: 736 Seiten, über 3000 Abb. Flexibroschüre, 777 g
Erschienen: 2013, 3., ergänzte und überarbeitete Auflage
Preisinfo: 68,00 Euro / 70,00 Euro (A) / 68,00 CHF Euro

... alles lesen

Wie bestimmt man eine Pflanze im grünen Zustand? Neulinge auf diesem Gebiet tun sich oft schwer, Wildpflanzen jenseits der Blütezeit zu erkennen. Wenn man nicht bis zur Blüte warten und den Standort erneut aufsuchen möchte, kann man den Rothmaler Atlasband oder dieses Bestimmungsbuch zu Rate ziehen. Aufbauend auf der Pflanzenwelt der Schweiz, deckt diese Enzyklopädie auch große Teile des übrigen deutschsprachigen Raumes ab. Neue molekularbiologische Erkenntnisse haben zu einer Veränderung der bisherigen Pflanzensystematik geführt. Der neue Standard APG III (Angiosperm Phylogeny Group) berücksichtigt diese neuen Verwandtschaftsverhältnisse, Flora Vegetativa wurde diesem Standard angepasst. 2130 Pflanzen und neuerdings auch die Farne werden in über 3.000 detaillierten Zeichnungen dargestellt. Ein kurzer Steckbrief beschreibt Wuchsformen, Farbe, Vorkommen und Pflanzenduft. Größere Pflanzengattungen mit den wichtigsten Arten und Merkmalen werden tabellarisch aufgeführt. Der Informationsgehalt ist etwas höher als beim Rothmaler Atlasband. Mir fehlen bei der Flora Vegetativa jedoch die kleinen Pfeile, die bei ähnlichen Arten auf manchmal winzige, aber wichtige morphologische Unterschiede hinweisen und die Bestimmung erleichtern. Trotzdem ist es hervorragend für Pflanzenbestimmungen und Exkursionen aller Art geeignet.

Buchcover von Pareys Blumenbuch

Fitter, Richard und Alastair / Blamey, Majorie

Pareys Blumenbuch

Verlag: Kosmos Verlag, Stuttgart
ISBN: 978-3-440-11189-5
Seiten/Umfang: 356 Seiten, über 2500 Arten in 3200 Farbzeichnungen
Erschienen: 2007
Preisinfo: 24,90 Euro

... alles lesen

Endlich. Es ist wieder auf dem Markt. Mein-Lieblings-Bilder-Bestimmungsbuch. Lange Zeit war der Vorläufer aus dem Hamburger Parey Verlag vergriffen und nur mit viel Glück auf dem Gebrauchtmarkt zu bekommen. Nun hat es ein Konkurrenzverlag des Parey, Kosmos eben, mit gleichem Titel wieder aufgelegt. Das spricht schon für sich, für eine unglaubliche Erfolgsgeschichte. Parey konnte leider trotz des Riesenerfolges mit diesem Buch nicht überleben. Nun denn: bei Kosmos. Das Buch bietet ein unglaubliches Preis-Leistungsverhältnis: 2500 Arten in 3200 Farbzeichnungen. Auf 356 Seiten. Das Schöne an diesem Werk ist die Einordnung in Pflanzenfamilien. Anders als bei manchen anderen Bilderbüchern stehen hier alle Nelkengewächse, alle Rosengewächse, alle Borretschgewächse, etc. zusammen. Hat man erst einmal die Familie, tut man sich leicht, denn nun werden alle Arten in bunten, relativ genauen Bildchen gezeigt. Für Laien ist es das beste Bilderbuch, das ich kenne. Und für Profis? Sagen wir es so: Bei meinen Wildpflanzen-Bestimmungskursen nehme ich es als Einstiegshilfe. Selbst durch pures Blättern kommt man relativ schnell auf die Familie. Und ab da kann dann wissenschaftlich korrekt mit Rothmaler und Co. bestimmt werden, bis hin zur Unterart, wenn's beliebt. Doch die meisten von uns stehen eher am Anfang des Bestimmungsweges. Und dafür ist dieses Taschenbuch das beste seiner Art.

Buchcover von Blütenökologie, Band 1: Die Partner der Blumen

Flügel, Hans-Joachim

Blütenökologie, Band 1: Die Partner der Blumen

Verlag: Westarp Wissenschaften
ISBN: 978-3-89432-532-9
Seiten/Umfang: 245 Seiten, zahlreiche Farb- und SW-Abbildungen
Erschienen: 2013, 1. Auflage
Preisinfo: 29,95 Euro
Blühende Beziehungen in unserer Mitwelt
... alles lesen

Die Blütenökologie befasst sich mit den komplexen Beziehungen zwischen Blüten und ihren tierischen Bestäubern, seien es nun Insekten, Fledermäuse, Vögel oder Reptilien. Damit schlägt sie eine Brücke zwischen der Botanik und der Zoologie. Zum primitivsten Grundtyp einer bedecktsamigen Blütenpflanze gehörten unter anderem die derben, robust gebauten Magnolienblüten. Die ersten Bestäuber waren vermutlich Käfer, die einen Großteil der Staubblätter samt dem Pollen schlicht und einfach verspeisten und so mehr oder weniger zufällig zur Bestäubung beitrugen. Seitdem haben sich beide Partner in den Jahrmillionen der Evolution immer perfekter aneinander angepasst, die entsprechenden physiologischen und morphologischen Mechanismen werden ausführlich besprochen. Weitere Kapitel sind die unterschiedlichen bestäubenden Tiergruppen, Gesellschaft und Blütenökologie, Blütenökologie und Umwelt sowie die Bedeutung der zoogamen Blütenbestäubung. Der Autor steigt jeweils sehr detailliert in die entsprechenden Themen ein, das Buch ist daher eher für den Biologen, aber auch den engagierten Laien gedacht und bietet einen umfassenden Überblick in dieses komplexe Thema. Im zweiten Band „Flora und Sex im Garten“ wird die Blütenökologie aus der Sicht der pflanzlichen Partner dargestellt.

Buchcover von Einheimische Bäume und Sträucher

Godet, Jean Denis

Einheimische Bäume und Sträucher

Verlag: Ulmer Verlag
ISBN: 978-3-8001-5608-5
Seiten/Umfang: 356 Seiten, über 1300 Farbfotos
Erschienen: 2008
Preisinfo: 14,90 Euro

... alles lesen

Einen Godet hat fast jeder im Regal stehen. Godets Bilder gab es schon bei verschiedensten Verlagen und Ausgaben, jetzt also mal bei Ulmer. Die Fotos sind wirklich erstklassig, besonders spannend die Details von Knospen, Zweigen, Blüten, Rinde, einfach ein einmaliger Schatz. In diesem handlichen Naturführer finden sich die häufigsten in Mitteleuropa heimischen Baum- und Straucharten. Über 1300 brillante Farbfotos der Pflanzen am Naturstandort sowie Spezialaufnahmen von Blüten und Blättern machen das Erkennen einfach. In den Beschreibungen Informationen zu Verbreitung, Standort, Knospen und Zweigen, Blüten und Blättern der häufigsten einheimischen Baum- und Straucharten. Wer damit das Gehölz vor seiner Nase nicht erkennt, ist selbst dran schuld.

Buchcover von Pflanzen bestimmen mit dem PC

Götz, Erich

Pflanzen bestimmen mit dem PC

Verlag: Ulmer Verlag, Stuttgart
ISBN: 3-8001-4260-0
Seiten/Umfang: Booklet
Erschienen: 2003, 2. Auflage
Preisinfo: ab 14,90 Euro

... alles lesen

Wildpflanzen bestimmen ist so eine Sache für sich. Am leichtesten geht es mit einem bunten Fotobuch, System: Durchblättern. Nur: Ist das wirklich die richtige (Pflanzen)Art? Schwieriger und ohne fachliche Einweisung hoffnungslos ist ein "richtiges" Bestimmungsbuch. Nur: Dort werden so viele fachliche Fragen gestellt, dass es dem Laien graust. Außerdem: Wenn, wie bei Wildrosen, etwa die Früchte zur Bestimmung gebraucht werden, der wissenswerte Strauch aber gerade blüht, steht auch der Fachmann auf dem Schlauch. Der Hohenheimer Botanikprofessor Erich Götz versucht das ganze jetzt mit dem Computer. Der Vorteil mit CD-ROM: Die Fragen sind nicht an eine bestimmte Reihenfolge gebunden, die Bestimmungsmerkmale sind frei wählbar. Man kann seinen Weg aus einer Fülle von Bestimmungsmerkmalen selbst wählen. Merkmale, die fehlen oder die man nicht bestimmen kann, lässt man weg. Durch Auswahl treffender Merkmale grenzt man die Anzahl der Arten immer weiter ein, bis man im Idealfall nur noch die gesuchte Art hat. Das funktioniert tatsächlich recht gut. Um nötige Fachbegriffe zu verstehen, werden zu den einzelnen Fragen oft einfache Illustrationen gezeigt, die hilfreich sind. Außerdem gibt es ein Glossar, in dem man nachschlagen kann. Aber genau hier wird zu wenig erklärt. Für Laien erschließen sich die Begriffe wie Cyme (??) oder Cyathium (???) nicht sofort, man findet nur eine comicartige, lustig aussehende schwarz-weiß Zeichnung. Hätte man hier eine etwas deutlichere Textbeschreibung gewählt, würde das vielen weiter helfen. Außerdem: Der Teufel steckt im Detail: Zum Beispiel kommt man beim Bestimmungsweg zur Apfelrose (Rosa villosa) bei der Blütenfarbe auf die Frage: weiß, rosa oder gelb. Die CD-ROM-Antwort: Weiß! Und damit scheitert der Kenner, denn in Natur ist die Blüte rosa mit weißem Nagel. Trotz eines solchen Lapsus ist diese CD-ROM sicherlich eine große Hilfe für diejenigen, die sich intensiver mit Wildpflanzen beschäftigen wollen. Fazit: Wesentlich einfacher als das Flora-von-Deutschland-Buch mit dichotomem Bestimmungsschlüssel. Und wesentlich sicherer als BBB, das Bunte-Bilder-Buch. Apropos Bunte Bilder, eine kleine Anregung für die Zukunft. Im Zeitalter der CD-ROMs wäre es vielleicht auch möglich, die bestimmten Arten nicht nur als Textbeschreibung zu zeigen, sondern eben auch mal als Foto. Denn auch das stimmt noch: Ein gutes Foto (zusätzlich!) sagt mehr aus, als viele Zeilen schwarz-weiß Text.

