D - 32278: Regionalgruppe Löhne

Unsere Regionalgruppe hat sich Anfang November 2013 gegründet. Mittlerweile zählt unser Team 14 Mitglieder, vereint unterschiedliche Kompetenzen, Stärken, Beziehungen und Erfahrungen unter einem Dach. Unser gemeinsames Ziel: Schritte zum Naturgarten aufzeigen. Mehr noch: für Naturgärten begeistern. Damit wollen wir die biologische Vielfalt auf der privaten Ebene, im Wohnumfeld und in der Stadt entwickeln. Wir wollen konkrete Anregungen zum Umdenken und Hilfen zum Um-Handeln anbieten.

Unsere Plattform: das Naturgartenforum in der Volkshochschule Löhne