Buchcover von Bildatlas der Farn- und Blütenpflanzen Deutschlands

Haeupler, Hennig / Muer, Thomas

Bildatlas der Farn- und Blütenpflanzen Deutschlands

Verlag: Ulmer Verlag, Stuttgart
ISBN: 3800149907
Seiten/Umfang: 789 Seiten, 4050 Farbfotos, 140 Zeichnungen von 326 Sippen, Studienausgabe
Erschienen: 2007, 2. korrigierte Auflage
Preisinfo: ab 49,90 Euro

... alles lesen

Was ist heimisch, was nicht? Diese Frage bewegt manche. Dies ist ein allumfassendes Werk für Studium und Praxis. Es enthält alle rund 4200 wild vorkommenden Farn- und Blütenpflanzen, darunter ca. 100 neue Pflanzensippen! Und das alles in über 4000 Farbfotos. Der Wert dieses grandiosen Standardwerkes liegt in der einmaligen Vollständigkeit der fotografierten Pflanzen. Ergänzend sind rund 150 neue Pflanzensippen in dieser 2. Auflage aufgenommen, die in Deutschland und den angrenzenden Gebieten in den letzten Jahren neu entdeckt wurden, neu angekommen sind und jetzt eingebürtert sind. Für Naturinteressierte zu einem einmalig günstigen Preis eine wahre Fundgrube an aktuellem Wissen über Pflanzen in Deutschland. Der Bildatlas bietet eine sichere Basis sowohl für die wissenschaftliche Botanik als auch für die Arbeit im Naturschutz. Er genießt sozusagen auch höhere Weihen, denn herausgegeben wird er vom Bundesamt für Naturschutz (BFN) in Bonn. Gegenüber der 1. Ausgabe aus dem Jahr 2000 enthält er einige Überraschungen. Schauen wir aus lauter Spaß doch nur einmal bei den Zwiebelgewächsen nach: Als heimisch bzw eingebürgert gelten inzwischen Wunder- oder Seltsamer Lauch Allium paradoxum, Gelbe Taglilie Hemerocallis lilioasphodelus, Sternnarzisse Narcissus radiiflorus oder Nickender Milchstern Ornithogalum nutans. Und wer sich noch mit anderen darüber ereifert, dass man keine Italienischen Aronstab Arum italicum oder Kaukasischen Blaustern Scilla mischtschenkoana, Blaue Anemonen Anemone blanda in Naturgärten pflanzen darf, weil sie nicht heimisch wären, oder Gelben Lauch Allium flavum und Siebers Krokus Crocus sieberi, darf sich entspannen. Denn auch Kleiner Krokus C. chrysanthus, Prachtkrokus C. speciosus oder der Banater Krokus C. banaticus gelten inzwischen als Flora Deutschlands. Selbst Katzenminze Nepeta x faassenii, Herzförmiges Hechtkraut Pontederia cordata oder Italienisches Hasenglöckchen Hyacinthoides italica sind heute heimisch. Sensationell ist, was wir bei anderen Familien finden, das hinterlässt bei manchen Menschen gewiss Fragezeichen im Gesicht. Hängepolster-, Karpaten- und Dalmatiner Glockenblume, die von mir so gerne verwendete Prachtkönigskerze genauso. Auch bei Gehölzen steht Neues: Henrys Geißblatt oder Kanadischer Hartriegel. Zwergmandel und Scharlachroter Weißdorn oder Mongolische Waldrebe Wir erkennen mit Segnung des höchsten Naturschutzwächter der Republik: Die Welt ist im Wandel, sogar und gerade die heimische Flora!

Buchcover von Die Weide

Hintermeier, Helmut

Die Weide

Verlag: Selbstverlag
ISBN: 978-3-7689-0274-8
Seiten/Umfang: 200 Seiten, 201 Farbfotos, 37 Bildtafeln
Erschienen:
Preisinfo: 13,80 Euro

... alles lesen

In diesen Tagen werden die ersten wieder erblühen. Die Weiden. Und damit kommt das Buch gerade zur rechten Zeit. Denn Weiden gehören nach Eichen zu den wichtigsten heimischen Gehölzen weit und breit. Dieses Buch legt Zeugnis davon ab. Es ist eine ungeheure Fleißarbeit aus der Feder der bekannten Insektenautoren Helmut und Margrit Hintermeier. Die beiden haben sich der für viele unattraktiven und außerhalb der Blütezeit auch unauffälligen Weiden angenommen. Mit der ihnen gegebenen außergewöhnlichen Sorgfalt haben sie alles an ökologischem Wissen über die vielen verschiedenen unserer Weiden zusammengetragen. Wir beschäftigen uns folglich zunächst ein wenig mit der Botanik der Weiden. Auf 129 Seiten folgt danach ihre Tierwelt: Das ist eine Fundgrube für ökologische Interessierte. Welche Schmetterlinge finden sich ein, welche ihrer Raupen? Und wie viele Wildbienen wurden hier gesichtet? Wie steht es mit Hornissen auf Weiden, mit Blattwespen oder der Weidenjungfer - einer Libellenart? Das ist das Hauptwerk. Ergänzt wird es durch ein kürzeres Kapitel der Verwendung von Weiden in der Landschaft, der Vermehrung, etwas vom Flechten und Mythologie. Doch wie gesagt: Der Hauptgewinn steckt in seinen ökologischen Daten. Für Menschen, die mehr über die Tiere an ihren Weiden wissen möchten und Weiden bewusst pflanzen, ist das Buch geschrieben. Bezug: Helmut Hintermeier, Ringstr. 2, 91605 Gallmersgarten. Tel. 09843/97803. Email: helmut_hintermeier@web.de

Buchcover von Blütenpflanzen und ihre Gäste Teil 4

Hintermeier, Helmut und Margit

Blütenpflanzen und ihre Gäste Teil 4

Verlag: Delp'sche Verlagsbuchhandlung
ISBN: 13: 978-3768902861
Seiten/Umfang: Taschenbuch, 276 Seiten
Erschienen: 2014
Preisinfo: 19,80 Euro

... alles lesen

Auf diesen Band haben alle sehnsüchtig gewartet, die bereits die Teile 1 – 3 gelesen haben. Denn es gab trotz des unnachahmlichen Fleißes der Autoren noch immer Blütenpflanzen, deren Besucher noch nicht erwähnt wurden. Doch gerade die naturnah arbeitenden Gartengestalter und Naturschützer brauchen Informationen über den Wert der Blütenpflanzen für unsere heimischen Insekten. Und da nicht alle die Zeit haben, sich selbst auf die Lauer zu legen oder Fachbücher zu wälzen, sind die nunmehr 4 Bände der Hintermeiers unentbehrliche Quelle des Wissens. Dazu noch so gut geschrieben und mit wunderbaren Nahaufnahmen von Blütenbesuchern versehen. Da die Autoren keinen Unterschied machen zwischen einheimischen, eingebürgerten, Kultur- und Zierpflanzen, können ihre Beobachtungen und Nachweise so manchen Naturschützer zum Nachdenken bringen. Denn es zeigt sich immer wieder, dass die Insektenwelt sehr flexibel ist und auch „Fremdlinge“ ins Nahrungsspektrum integriert. Sehr zur Freude der Rezensentin hat der 4. Band ein Register mit deutschen und Botanischen Pflanzennamen, die das Auffinden sehr erleichtern. Es wäre schön, wenn die Autoren noch ein Register für alle 4 Bände erstellen würden. Oder arbeiten sie gar schon an einem Band 5?

Buchcover von Blütenpflanzen und ihre Gäste

Hintermeier, Helmut und Margrit

Blütenpflanzen und ihre Gäste

Verlag: Obst- u. Gartenbauverlag
ISBN: 3-897744473
Seiten/Umfang: 132 Seiten, 307 farbig Fotos, 37 Zeichnungen
Erschienen: 2005
Preisinfo: ab 12,50 Euro

... alles lesen

Dieses vom Bayerischen Landesverband für Gartenbau und Landespflege e.V. herausgegebene Buch wendet sich in erster Linie an Gartenbesitzer, aber auch an Biologielehrer, Imker, Freizeitentomologen und andere Naturfreunde. Wie schon im Titel angekündigt, wurde auf die Darstellung blütenbiologischer und blütenökologischer Aspekte besonderer Wert gelegt. Eine beachtliche An-zahl der im Buch vorgestellten Blütenstauden und Gehölze lässt sich ohne großen finanziellen Aufwand auch in Gärten, Parkanlagen, Schulgärten und Schulhöfen anpflanzen - ein gleich in dreifacher Hinsicht lohnenswertes Vorhaben: Zum einen stellen Frühblüher als erste Pollen- und Nektarquelle des Jahres eine wichtige Starthilfe für überwinterte Schmetterlinge und zeitig im Jahr fliegende Hummeln und Wildbienen dar. Ferner halten die meist etwas feuchteren Gärten auch während der Sommerdürre noch Blüten in größerer Anzahl bereit und bilden so ab Juli eine willkommene "Überbrückungstracht" für die nach der Wiesenmahd sich meist einstellenden Nah-rungsengpässe. Schließlich lassen sich in Privat- und Schulgärten gezielt all jene ökologischen Blumentypen anpflanzen, die dem Betrachter in sehr sinnenfälliger Weise vor Augen führen, wie sich Blüten und die sie besuchenden Insekten in ihren morphologischen Strukturen aufeinander abgestimmt haben. Neben Blütenfarbe, Duft und Blühzeit sorgt vor allem der Bau, also gleichsam die "Architektur" der Blüten dafür, dass eine hinreichende Bestäubung durch die Besucher sicher-gestellt ist. Je anspruchsvoller eine Pflanze in der Wahl ihrer "Kundschaft" ist, desto genauer muss die gegenseitige Anpassung sein. Durch vielfältige eigene Beobachtungen geschult, können so selbst Kinder bald mühelos die besonderen Gestaltmerkmale von Tag- und Nachtfalterblumen, Bienen- und Hummelblumen, Fliegen- und Käferblumen erkennen. Damit dürfte das Buch vor al-lem bei der Durchführung von Unterrichtsgängen sowie deren Vor- und Nachbereitung gute Diens-te leisten. Die Schüler erhalten so vor Ort eine Fülle von Einsichten und Kenntnissen wie sie die knappen Beschreibungen mitgeführter Bestimmungsbücher niemals bieten können. Viele bisher kaum beachtete oder geringschätzig als "Unkraut" eingestufte Wildpflanzen werden plötzlich als wertvolle Pollen- und Nektarspender oder lebenswichtige Futterpflanzen für Schmetterlingsraupen und viele andere phytophage Insekten erkannt. Da erfahrungsgemäß nicht alle Schüler oder Gar-tenbesitzer ein unmittelbares Interesse an blütenkundlichen Themen haben, enthalten die in phä-nologischer Abfolge angeordneten Pflanzenporträts auch Hinweise über die Verwendung der je-weiligen Pflanze in der Volksmedizin und ihre Rolle in Brauchtum, Aberglaube und Mythologie. - Selbst wenn mit dem Buch "nur" ein Anstoß gegeben wurde, künftig mit offenen Augen und ver-weilendem Betrachten die oft verborgene Schönheit und ungeahnte Lebensfülle auch des schein-bar Kleinen und Alltäglichen in der heimischen Pflanzenwelt bewusst wahrzunehmen, wäre schon viel erreicht - getreu dem Motto des amerikanischen Tiefseeforschers William Beebe: "Langeweile ist unmoralisch. Rund um uns führt uns die Natur die abenteuerlichsten Dinge vor, man muss nur hinsehen".

Buchcover von Ackerunkräuter

Holzner, Wolfgang / Glauninger, Johann

Ackerunkräuter

Verlag: Stocker Verlag
ISBN: 3702009884
Seiten/Umfang: 264 Seiten, 200 Fotos, 300 Skizzen
Erschienen: 2005
Preisinfo: ab 24,90 Euro
Bestimmung, Biologie, landwirtschaftliche Bedeutung
... alles lesen

Der Titel verführt nicht gerade zum Kauf. Denn wer will und braucht schon Ackerunkräuter im Garten? Doch manches hat man, was man nicht will, eben diese. Sie tauchen vor allem auf Ansaatflächen, aber genauso in Staudenpflanzungen auf und beherrschen den berühmten Mutterboden. Die Samenbank des Bodens ist voll davon. Dieses Bestimmungsbuch der wichtigsten Un- und Beikräuter ist also eine so schlechte Hilfe nicht, wenn man wissen möchte, was entfernt gehört und was nicht. Das Buch ist sehr übersichtlich und beschreibt über 300 Arten, die meisten davon mit Fotos und Zeichnungen. Besonders die Zeichnungen enthalten Details, die sich in keinem anderen Bestimmungsbuch finden. So sind oft sogar die Samen abgebildet. Vorgestellt werden die wichtigsten Arten, wobei einige als kontinentale bzw. Steppenarten nur in Österreich natürlich vorkommen. Das bedeutet aber keine Einschränkung für die Verwendung hierzulande. Für die Praktiker unter uns, die also öfters mit Aussaaten zu tun haben, scheint das Buch unverzichtbar, füllt es doch eine Lücke, die bei vielen noch recht groß ist. Dankeschön an die beiden Professoren der Universität für Bodenkultur in Wien für diese hervorragende Arbeit, auf die wir lange gewartet haben.

Buchcover von Praxishandbuch zur Samengewinnung und Renaturierung von artenreichem Grünland

Kirmer, Anita et al (Hrsg.)

Praxishandbuch zur Samengewinnung und Renaturierung von artenreichem Grünland

Verlag: Grumpenstein
ISBN: 978-3-902559-70-8
Seiten/Umfang: 222 Seiten, zahlreiche Fotos und Tabellen
Erschienen: 2012
Preisinfo: 10,00 Euro

... alles lesen

Nicht im Buchhandel! Erhältlich über www.raumberg-gumpenstein.at. Schon der Umschlag, einfarbig grün, ohne Fotos und der etwas sperrige Titel weisen darauf hin, dass dieses Buch nicht auf Äußeres abzielt. Es ist ein Buch aus der Praxis und eines für Praktiker. Es geht grundsätzlich um Begrünungen mit Wildpflanzensaatgut und die verschiedenen Verfahren und Methoden, wie das gemacht wird. Einzelne Kapitel behandeln u.a. Planung, Techniken zur Samenernte, die landwirtschaftliche Produktion von Wildpflanzensaatgut, die Art und Weise, wie das Saatgut auf die neuen Flächen aufgebracht wird bis hin zur nötigen Erfolgskontrolle oder Kosten. Ob Heumulch, Heudrusch, Rollsoden, Schlafsaat, Hand- oder Maschinensaat, Ammensaat, Saugmulch oder anderes: Alle Verfahren werden mit ihren Vor- und Nachteilen beschrieben. Als Stichwort Etablierungsrate: Mit welcher Methode kann man wie viel Saatgut wie schnell und erfolgreich übertragen? Anders als das frühere Buch „Handbuch naturnahe Begrünung von Rohböden“ (Teubner Verlag 2006) wird diesmal auch auf nährstoffreichen, z.T. stark verunkrauteten Böden angesät. Wichtig auch hier die passende Methode: Übersaaten, Frässaaten, Hydrosaaten, das Buch geht an keiner heute möglichen Technik vorbei. Abschließend werden beispielhafte Begrünungsprojekte in ihrer zeitlichen Entwicklung dargestellt. Die Projekte stammen aus Deutschland, Österreich und sogar aus Tschechien. Das Buch ist Abschlussbericht und Teil des Salvere-Projektes der EU (salvere (lat.): gesund sein/werden. Hier: semi-natural grassland as a source of biodiversity improvement). Ein aktuellerer Stand der Technik existiert nicht. Für Begrünungsprofis mit einem Herz für Wildblumen unverzichtbar.

Buchcover von Kräuterbestimmungsschlüssel

Klapp, Ernst / von Boberfeld, Wilhelm Opitz

Kräuterbestimmungsschlüssel

Verlag: Ulmer Verlag
ISBN: 3800144972
Seiten/Umfang: 127 Seiten
Erschienen: 2004
Preisinfo: ab 14,90 Euro
für die häufigsten Grünland- und Rasenkräuter
... alles lesen

Mit diesem Kräuterbestimmungsschlüssel bestimmen Sie leicht und schnell die wichtigsten Arten auf Grünland und Rasenflächen. Durch die genauen Merkmalsbeschreibungen und die Detailzeichnungen ist die Ansprache der Kräuter im nichtblühenden Zustand möglich. Diese 4., korrigierte und neu bearbeitete Auflage des Kräuterbestimmungsschlüssels bildet zusammen mit dem Gräserbestimmungsschlüssel von den gleichen Autoren eine unverzichtbare Einheit für alle, die Kräuter und Süßgräser auf Grünland und Rasen bestimmen möchten.

Buchcover von Gräserbestimmungsschlüssel

Klapp, Ernst / von Boberfeld, Wilhelm Opitz

Gräserbestimmungsschlüssel

Verlag: Ulmer Verlag
ISBN: 3800144980
Seiten/Umfang: 84 Seiten
Erschienen: 2004
Preisinfo: ab 14,90 Euro
für die häufigsten Grünland- und Rasengräser
... alles lesen

Diese beiden Bändchen, man kann sie schon fast Klassiker nennen, erscheinen in der 4. und 5. überarbeiteten Auflage. Sie haben sich in der Praxis bewährt, werden aber aufgrund des eher textlastigen Bestimmungsschlüssels in der Regel von Fachleuten verwendet. Sie ermöglichen die Ansprache gerade im nicht blühenden Zustand – und der ist nun einmal in Natur häufiger anzutreffen. Neben den Texten gibt es unterstützende Skizzen zu wichtigen Merkmalen, die gefundenen Arten werden in Schwarz-Weiß-Illustrationen gezeigt. Die Gräser und Kräuter lassen sich hiermit allein aufgrund der Blätter bestimmen, bei Gräsern gibt es noch zusätzlich die Möglichkeit, nach Blütenmerkmalen vorzugehen. Die Auswahl der Arten dieser kleinen und bei entsprechender Bestimmungskenntnis nützlichen Büchlein beschränkt sich auf Wiesen und Rasen. Bei Kräutern werden 267 Arten gelistet, bei Gräsern 49 Arten.

Buchcover von Wurzelatlas

Kutschera, Lore / Lichtenegger, Erwin

Wurzelatlas

Verlag: Leopold Stocker Verlag
ISBN: 3702009280
Seiten/Umfang: 604 Seiten, 188 Zeichnungen, 182 Farbtafeln
Erschienen: 2002
Preisinfo: ab 148,96 Euro
mitteleuropäischer Waldbäume und Sträucher
... alles lesen

Ein gewichtiges Werk ist dieser Wurzelatlas, nicht von Gewicht (2,7 kg!) her, sondern auch vom Inhalt. Die beiden Klagenfurter Professoren legen hier ein Lebenswerk vor. In diesem Buch werden erstmals die vollständig freigelegten Wurzelsysteme von 78 Bäumen und Sträuchern in 188 Zeichnungen und 1200 Farbbildern gezeigt und beschrieben. Diese Darstellung vermittelt einen räumlichen Eindruck von der Wurzelmasse unserer Bäume. Und die ist gewaltig. Denn, was sich dem Betrachter unter der Erde entzieht, hat ungeahnte Ausmaße. Wobei es, das zeigen die verschiedenen Standorte einer Art, gar kein "typisches" Wurzelbild gibt. Viel mehr bestimmen Boden und Klima das Bild unter der Erde. Die ungeheure Ausbreitung der Feinwurzeln macht sicher alle jene nachdenklich, die ab und an mit dem Bagger anrücken, um Naturgärten im Bereich von Bäumen umzugestalten. Dieses Buch verhilft zu sehr viel größerer Weit- und damit auch Vorsicht. Trotz des hohen Preises lohnt der Wurzelatlas für alle, die öfters mit dem Thema konfrontiert werden.

Buchcover von Grundkurs Pflanzenbestimmung

Lüder, Rita

Grundkurs Pflanzenbestimmung

Verlag: Quelle und Meyer Verlag
ISBN: 3494014019
Seiten/Umfang: 372 Seiten, über 2000 farbige Fotos
Erschienen: 2004
Preisinfo: 19,80 Euro

... alles lesen

Die Pflanzenfreunde fallen, was Bestimmungsbücher angeht, für gewöhnlich in zwei Lager: Die Fans der Fotobände und Farbillustrationen, die anhand bunter Bildchen schnell "ihre" Art finden und froh drum sind. Dem gegenüber stehen die "Verkopften", die sich mühsam mit Text-Bestimmungsschlüssel durch meist von renommierten Wissenschaftlern geschriebene schwarz-weiß Texte ackern, um hinterher stolz als Ergebnis zu verkünden, dass es sich um diese und jene Art handelt. Beides hat Nachteile: Die Fotofinish-Bestimmung leidet an Kommissar Zufall, es ist garantiert nicht jede bestimmte Pflanze die Art, die sie sein sollte. Die wissenschaftliche Fraktion leidet dagegen an Zugangsproblemen. Das Bestimmen mit dichotomem (zweigleisigem) Bestimmungsschlüssel will gelernt sein, in der Regel hat man dafür mindestens 8 Semester studiert. Das schließt die Mehrheit aus, schade. Mit Rita Lüders Grundkurs Pflanzenbestimmung finden wir endlich (!) einen exzellenten Kompromiss, der auch Anfängern einen botanisch korrekten Zugang ermöglicht. Hier schreibt eine Biologin, die seit Jahren Kurse für Laien an verschiedenen öffentlichen Bildungseinrichtungen gibt. Sie weiß also, wo dem Volk der Schuh drückt und wie man trotz wissenschaftlichen Anspruchs einfach und sicher bestimmen kann. Dieses 372 Seiten starke Werk ist fantastisch. Zunächst einmal erfährt der Nicht-Pflanzenwissenschaftler eine motivierend-verständliche Einführung in die Welt der Pflanzenbestimmung. Grundbauplan, Zeigerpflanzen und der Umgang mit dem Bestimmungsschlüssel wird klar und übersichtlich und mit vielen Zeichnungen und Fotos erläutert. Der Bestimmungsschlüssel selbst ist einfach und enthält - wie in wissenschaftlichen Werken üblich - eben nicht nur Text, sondern als Extra Fotos und hilfreiche Detail-Illustrationen. Man bestimmt sich also nicht nur blind weiter, sondern kann anhand des Fotos der bestimmten Pflanze am Ende noch einmal das Aussehen prüfen. Auch Fehler und Irrwege werden anhand von Zeichnungen und Illus thematisiert. Das ist einfach klasse! Dieser doppelte Weg erklärt auch die unglaubliche Zahl von 2000 Fotos/Illustrationen in einem doch so handlichen Band, dass er 430 Gramm schwer in eine Jackentasche für den Ausflug passt. Gratulation dem Verlag für jene grandiose Ausstattung zu diesem dafür unschlagbaren Preis. Schade nur, dass nur die 550 wichtigen, am weitesten verbreiteten Arten von insgesamt rund 3000 möglichen Arten vorgestellt werden. Die wären dann im großen "Schmeil-Fitschen" vom gleichen Verlag komplett zu finden, denn auf dieses Standardwerk ist der Grundkurs abgestimmt. Aber, vergessen wir nicht das Ziel: Dieses Buch ist optimal geeignet, um Nichtpflanzenkennern das Pflanzen bestimmen endlich schmackhaft zu machen. Möge dieses Buch sich weit verbreiten.

Buchcover von Grundkurs Gehölzbestimmung

Lüder, Rita

Grundkurs Gehölzbestimmung

Verlag: Quelle & Meyer
ISBN: 978-3-494-01340-4
Seiten/Umfang: 436 Seiten, 1900 Fotos und Zeichnungen
Erschienen: 2009
Preisinfo: 19,95 Euro

... alles lesen

Rita Lüder`s Bestimmungsbücher sind Bestseller. Warum? Weil sie aus täglicher praktischer Erfahrung entstehen, angereichert und geglättet im immerwährenden Kampf mit Bestimmungslaien. Die Biologin führt seit 15 Jahren Menschen allen Vorwissens durch Bestimmungskurse. Und da merkt man sehr schnell, ob ein Werk was taugt oder nicht. Und woran es hakt, wenn man damit nicht weiter kommt. Nach den Grundkursen Pflanzen- und Pilzbestimmungen nun also Gehölze. Das bewährte Schema bleibt. Im Eingangsteil werden Grundlagen vermittelt: Wuchs, Bau, Holz, Bast, Rinde, Blatt, Blüten und die Früchte. Das alles ist reichlich mit optimalen Fotos garniert, sehr hilfreich. Anschließend ein bisschen Waldbotanik, über die Waldformen und Typen unserer Heimat. Die Bestimmungsschlüssel beginnen mit der Erklärung und Auflösung der häufigsten Fehlerquellen und Irrtümer - unverzichtbar. Was, wenn die Blütenblätter anders geformt sind, die Blätter nicht stimmen, die Früchte verschieden aussehen? Und dann geht es zum Bestimmen nach dem bewährten ja-nein-Schema, entweder es ist der fragliche Strauch oder nicht. Wenn nicht, dann bitte weiter zur nächsten Frage. Auf diese Weise hangeln sich auch Laien nach einigen Versuchen ziemlich schnell durchs Buch und kommen zu guten Ergebnissen. Bestimmt werden kann nach Blüten, Blättern, Früchten und sogar im Winterzustand. Freilich braucht diese Bestimmungsmethode mehr Platz, so sind "nur" 250 Gehölzarten beschrieben. Aber es sind die wichtigsten. Das Buch weist ein unschlagbares Preis-Leistungsverhältnis auf. Kaum glaublich, dass in so ein schmales Ding 1900 Fotos hineinpassen. Und doch es geht, trotz meines Testes: Ich habe das Buch hin- und her geschüttelt. Die Bilder halten alle, es ist keines rausgefallen.

Buchcover von Rosenrot und Hagebutten

Lüttig, Angelika

Rosenrot und Hagebutten

Verlag: Juliane Kasten Verlag
ISBN: 978-3-9810978-0-1
Seiten/Umfang: 192 Seiten, 234 Farbfotos, Hardcover, DIN-A5
Erschienen: 2006
Preisinfo: 29,95 Euro
Wild- und Gartenrosen
... alles lesen

"Rose de Resht", "Souvenir de la Malmaison", "Mme. Hardy" und "Scharlachglut" ... Diese Rosensorten mit ihren so klangvollen, romantischen Namen gäbe es nicht ohne ihre wilden Vorfahren. Nur wenigen Rosenliebhabern ist bewusst, dass der Großteil unserer heute etwa 12000 Rosensorten letztendlich von etwa einem Dutzend Wildrosen abstammt. So stehen rund 50 Wildrosen aus Europa, Asien, Afrika und Nordamerika im Mittelpunkt dieses Buches. Es gilt heimische Wildrosen wie Hecken-, Wein- oder Alpen-Rose näher kennenzulernen, aber auch exotische Vertreter wie Mandarin- oder Moschus-Rose, Mrs. Willmott's Rose oder gar die Stacheldraht-Rose zu entdecken. Darunter die für die Kultivierung unserer Rosen bedeutendsten Wildrosen, die mit vielen ihrer Sorten in Wort und Bild porträtiert werden. Der Leser erfährt Umfassendes zu Herkunft, Einführung und Züchtung. Eine ausführliche Beschreibung der Botanik unserer Rosen schließt sich an. Besonderes Augenmerk wird auf die erstaunliche Vielfalt an Hagebutten gelegt. Auch die Geschichte der Rosen von den Damaszener-Rosen bis zu den Englischen Rosen als Vertreter unserer Modernen Rosen wird, einschließlich aller wichtigen Rosenklassen, nachgezeichnet.

Buchcover von Aus dem Reich der wilden Kräuter

Mann, Christina / Strickler, Friedhelm

Aus dem Reich der wilden Kräuter

Verlag: Selbstverlag Weingut & Kräuterhof Mann
ISBN: 3-00-014972-4
Seiten/Umfang: 264 Seiten, 60 Illustrationen
Erschienen: 2005
Preisinfo: ab 12,80 Euro
Amüsant, lehrreich, zauberhaft
... alles lesen

Hier haben sich zwei Kräuterfans zusammen getan. Der eine, Friedhelm Strickler, ist vielen als Gärtnermeister und Wildpflanzenproduzent im rheinhessischen Alzey bekannt. Seit 2002 bietet er mit seiner Frau Monika am 1. Sonntag im Juni einen Kräutertag an. Sehr erfolgreich, und so kann man auf den Geschmack kommen. Die andere hat ebenfalls viele Kräuter um sich und in ihrem Leben. Christina Mann vom Weingut & Kräuterhof Mann initiierte das Modellprojekt Kräuterhöfe Rheinhessen, was vom Bundesland und der EU gefördert wird und Tourismus, Weinbau und Naturschutz miteinander verbindet. Außerdem ist sie diplomierte Wildkräuterführerin, gründete die Kräuterschule Herbula, etc. Das Buch nimmt uns erst einmal mit auf einen Spaziergang mit neun Kräuterfans. Es geht in die "Rheinhessische Schweiz" und wir erleben von der Knoblauchsrauke bis zur Nelkenwurz 60 verschiedene Arten in Natur. Danach kommen jede Menge Pflanzenporträts. Zu jeder der Arten gibt es Steckbriefe mit Vorkommen, Volksnamen, Inhaltsstoffen, Blütezeit und Wirkung. Wie erfahren, welche Pflanzenteile als Heilmittel verwendet werden können und was die Küche damit anstellen kann. Dazu gibt es dann Vorschläge für die Pflanzung im Garten. Kurzum: Neben harten Fakten erwarten uns Mythologie und Zauberhaftes. Das alles garniert mit kulinarischem und alltäglichem Wissen. Ein schönes Werk für alle Kräuterliebhaber.

Buchcover von 55 Wildpflanzen im Porträt

Natur- und Umweltschutzakademie NRW

55 Wildpflanzen im Porträt

Verlag: NUA, poststelle@nua.nrw.de, www.nua.nrw.de
ISBN:
Seiten/Umfang: 114 Seiten
Erschienen: 2008
Preisinfo: 2,00 Euro

... alles lesen

Wildpflanzen waren früher überall, das Wissen darum auch. Das ist heute anders. Mit dieser Broschüre soll dem Trend entgegengewirkt werden, dass Wildpflanzen kaum noch bekannt und erkannt werden. Dazu wurden 55 Arten ausgewählt, die möglichst viele verschiedene Standorte umfassen und ab und zu immer noch beim Spaziergang anzutreffen sind. Efeu und Mistel im Januar, Zimbelkraut im Februar, Hirtentäschel im April und Knäulgras für den Mai. Im August sind wir Beifuß auf der Spur, im September Weißdorn, im Dezember Stechpalmen. In jedem Monat sind einige der porträtierten Arten draußen aktuell zu entdecken. Die einfühlsamen, mit Anekdoten und Geschichten gewürzten Texte von Gisela Tubes erzählt gerade so wenig oder so viel von den Pflanzen, dass man das Büchlein noch auf eine Wanderung mitnehmen kann. Und man behält ihre Texte. Wenn Sie wissen möchten, warum eine Vogelkirsche Polizistenfutter bietet und Gundermann früher Soldatenpetersilie hieß, müssen Sie selber nachlesen. Ansprechende Fotos und ein Kalender zeigen, was wann zu erwarten ist: Blätter, Blüten, Früchte. Ein gut gelungener Ansatz, der einer kräuterkundigen Großmutter würdig wäre

Buchcover von Unheimliche Eroberer

Nentwig, Wolfgang

Unheimliche Eroberer

Verlag: Haupt Verlag
ISBN: 978-3-258-07660-7
Seiten/Umfang: 256 Seiten, 220 Farbabbildungen, 24 Verbreitungskarten, gebunden
Erschienen: 2011
Preisinfo: 39,90 Euro
Invasive Pflanzen und Tiere in Europa
... alles lesen

Seit 1492 wandern in rasanter Geschwindigkeit Tier- und Pflanzenarten von anderen Kontinenten bei uns ein. Einige werden von den Menschen bewusst importiert, andere landeten als blinde Passagiere des globalen Handels in unserer Umwelt. Nicht alle Arten etablieren sich am neuen Standort, doch manche vermehren sich so stark, dass sie ökologische und wirtschaftliche Schäden verursachen und/oder die menschliche Gesundheit gefährden. Dieses Buch handelt von Eroberern und Verlierern und nimmt uns mit auf eine Reise quer durch die invasive Tier- und Pflanzenwelt: Von England, wo die Kontrolle invasiver Knötericharten jährlich 1,5 Milliarden Pfund kostet über Ungarn, wo jährlich 1% der Steuern zur Ambrosiabekämpfung verwendet werden, bis nach Deutschland, wo Mink und Bisam jährlich Millionen-Schäden verursachen. 33 namhafte Wissenschaftler, u.a. Ingo Kowarik von der TU Berlin, stellen 24 der für Europa bedrohlichsten Pflanzen- und Tierarten vor. In jeweils eigenen Kapiteln werden die Neophyten „Ambrosia, Japan-Knöterich, Riesenbärenklau, Drüsiges Springkraut, Opuntien, Robinien und Götterbäume“ ausführlich dargestellt. Bei den Neozoen werden bekanntere Arten wie Varroa-Milbe, Maiswurzelbohrer und Asiatischer Marienkäfer ebenso beschrieben wie die unbekannteren „Argentinischen Ameisen“, „Wollhandkrabben“ und „Nutrias“. Dieser Text-Bild-Band liefert nicht nur in Zustandsbeschreibungen, sondern er zeigt konkrete, wenn auch nicht immer bequeme Wege zur Verbesserung der Situation - damit sich die ungebetenen Eroberer nicht grenzenlos ausdehnen können.

Buchcover von Heimische Orchideen

Novak, Norbert

Heimische Orchideen

Verlag: Stocker
ISBN: 978-3702012618
Seiten/Umfang: 112 Seiten, über 150 Farbabbildungen, 14,8 x 21 cm, Broschüre
Erschienen: 2010, 2. komplett überarbeitete Auflage
Preisinfo: 14,90 Euro
in Wort und Bild
... alles lesen

Kennen Sie den Keuschständel, Widerbart oder Dingel? Welche Pflanzenfamilie schafft es, so viele Naturliebhaber zu begeistern? Wer lässt sich (fast) nicht kultivieren, überrascht durch ungewöhnliche Blütenökologie und reagiert empfindlich auf Umweltstörungen? Die Antwort ist leicht: es ist die Familie der Orchideen, genauer gesagt: unserer einheimischen Orchideen. Egal ob auf Exkursionen, Spaziergängen oder im eigenen Garten - sobald wir sie entdecken, werden Kameras gezückt und die Frage aller Fragen gestellt: wer wächst denn da vor unseren Füßen? Mit diesem Buch ist die Bestimmung der einheimischen Orchideen nun auch für Anfänger sehr gut möglich. In der Einleitung wird der Leser mit den wichtigsten botanischen Grundkenntnissen, einem Bestimmungsschlüssel und den Thema Gefährdung und Schutz der Orchideen vertraut gemacht. Anschließend werden rund 75 Orchideenarten aus Österreich, Deutschland und der Schweiz vorgestellt. Jede Art wird mit den wesentlichen Merkmalen, einem Steckbrief und meistens vier wunderschönen Fotos charakterisiert. Von der Übersichtsaufnahme (häufig Pflanzengesellschaften) bis zur Detail- und Makroaufnahme der Blüte werden die schönsten Momente im Leben der jeweiligen Art gezeigt. Sehr interessant ist auch der Hinweis auf das 2005 gegründete Österreichische Orchideenschutz-Netzwerk ÖON: Dieser Verein möchte mit Hilfe von ehrenamtlichen Experten und motivierten Laien die Entwicklung von Orchideenpopulationen beobachten und kartieren, Einflüsse des Klimawandels untersuchen und sich für den Orchideenschutz einsetzen: www.austrianorchids.org Die Beschreibung der einzelnen Arten hätte vielleicht etwas ausführlicher sein können, v.a. die Vermehrung und andere arteigene Besonderheiten würden so manchen Leser interessieren. Aber so bleibt den Orchideen vielleicht auch zukünftig ihre geheimnisvolle Ausstrahlung erhalten?

Buchcover von Pflanzensoziologische Exkursionsflora

Oberdorfer, Erich

Pflanzensoziologische Exkursionsflora

Verlag: Ulmer Verlag
ISBN: 3800131315
Seiten/Umfang: 1050 Seiten, Taschenbuch
Erschienen: 2001
Preisinfo: ab 19,90 Euro
für Deutschland und angrenzende Gebiete
... alles lesen

Diese seit Jahrzehnten bewährte ökologische Flora liegt jetzt in der stark überarbeiteten 8. Auflage vor. Neu aufgenommen wurden Daten zur Samenbank im Boden.In diesem Buch werden nicht nur alle Gefässpflanzenarten von Deutschland und angrenzenden Gebieten verschlüsselt, sondern im Mittelpunkt stehen die ökologischen Charakteristika der Pflanzenarten. Detailliert werden pflanzensoziologische Zugehörigkeit, Angaben zur Biologie, zu Standortseigenschaften (z. B. Boden) für jede Art angeführt. In der 8. Auflage dieses Werkes sind folgende Elemente neu hinzugekommen: Angaben zur Samenbank der Pflanzenarten im Boden, Angaben zur Verbreitung in ganz Deutschland. Insgesamt wurde diese Flora stark überarbeitet und aktualisiert.

Buchcover von Exkursionsflora von Deutschland

Rothmaler, Werner et al

Exkursionsflora von Deutschland

Verlag: Spektrum Akademischer Verlag
ISBN: 3827414962
Seiten/Umfang: 960 Seiten, 820 s/w Abbildungen
Erschienen: 2005
Preisinfo: ab 43,00 Euro
Band 4: Gefäßpflanzen - kritischer Band
... alles lesen

Band 4 ermöglicht die Bestimmung bis in die Unterart Ausgezeichnete Bestimmungshilfe der Wildpflanzen für jedermann in 4 Bänden. Kleinformat.

Buchcover von Exkursionsflora von Deutschland

Rothmaler, Werner et al.

Exkursionsflora von Deutschland

Verlag: Spektrum Akademischer Verlag
ISBN: 3-8274-0655-2
Seiten/Umfang: 811 Seiten, 2400 schwarz-weiß Abbildungen
Erschienen: 1994, 3. Auflage
Preisinfo: ab 33,50 Euro
Band 1: Niedere Pflanzen
... alles lesen

Ausgezeichnete Bestimmungshilfe der Wildpflanzen für jedermann in 4 Bänden. Kleinformat. Alle vier Bände gibt es als Gesamtwerk oder in zweier-Kombinationen günstiger. Die Bände 1-4 sind beim o.g. Verlag auch noch als Gesamtwerk für 99,- Euro erhältlich: www.jpc.de/jpcng/books/detail/-/isbn/3827406579/rk/books/rsk/hitlist

Buchcover von Exkursionsflora von Deutschland

Rothmaler, Werner et. al

Exkursionsflora von Deutschland

Verlag: Spektrum Akademischer Verlag
ISBN: 3-8274-0926-8
Seiten/Umfang: 752 Seiten, 2814 s/w Abbildungen
Erschienen: 2000
Preisinfo: ab 34,00 Euro
Band 3: Gefäßpflanzen - Atlasband
... alles lesen

Über 2800 nach ihren Familien sortierten Pflanzenarten sind in professionellen Schwarzweißzeichnungen in einer hervorragenden Qualität abgebildet. Diese Buch ist schon allein ein ästhetischer Genuss und verführt zum Blättern und Staunen. Detailzeichnungen verdeutlichen die typischen Artmerkmale, damit lassen sich auch nur schwer in Worte fassbare Unterschiede problemos veranschaulichen. Die Richtigkeit einer eigenen Artbestimmung kann mit Hilfe der Zeichnungen leicht überprüft werden, bei ähnlichen Arten findet man rasch die Richtige. Auch bei vertrackten Problemen (z.B. gelb blühenden Korbblütlern) gelangt man fast immer ans Ziel. Wer ein Herz für Pflanzen hat, sollte an diesem Band nicht vorbeigehen!

Buchcover von Der BLV-Pflanzenführer für unterwegs

Schauer, Thomas / Caspari, Claus

Der BLV-Pflanzenführer für unterwegs

Verlag: BLV-Verlag
ISBN: 978-3-8354-0354-3
Seiten/Umfang: 496 Seiten, 3 Farbfotos, 1600 Zeichnungen
Erschienen: 2008
Preisinfo: 9,95 Euro

... alles lesen

Farbzeichnungen sind der beste Weg, Pflanzen bestimmen zu lernen. Das kann dieses Buch besonders gut. Die Zeichnungen von Claus Caspari sind von unbestrittener Güte in der Fachwelt. Geordnet sind die 1150 Arten nach Blütenmerkmalen. Die Blüten selbst sind nach dem Blütenbau klar gegliedert, so dass man ohne großes Können in der Regel tatsächlich die fragliche Art allein durch Rumblättern finden kann. Für Anfänger reicht das allemal. Im Pressetext steht, dass es das einzige populäre Pflanzenbestimmungsbuch ist, das derzeit auf dem Markt ist. Ich kenne noch ein anderes, detaillierteres und deshalb für weiter Interessierte besseres: Pareys Blumenbuch, 2009 neu herausgekommen bei Kosmos. Es enthält 2500 Arten in 3200 Zeichnungen. Also gut doppelt so viel Inhalt. Nur einmal ein Vergleich: BLV hat zehn Glockenblumenarten, bei Kosmos sind es über 13. BLV kennt drei Schwertlilien, Kosmos acht. Spezielle Interessierte wählen lieber Pareys Blumenbuch. Für das BLV Werk spricht allerdings schon der Preis: Unschlagbare 9,95 Euro während Pareys Blumenbuch fast dreimal teurer ist: 26,90 Euro. Wählen Sie also selber, wobei man bei BLV auf den Untertitel "für unterwegs" kein Gewicht legen sollte. "Für unterwegs" sind stolze 819 g schwer, zu viel für die Jackentasche. Pareys Blumenbuch wiegt, sofern die Waage nicht trügt, hingegen nur 508 g. Ein Pfund mehr im Rucksack zieht zwar auf die Dauer auch, aber geht gerade noch so.

Buchcover von Wildpflanzen neu entdecken

Scherf, Gertrud

Wildpflanzen neu entdecken

Verlag: BLV Verlag, München
ISBN: 3-8354-0062-2
Seiten/Umfang: 176 Seiten, 153 Zeichnungen
Erschienen: 2006
Preisinfo: 14,95 Euro
Blumen, Kräuter, Sträucher, Bäume. Heilwirkung, Geschichte, Brauchtum, Mythos und Magie
... alles lesen

Das alte Wissen geht zunehmend verloren, und weil wir nichts mehr oder zu wenig von Großmüttern und Großvätern lernen, brauchen wir zunehmend solche Bücher. Dies ist ein wunderbarer Einstieg in die Lebenswelt der Pflanze, der tiefer reicht als zu wissen, wann und wie die Pflanze blüht, wie sie heißt und wächst. Es geht um medizinische Kräfte und die mythische Verwurzelung dieser Arten in vergangener Zeit. Das ist spannend zu lesen und bringt ein Stück Geschichte zurück. Auf Fichten lud man früher böse Wünsche ab, der Gute Heinrich galt als Beschützer des Hauses, aus Seifenkrautwurzeln machte man Waschlauge. Es ist amüsant zu blättern und hie und da zu lesen und die wunderschönen Zeichnungen von Claus Caspari geben ein gutes Bild von der Pflanze ab. Leider sind die rund 150 gezeigten Arten viel zu wenig. Aber das Buch ist immerhin ein gut gemachter Anfang.

Buchcover von Weiden in der Praxis

Schiechtl, Hugo Meinhard

Weiden in der Praxis

Verlag: Patzer Verlag
ISBN: 3-87617-082-6
Seiten/Umfang: 132 Seiten, 81 Abbildungen
Erschienen: 1992
Preisinfo: ab 21,00 Euro

... alles lesen

Der Schiechtl ist vielen Praktikern ein Begriff. Der gelernte Hoch-und Tiefbauer und anschließend studierte Botaniker und Geologe hat wie kein anderer die Ingenieurbiologie geprägt, den Einsatz von lebenden Pflanzen für technische Zwecke wie Hangverbauungen. Er arbeitete 13 Jahre bei der Wildbach- und Lawinenverbauung in Tirol und 30 Jahre an der Forstlichen Bundesversuchsanstalt in Innsbruck. Dieses Buch entstand auf Anregung von Kollegen und Studenten, endlich einmal eine praxisnahe Bestimmungs- und Verwendungshilfe für die komplizierten mitteleuropäischen Weidenarten heraus zu geben, die klassischerweise anhand der nur eine Woche gültigen Blütenmerkmale bestimmt wurden. Im Zweifelsfall ist man vor Ort also immer entweder zu früh oder zu spät und der Weide Art bleibt nebulös. Diese Bestimmungshilfe mit anderen Merkmalen ist gelungen. 30 für die Praxis wichtige Arten werden bearbeitet. Am Anfang ist es einfach, denn davon fallen vorab fünf Teppich bildende Arten weg, blieben folglich noch 25. Ziehen wir weitere sechs baumförmige ab, so erhält man den Rest von 19 Arten, von denen 9 Arten Großsträucher (3-7 m) und 10 Arten Kleinsträucher (0,5-3 m) ausbilden. Das Ganze wird also zunehmend übersichtlicher. Schiechtl geht auf viele technische Details ein, wie man sie vegetativ vermehrt, schneidet, lagert, einbaut. Das alles geschieht aus alltäglicher Erfahrung und ist deswegen für Praktiker so wertvoll. Doch ebenso für Laien, die ein bisschen mehr von Weiden wissen wollen, lohnt der Blick. Der ist zur Zeit günstig, das Buch gibt es wahrscheinlich nicht mehr lange und eben deswegen jetzt zum Sonderpreis.

Buchcover von Taschenlexikon der Gehölze

Schmidt, Peter / Hecker, Ulrich

Taschenlexikon der Gehölze

Verlag: Quelle & Meyer
ISBN: 978-3-494-01448-7
Seiten/Umfang: 665 Seiten, 734 Fotos und Zeichnungen
Erschienen: 2009
Preisinfo: 29,95 Euro
Ein botanisch-ökologischer Exkursionsbegleiter
... alles lesen

Vorweg. Dieses Buch dient nicht der Bestimmung. Es setzt die Artenkenntnis voraus und kann als Nachschlagewerk fehlende Informationen liefern. Rund 1000 in Mitteleuropa häufig anzutreffende Gehölze - wild wachsend oder angepflanzt - werden dargestellt, davon 500 ausführlicher, mit jeweils einem Foto. Die Texte beziehen sich auf die Namensgebung, biologische und ökologische Eigenschaften, Standortansprüche und Nutzung. Für die Tasche ist es allerdings mit 830 g zu schwer, es wird aber seinen Platz im Bücherregal finden, als Nachschlagewerk ist es gewiss nützlich, besonders, wenn man Gehölze vor sich hat, die man noch nicht so gut kennt. Dies gilt besonders für die Vielzahl nicht-heimischer Spezies in Parks und Grünanlagen. Ein Naturgärtner mit einem in sich beschränkten Spektrum auf einheimische Vertreter findet hingegen nicht viel Neues zu "seinen" Arten, vielfach fehlen genau hier die Bilder wie etwa vom Regensburger Geißklee, von Deutschem oder Englischem Ginster, von Zimt-, Raublättriger oder Filzrose.

Buchcover von Die Rosen nach ihren Früchten

Seits, Tobias

Die Rosen nach ihren Früchten

Verlag: Olms Verlag
ISBN:
Seiten/Umfang: 229 Seiten, gebunden
Erschienen: 2003 (Nachdruck der Ausgabe Prag 1825)
Preisinfo: 7,95 Euro

... alles lesen

Als Kurzbeschreibung ist unter dem Buchtitel zu lesen: „Ein unentbehrlicher Leitfaden zu ihrer richtigen Bestimmung für Botaniker, Gärtner, Gartenbesitzer und Blumenliebhaber, oder: Alle bisher bekannten Rosenarten, nach Trattinniks synodus, karpologisch dargestellt.“ Das mag vielleicht für die damalige Zeit zutreffend gewesen sein, gilt aber nicht für die Gegenwart. Wer in diesem Buch bunte Bilder oder Zeichnungen von Rosenblüten, -früchten, -blättern oder -stacheln sucht, wird enttäuscht sein, denn es handelt sich bei diesem Buch um einen Nachdruck eines Werks von Tobias Seits von 1825. Dass es zu dieser Zeit noch keine Farbfotos gab, ist nachzuvollziehen. Dennoch fehlen Zeichnungen. Dem Autor bekannte Rosenarten sind der Einteilung des Botanikers Leopold Trattinnik entsprechend nach ihren Früchten beschrieben. Es werden viele Rosenarten, aber auch fremde Arten, textlich in altdeutscher Schrift vorgestellt. Das Buch braucht man nicht zum Bestimmen von Rosen verwenden. Dafür gibt es bessere und zeitgemäße Bestimmungsliteratur. Vor allem für Anfänger ist es unbrauchbar. Für Rosenfans ist das Buch aber schon zu empfehlen, da es die Rosenliteratursammlung ergänzt.

Buchcover von Esche, Espe oder Erle?

Steiger, Peter

Esche, Espe oder Erle?

Verlag: ott verlag
ISBN:
Seiten/Umfang: Hauptband: 728 Seiten, A4, Hardcover; Bestimmungsschlüssel: 368 Seiten, Broschüre
Erschienen: 2014, 1. Auflage
Preisinfo: 123,00 / 48,00 Euro
Pflanzenporträts & Bestimmungsschlüssel aller wild wachsenden Gehölze Mitteleuropas
... alles lesen

2013 habe ich auf Wunsch eines Naturgartenmitgliedes erfolglos nach einer möglichen Neuauflage des nicht mehr erhältlichen Buches „Grün ist Leben“ (BdB Handbuch Wildgehölze) gesucht: zu gering war das Interesse der Herausgeber an heimischen Wildgehölzen und zu schwierig sind die Urheber- und Verlagsrechte, um sie anderen übertragen zu können. Viele Naturgärtner nahmen diese Nachricht mit großem Bedauern auf. Doch jetzt liegt uns mit diesem Buchpaar von Peter Steiger eine hochkarätige Enzyklopädie über Wildgehölze vor, die ein wesentlich besserer Ersatz für das o.g. Buch ist und die es in diesem Umfang noch nicht auf dem Büchermarkt gegeben hat. 227 Gehölzporträts heimischer Bäume und Sträucher Mitteleuropas werden nach Pflanzenfamilien geordnet im Hauptband äußerst übersichtlich auf jeweils einer Doppelseite vorgestellt. Jede Art wird mit allen bekannten Merkmalen wie Erscheinungsform, morphologischen Merkmalen (wie Blatt, Blüte, Frucht, Zweige und Knospen, Rinde, Holz, Herbstfärbung), Standortbedingungen, Verbreitung, Mythologie, Heilpflanzenwirkung und deutschen Namen ausführlich beschrieben. Ganz besonders hilfreich sind die eindeutigen Bestimmungsmerkmale einer Art, die nicht wie im Rothmaler Atlasband durch Zeichnungen, sondern hier durch farbig hervorgehobene Beschreibungen die Unterschiede zu ähnlichen Arten aufzeigen und damit die Bestimmung erleichtern. Ergänzt werden die Porträts durch idealtypische Baumsilhouetten im Winterzustand – für jede Gehölzart ist vom Autor selbst eine Zeichnung angefertigt worden. Auf der gegenüberliegenden Seite werden die Gehölzarten im durchgängig gleichen Layout durch acht wunderschöne, aussagekräftige Fotos abgebildet: eine etwas größere Gehölzansicht, eingerahmt jeweils von einem Blatt-, Knospen-, Zweig-, Rinde-, Herbstlaub-, Frucht- und Blütenfoto. Da ich selbst viel fotografiere, habe ich großen Respekt vor der Vielzahl an qualitativ hochwertigen Fotos, die für jedes Gehölz zu unterschiedlichen Jahreszeiten aufgenommen und hier zusammen getragen wurden. Last but not least befindet sich auf jeder Doppelseite eine Verbreitungskarte für Deutschland, Österreich, Niederlande, Belgien, Luxemburg und die Schweiz mit Lichtenstein. Hier wurden die Standorte sogar noch untergliedert in das natürliche Verbreitungsgebiet häufiger Arten, seltener Arten und in gepflanzte und/oder verwilderte Standorte. Wie der Titel bereits verrät, findet der Leser in diesem Buch keine exotischen Gehölze. Fast keine, denn Peter Steiger hat dem Hauptband noch 32 Porträts häufig gepflanzter oder verwilderter, gebietsfremder Gehölze hinzugefügt. Ergänzt wird dieses Nachschlagewerk durch den dazugehörigen Bestimmungsschlüssel im praktischen, feldtauglichen Format, der mit hervorragenden Bildern und gut verständlichen Texten die Bestimmung der Gehölze Mitteleuropas ermöglicht. Dieses Buch richtet sich an Einsteiger und Fortgeschrittene gleichermaßen, indem es einen einfachen und einen vollständigen Bestimmungsschlüssel mit unterschiedlichen Detaillierungsgrad anbietet. Die Kurzversion führt zu den häufigsten Arten, die ausführliche Version umfasst alle wild wachsenden Gehölze Mitteleuropas. Zuerst werden die botanischen Grundbegriffe erklärt und wie im Hauptband durch Zeichnungen und Fotos veranschaulicht. Der Autor stützt sich im Gegensatz zu vielen anderen Büchern auch auf ganzjährige Bestimmungsmerkmale wie Stamm, Zweig, Rinde und Wuchsform. Hat der Leser die Unterscheidung in Nadelbäume, Laubbäume oder Sträucher mit wechsel- oder gegenständigen Blättern und Kleinsträucher geschafft, wird er über einen dichothomen Schlüssel bis zur Art weiter geführt. Dort führt ein Verweis zur ausführlichen Seite im Hauptband. Diese Bücher sind einmalig in ihrem Informationsgehalt und eine Bereicherung für jedes Bücherregal. Zum Thema Gehölze gibt es keine bessere Fundgrube als dieses Buchpaar. Es ist unvorstellbar, wie Peter Steiger so viele detaillierte Informationen und Fotos zusammen tragen konnte – es muss ein Lebenswerk sein? Die Fülle an Informationen kann man als Leser gut verarbeiten, da ein auf jeder Doppelseite gleiches Layout Ruhe in das Thema bringt. Hier werden Fachkenntnisse pädagogisch-didaktisch wertvoll dargeboten. Falls der Autor jemals an eine Überarbeitung denken sollte, hätte ich als Naturgärtnerin nur eine einzige, offene Frage: Wäre es möglich, den ökologischen Wert für diese 227 wild wachsenden Gehölze zu ermitteln und aufzunehmen? Ich wünsche diesen außerordentlichen Büchern eine begeisterte Leserschaft und große Verbreitung.

Buchcover von Der neue Kosmos Pflanzenführer

Stichmann , Prof. Dr. Wilfried / Stichmann-Marny, Ursula

Der neue Kosmos Pflanzenführer

Verlag: Kosmos Verlag, Stuttgart
ISBN: 3-440-07364-5
Seiten/Umfang: 448 Seiten, 1349 Farbfotos und 179 Farbzeichnungen
Erschienen: 1999
Preisinfo: ab 14,95 Euro

... alles lesen

Er ist vielseitig einsetzbar. Ob auf Wanderungen, bei Waldspaziergängen, Ausflügen durch Feld und Wiese, im Garten oder beim gemütlichen Nachschlagen zu Hause - der neue Kosmos Pflanzenführer bietet Informationen zu über 900 Pflanzenarten Mitteleuropas und ist der ideale Begleiter für jeden Naturfreund. Der handliche Naturführer liefert neben systematischem und deutschem Namen die jeweils typischen Merkmale und Kennzeichen sowie das Vorkommen der häufigsten und wichtigsten Pflanzenarten Mitteleuropas. Dabei wird das breite Spektrum der beschriebenen 922 Pflanzenarten, von der einzelligen Alge bis zur Eiche, in über 1300 Farbfotos vorgestellt. Die übersichtliche Einteilung der Blüten- und Nichtblütenpflanzen in Gruppen, z.B. Bäume, Kräuter, Farne, Moose und Flechten nach dem Kosmos Farbcode hilft beim schnellen Suchen. Zusätzlich erleichtert ein einprägsames Kurzportrait jeder einzelnen Art das Einordnen und Wiedererkennen der beobachteten Pflanzen. Wichtige Einzelheiten wie Blätter, Blüten oder Früchte werden auf zusätzlichen Bildern gezeigt. Hilfreich beim Nachschlagen ist das ausführliche Register, das auf weitere volkstümliche Pflanzennamen verweist. Der bekannte Naturschützer Prof. Dr. Wilfried Stichmann ist Biologe und Professor für Didaktik der Biologie an der Universität Dortmund. Ursula Stichmann-Marny ist Botanikerin. Beide sind Träger des Bundesverdienstkreuzes. Gemeinsam mit Dr. Erich Kretschmar schrieben sie schon den Neuen Kosmos Tier- und Pflanzenführer.

Buchcover von Der große Kosmos Naturführer

Stichmann-Marny, Ursula / Stichmann, Prof. Dr. Wilfried / Kretzschmar, Dr. Erich

Der große Kosmos Naturführer

Verlag: Kosmos
ISBN: 978-3-440-14136-6
Seiten/Umfang: 896 Seiten, 2130 Farbfotos, 163 Farbzeichnungen, 115 SW-Zeichnungen
Erschienen: 2015 (komplett überarbeitet)
Preisinfo: 16,99 Euro
Tiere und Pflanzen
... alles lesen

Der Allround-Titel ist endlich wieder lieferbar! 1900 heimische Arten kennenlernen und bestimmen Ob Erdmaus, Ziegenmelker oder Bienenwolf, ob Zirbelkiefer, Prachtnelke oder Streifenfarn - holen Sie sich mit dem Großen Kosmos-Naturführer Tiere und Pflanzen die Fülle unserer Natur nach Hause! Das Original in bewährter Kosmos-Qualität bietet mit ganzen 1900 Tieren und Pflanzen auf über 2800 brillanten Farbfotos eine unerreichte Artenvielfalt. Gezielte Informationen zu Kennzeichen, Vorkommen und Wissenswertem helfen den Einsteigern unter den Naturfreunden, ganz einfach und sicher die wichtigsten Tiere und Pflanzen Mitteleuropas zu bestimmen und besser kennenzulernen – gleichzeitig ist dieses Standardwerk aber auch ein fundiertes Nachschlagewerk für alle, die sich für unsere Tiere und Pflanzen interessieren. Mit diesem Buch ist das ratlose "Kenn ich nicht" nun endgültig Vergangenheit! Die drei Autoren sind Biologen und Lehrer. Ursula Stichmann-Marny verfasste zusammen mit ihrem Mann Prof. Dr. Wilfried Stichmann die Texte zu den Pflanzen. Herr Stichmann lehrt Didaktik der Biologie an der Universität Dortmund und schrieb auch die Texte zu den Säugetieren und Vögeln. Dr. Erich Kretzschmar ist Biologielehrer an einem Gymnasium in Dortmund und ein passionierter Naturfotograf. Er beschrieb die Reptilien, Amphibien, Fische

Buchcover von Wildrosen und Weißdorne Mitteleuropas

Timmermann, Georg / Müller, Theo

Wildrosen und Weißdorne Mitteleuropas

Verlag: Schwaebischer Albverein Verlag, Stuttgart
ISBN: 3-920801-40-7
Seiten/Umfang: 74 Seiten, 55 Fotos, zahlreiche Zeichnungen
Erschienen: 1994
Preisinfo: 9,50 Euro

... alles lesen

Landschaftsgerechte Sträucher und Bäume. Exzellente Anleitung zur Bestimmung von 39 heimischen Wildrosen und 9 Weißdornen. Handliches Kleinformat, idealer Begleiter für Exkursionen.

Buchcover von Buchs

Trier, Harry van / Hermans, Didier

Buchs

Verlag: Ulmer Verlag, Stuttgart
ISBN: 3800151677
Seiten/Umfang: 144 Seiten, 190 Farbfotos, 24 Farbzeichnungen
Erschienen: 2007
Preisinfo: ab 49,90 Euro

... alles lesen

Buxus sempervirens, der Buchsbaum ist ein heimischer Strauch, der gerne auf wärmeliebenden, oft sehr kargen, steinigen, immer aber sonnigen Hängen im Moseltal und anderswo vorkommt. Dort wächst er wild, ungezähmt zu imposanten Sträuchern mit 5-6 m Höhe heran. Mit dem Buchs, den wir aus historischen Gartenanlagen kennen, haben diese Wildpflanzen nur noch wenig gemein. Denn da handelt es sich um geschnittene Formen aus einer reichen Auswahl an Sorten. Allein die Baumschule Huben in Ladenburg bei Heidelberg hält 60 verschiedene Sorten bereit, eines der größten Sortimente Deutschlands. Dieses Buch widmet sich nur dem Buchs, und es ist gut gemacht. Geschichte, Herkunft, Vermehrung, Kultur und natürlich Schnittverfahren werden gezeigt. Die Praxis-Anleitung beschreibt, wie man Schritt für Schritt welche Formen mit welchen Techniken und Hilfsmitteln aus Buchsbaum zaubern kann. Doch das Wichtigste finde ich die Buchssorten in schönen großen Bildern und Texten. Blätter und Triebe sowie die Sträucher als Ganzes von 47 Sorten werden abgebildet und erklärt, sehr kompetent. Da Buchs auch gut in Naturgärten passt, lohnt also durchaus ein Blick. Er muss ja nicht geschnitten werden. Auch natürlicher, freiwachsend ist er einen Blick wert

Buchcover von Faszinierende Wildpflanzen

Vignes, Pierre und Délia

Faszinierende Wildpflanzen

Verlag: Delius Klasing Verlag
ISBN: 978-3-7688-2614-3
Seiten/Umfang: 576 Seiten, 1315 Fotos, 840 Abbildungen
Erschienen: 2009
Preisinfo: 49,90 Euro
Ein Herbarium in Fotos
... alles lesen

Der Bielefelder Verlag Delius-Klasing macht, wenn überhaupt, keine gewöhnlichen Pflanzenbücher. Dies ist ein illustres Beispiel davon. Nein, das kann ich überhaupt nicht brauchen. Noch so ein wunderschönes Pflanzenbuch im Regal, das sich schon biegt unter der Last seinesgleichen. Aber, es übt eine ungeheure Faszination aus. 275 Pflanzenarten werden ausführlich beschrieben, auf der linken Seite jeweils mit Steckbrief und Besonderheiten, rechts dann in Form vieler superscharfer, genauer Fotos. Nicht nur Blüten finden sich hier, sondern die merkwürdigsten botanischen Details der Pflanzen: Sprosse, Früchte, abgeblühte Samenstände, Schnitte durch viele Pflanzenteile und vieles mehr. Ein echtes Bilderbuch zum Staunen und Schauen ob des Erfindungsreichtum von Mutter Natur. Man bleibt an jeder Seite hängen und entdeckt Faszinierendes. Was allein mir unklar bleibt, sind die Kriterien bei der Artenwahl. Da ist sozusagen alles querbeet, weil es eine Adaptation eines französischen Werkes ist, verlagert sich vieles gen Süden. Neben vielen, vielen heimischen Pflanzen wie Kornelkirsche, Spinnen-Ragwurz oder Stinkender Nieswurz tauchen zahlreiche südeuropäische Arten auf wie Freesien oder Christusdorn, Frankenien, Phönizischer Wacholder oder Weißer Affodil. Südeuropäischer Einschlag auch bei Baum-Luzerne und Weihnachtsnarzissen. Den Westlichen Erdbeerbaum werden wir in der Maccie Italiens entdecken, die Montpellier-Binsenlilie in Ostspanien. Das trübt ein wenig der Nutzwert des Buches für Naturgärtner, nicht aber seinen Schauwert. Dabei bleibe ich, jede Seite lohnt.

Buchcover von Gehölze im Winter

Walter, Gerhard

Gehölze im Winter

Verlag: Patzer Verlag, Hannover
ISBN: 978-3-87617-091-6
Seiten/Umfang: 192 Seiten, 40 Fotos, 66 Strichzeichnungen
Erschienen: 1997
Preisinfo: 40 Euro
Ein Bestimmungsbuch
... alles lesen

Der Winter ist da und Garten und Park stehen voller Gehölze. Aber welche? Diesem Klassiker ist es gelungen, eine Gehölzbestimmung nur anhand von Knospen und Zweigen vorzunehmen bei beachtlichen 700 Arten. Darunter zwar die meisten nichtheimische Bäume und Sträucher, aber auch die heimischen Arten sind eingeschlossen. Der Bestimmungsschlüssel reicht über das ganze Buch, es wendet sich also vorrangig an Fachleute. Denen dürfte der Preis vielleicht nicht zu hoch sein. Für stolze 40 Euro gibt es jedenfalls schwarz-weiß-bedrucktes Papier.

Buchcover von Das Wildpflanzen Topfbuch

Witt, Dr. Reinhard

Das Wildpflanzen Topfbuch

Verlag: Naturgarten-Verlag
ISBN: 978-3000210488
Seiten/Umfang: 208 Seiten, gebundene Ausgabe
Erschienen: 2010, 3. Auflage
Preisinfo: 19,95 Euro

... alles lesen

Geranien werden dieses Buch hassen! Denn im Wettstreit mit unseren einheimischen Wildstauden verlieren sie sowohl unter dem Aspekt Schönheit wie auch ökologischer Nutzen klar nach Punkten. Siebzehn Jahre sind ins Land gezogen, seit Reinhard Witt seine ersten Töpfe bepflanzte. Sein Enthusiasmus hat seitdem nicht nachgelassen und dieses bewährte Buch erscheint nun schon in der dritten Auflage mit 44 neuen Seiten und 60 zusätzlichen Fotos bei gleichem Preis! Viele, viele Rückmeldungen von begeisterten Anwendern sind in die Texte eingeflossen, selbst Naturgartenliebhaber, die einen eigenen Garten schmerzlich vermissen, haben mit einer Armada von Töpfen ihre Balkone in kleine Paradiese verwandelt. Überlegen Sie sich den Kauf dieses Buches gut. Es ist ein konsequenzenreiches Buch. Ein äußerst gefährliches Buch! Selbst im kleinsten Topf lauert hohes Suchtpotential, und wen der Naturgartenvirus einmal am Wickel hat, wird ihm auf ewig mit Haut und Haaren verfallen. Es ist schwer zu entscheiden, was an diesem Buch spannender ist: Sind es die souverän dahinplätschernden, an Wortspielen reichen Texte, in denen immer wieder amüsierte Begeisterung durchbricht, wenn irgendeine rotzfreche Wildstaudenart die Pflanzplanung komplett über den Haufen wirft, und unerwartete, aber wunderschöne Ergebnisse präsentiert? Sind es die zahllosen Bildbeispiele, die uns ermuntern, noch die kleinste trostlose Ecke mit Leben zu erfüllen? Ist es die Flut von Hintergrundinformationen, die uns hier fast beiläufig, aber leichtverdaulich und anschaulich präsentiert wird? Manche Weine werden mit dem Alter immer besser. Manche Autoren offensichtlich auch. Also bleiben Sie nicht länger Wittslos. Aber jetzt entschuldigen Sie mich bitte, ich muss unbedingt die Pflanzenliste für meinen Balkon zusammenstellen, dieses verflixte Buch hat mich auf viele neue Ideen gebracht.

Buchcover von Wildpflanzen für jeden Garten

Witt, Reinhard

Wildpflanzen für jeden Garten

Verlag: BLV
ISBN: 340514566X
Seiten/Umfang: 191 Seiten, gebundene Ausgabe
Erschienen: 1994
Preisinfo: ab 28,50 Euro
1000 heimische Blumen, Stauden und Sträucher
... alles lesen

Eine einzigartige Sammlung heimischer Blütenpflanzen und deren Beschreibung nach Dauerhaftigkeit, Größe, Blütenfarbe, Blühzeitpunkt, Vermehrung und den Wert für Tiere, sowohl übersichtlich als Tabelle, als auch in knappen Texten vom bekannten Wildpflanzenautor und –praktiker. Dazu gibt es ausführliche Beschreibungen, was in Wild- oder Naturgärten alles wachsen kann, übersichtlich gegliedert nach Standorten und Gartenteilen, wie z.B. Magerrasen, Naturteich, Treppen und Mauern um nur einige zu nennen, die zudem wertvolle Anregungen zur Gestaltung eines naturnahen Gartens sind. Die Sammel- und Vermehrungshinweise sind genauso fundiert wie die Zusammenstellungen der Pflanzen nach Artengemeinschaften. Leider konnte nur ein kleiner Teil aller beschriebenen Arten abgebildet werden und teilweise fehlen die lateinischen Pflanzennamen. Trotzdem ist dieses Buch unverzichtbar für alle, die wieder mehr Natur in unsere Gärten bringen wollen und es sollte zur Pflichtlektüre für alle "Grünen Berufe" werden.

Buchcover von Nachhaltige Pflanzungen und Ansaaten

Witt, Reinhard

Nachhaltige Pflanzungen und Ansaaten

Verlag: Verlag Naturgarten
ISBN: 978-3-00-023586 - 3
Seiten/Umfang: 424 Seiten, 208 farbige Illustrationen und 967 Fotos, Großformat 23,5 x 28,5 cm, gebunden
Erschienen: 2012, 3. komplett überarbeitete und erweiterte Auflage
Preisinfo: 49,95 Euro
Kräuter, Stauden und Sträucher - Für Jahrzehnte erfolgreich gärtnern
... alles lesen

"Nachhaltige Pflanzungen und Ansaaten" von Reinhard Witt sind jetzt schon in der dritten Auflage erschienen. Und wieder ist das Buch dicker (um mehr als 100 Seiten) und bunter geworden. Der Autor bringt im Eigenverlag Bücher heraus, die völlig anders sind als das, was im Buchladen unter der Rubrik "Garten" zu finden ist, die Bände bieten eine überwältigende Fülle an Informationen und Bildern. Da wird lieber noch eine Schrifttype kleiner gewählt als auf eine Information verzichtet. Reinhard Witt nimmt uns an die Hand und lässt uns an der Entwicklung von Beeten und Gärten über Jahre teilnehmen. Alle Themen des Buches, von der Vegetationstechnik über die Pflanzenverwendung, die Pflege und die Pflanzenrezepte für einzelne Standorte werden anhand dieser Langzeitdokumentationen entwickelt. Gärtner und Gartengestalter und insbesondere Naturgärtner arbeiten nicht nur im Raum, sondern auch in und mit der Zeit, das blenden die statischen Gartenbilder und Gartenkonzepte vieler Gartenbücher aus. Leben ist Veränderung in der Zeit, und deshalb sind die besonders lebendigen Naturgärten auch voller geplanter und ungeplanter Veränderungen. Die Kunst des Gärtners besteht darin, diese Lebendigkeit mit leichter Hand so zu lenken, dass Schönheit entsteht. Darin ist Witt Meister und er ist davon getrieben, die Begeisterung, die ihn zum Meister macht, weiterzugeben. In der dritten Auflage wird als neuer Aspekt die Widerstandskraft der einheimischen Wildpflanzen gegenüber dem zu erwartenden Klima(-katastrophen) betrachtet, die Nachhaltigkeit von konventionellen und naturnahen Mischpflanzungen (Silbersommer und Co.) untersucht, die Anlage von Blumenwiesen genauer beschrieben und Zauberpflanzen verraten, also Pflanzen, mit denen sehr schnell beeindruckende Schaueffekte erreicht werden können. Die unterschiedlichen ökologischen Strategien von Wildpflanzen und die Bedeutung der Strategien für die Naturgartengestaltung werden ausführlich dargestellt. Viele Bilder sind neu dazu gekommen, andere wurden größer und in besserer Qualität abgedruckt. Es gibt neue Pflanzenrezepte und bei anderen schon aus der zweiten Auflage bekannten, wird die Entwicklung seit dem Erscheinen der letzten Auflage dokumentiert. Bei all der Blütenfülle auf den Bildern bleibt das Buch aber ein Sachbuch und ist getragen von dem Ziel, dass die gebotene Information auch bei den Lesern ankommt (und im Garten umgesetzt wird), es kommt wie ein gut durchgearbeitetes Buch daher. Namen und Begriffe, die dem Autor wichtig sind, sind fett gedruckt. Kapitelfarben, Kästen, Zitate, Kurzbotschaften, verschiedene Schriftfarben, das wirkt wie ein wilder bunter Garten, für meinen Geschmack etwas zu unübersichtlich. Auch die Verwendung der Begriffe Wildpflanze, heimisch und naturnah könnte durchsichtiger und klarer sein. Ob eine Pflanze eine einheimische (indigene oder archäophytische) Wildpflanze ist, in die Nahrungsnetze eingebunden und deshalb ökologisch besonders wertvoll ist oder eine neophytische bzw. exotische Wildpflanze, die viel weniger im Netz eingebunden ist, wird für die LeserInnen nicht immer erkennbar. Vielleicht ein Wunsch für die vierte Auflage? Aber vorerst gilt es, die dritte Auflage zu nutzen als Anregung für eigene Arbeiten, sich ermutigen zu lassen zu eigenen Planungen, die ja immer auch ein Experiment sind, eine Frage an die Pflanzen, an die Natur in Zeit und Raum: Habe ich richtig verstanden? Wie antwortet ihr auf mein Tun? Was kann ich lernen? Dass Reinhard Witt dazu auf unterhaltsame und lustvolle Weise anregt, darin liegt der Verdienst dieses Buches. Nicht im Buchhandel! Erhältlich nur bei Reinhard Witt, Quellenweg 20, 85570 Ottenhofen. Tel.: 08121/46483 oder 6828. Fax: 08121/1455. Email: reinhard@reinhard-witt.de. Bestellung über Buchshop: www.reinhard-witt.de

Buchcover von Naturnahe Rosen, Band 1: Strauchrosen

Witt, Reinhard

Naturnahe Rosen, Band 1: Strauchrosen

Verlag: Verlag Naturgarten
ISBN: 978-3-00-027547-0
Seiten/Umfang: 376 Seiten, 1025 Fotos, Großformat 23,5 x 28,5 cm, gebunden
Erschienen: 2011, 2. Auflage
Preisinfo: 39,95 Euro
Garten- und Wildformen, Blütenfülle, Hagebuttenpracht, Ökologie. Das etwas andere Rosenbuch - die besten Sorten
... alles lesen

Hatten wir das nicht gerade? Es ist doch noch nicht so lange her, dass Reinhard Witt sein Rosenbuch herausbrachte. Genau, Anfang 2010 war es? Und jetzt schon wieder was Neues? Aus Eins mach Zwei: zwei neue Rosenbücher. BAND 1 heißt jetzt STRAUCHROSEN und beschäftigt sich im Wesentlichen mit heimischen Wildrosen und den strauchartigen Gartenformen. Ihm fehlen jetzt die früheren Kapitel Kletter- und Kleinstrauchrosen, die zu BAND 2 wurden. Trotzdem hat Band 1 zwölf Seiten und 283 Fotos mehr als die 1. Auflage. Es gibt viele neue, unbekannte Sorten, neue Daten zu den alten! Vor allem die Bewertungs-, Blüten- und Fruchttabellen wurden erheblich erweitert. Dazu kamen viele neue Sorten und vor allem Porträts: Ganz neu z.B. die Gruppe der Bourbonrosen, neu auch Sorten von Büschel- oder Kartoffelrosen. Auch die Moschusrosen und die Gallicas wurden erheblich erweitert. Außerdem ein neues Kapitel über nicht heimische Wildrosen. Hier merkt man, wie viel Witt wirklich gearbeitet hat. Band 1 umfasst jetzt 376 Seiten geballtes Wissen mit 1025 (!) Fotos, 283 Fotos mehr als in der Erstauflage. Kommen wir zurück zur Kernfrage dieses Buches: Sollten wir Rosen aus ästhetischen oder ökologischen Gründen pflanzen? Oder wegen beidem? Welche Gartenformen bringen aus naturnaher Sicht Mehrwert? Erstmalig bieten sich hierauf Antworten. Der Leser lernt in Band 1 mehr als 180 Strauchrosen kennen und weiß bald, welche die Richtigen sind. Also wieder eine geballte Ladung Rosenwissen gepaart mit jede Menge Begeisterung. Ob ich mich als Naturgartenfreundin auch zur Freundin jeder der hier vorgestellten naturnahen Gartenrose mache, sei dahingestellt. Wo bei mir der Funke endgültig überspringt, ist der schiere Überblick über diesen gewaltigen Schatz an naturnahen Rosen, den in der Zusammenschau so noch niemand gehoben hat. Hier fließt Wissen von Rosenzüchtern und -kennern aus ganz Europa gepaart mit vielen eigen Erfahrungen und Erhebungen zu einem einmaligen Nachschlagewerk zusammen. Nicht im Buchhandel! Erhältlich nur bei Reinhard Witt, Quellenweg 20, D - 85570 Ottenhofen. Tel.: 08121/46483 oder 6828. Fax: 08121/1455. Email: reinhard@reinhard-witt.de Bestellung über Buchshop: www.reinhard-witt.de

Buchcover von Naturnahe Rosen, Band 2: Kletter- und Kleinstrauchrosen

Witt, Reinhard

Naturnahe Rosen, Band 2: Kletter- und Kleinstrauchrosen

Verlag: Verlag Naturgarten
ISBN: 978-3-00-034082-6
Seiten/Umfang: 188 Seiten, 510 Fotos, Großformat 23,5 x 28,5 cm, gebunden
Erschienen: 2011, 2. Auflage
Preisinfo: 29,95 Euro
Garten- und Wildformen – Blütenfülle, Hagebuttenpracht, Ökologie. Das etwas andere Rosenbuch - die besten Sorten
... alles lesen

Was Band 1 auszeichnete, prägt auch Band 2, nur eben für naturnahe, fruchttragende Kletter- und Kleinstrauchrosen. Dieses Buch ist nahezu neu. Spannend für Liebhaber naturnaher Rosen die Kletterrosen und Rambler, für die Witt die Worte Fruchtrambler und Superfruchtrambler prägt. Darunter viele, kaum bekannte und verwendete Sorten mit hohem Gartenwert, Fruchtrosen eben. Was in der Erstauflage angedeutete, ist jetzt ausgeführt. Ein halbes Buch über naturnahe Kleinstrauchrosen. Wie in Band 1 prägen die Fototabellen der Sorten Band 2. Im direkten Bildvergleich werden Blüten und Hagebutten präsentiert. Das ist praktisch, übersichtlich, hilfreich und wurde so noch nie demonstriert. Kommen wir zurück zur Kernfrage dieses Buches: Sollten wir Rosen aus ästhetischen oder ökologischen Gründen pflanzen? Oder wegen beidem? Welche Gartenformen bringen aus naturnaher Sicht Mehrwert? Erstmalig bieten sich hierauf Antworten. In Band 2 sind es 48 Kletterrosen und Rambler sowie 23 Kleinstrauchrosen, davon viele weitgehend unbekannte. Die Erstauflage bekam 2010 als "Bester Ratgeber" den Deutschen Gartenbuchpreis. Also wieder eine geballte Ladung Rosenwissen gepaart mit jede Menge Begeisterung. Ob ich mich als Naturgartenfreundin auch zur Freundin jeder der hier vorgestellten naturnahen Gartenrose mache, sei dahingestellt. Wo bei mir der Funke endgültig überspringt, ist der schiere Überblick über diesen gewaltigen Schatz an naturnahen Rosen, den in der Zusammenschau so noch niemand gehoben hat. Hier fließt Wissen von Rosenzüchtern und -kennern aus ganz Europa gepaart mit vielen eigen Erfahrungen und Erhebungen zu einem einmaligen Nachschlagewerk zusammen. Nicht im Buchhandel! Erhältlich nur bei Reinhard Witt, Quellenweg 20, D - 85570 Ottenhofen. Tel.: 08121/46483 oder 6828. Fax: 08121/1455. Email: reinhard@reinhard-witt.de Bestellung über Buchshop: www.reinhard-witt.de

Buchcover von Wildrosen und Wildsträucher bestimmen und anpflanzen

Witt, Reinhard

Wildrosen und Wildsträucher bestimmen und anpflanzen

Verlag: Kosmos Verlag
ISBN: 3440068846
Seiten/Umfang: 222 Seiten, gebundene Ausgabe
Erschienen: 1995
Preisinfo: ab 6,90 Euro

... alles lesen

Sowohl Bestimmungsbuch für den Naturfreund als auch Ratgeber für Gartengestalter, Hobbygärtner und Pflanzenproduzenten ist dieser Band über Wildsträucher, wobei ein besonderer Schwerpunkt die Wildrosen bilden. Die bewährte Methode, die Blütenpflanzen nach der Farbe ihrer Blütenblätter zu bestimmen ist hier abgewandelt worden, damit die Pflanzen auch nach dem Blühen mit ihren Laubblättern erkannt werden können. Weitere Ausführungen, wie die Ähnlichkeit zu anderen Pflanzen, charakteristische Merkmale und der Wert für Tiere, der natürliche Lebensraum und andere Namen machen die Beschreibungen der Gehölze zu einer wahren Fundgrube an Informationen. Eine Tabelle zur Verwendung der Wildsträucher in Garten und Landschaft gibt wichtige Hinweise auf Standort, Pflanzung, Pflege und Vermehrung. Ein wertvolles Buch für alle, die Hecken mit heimischen Arten pflanzen wollen und Pflichtlektüre für alle Naturschützer, Landschaftsplaner und Naturschutzbehörden.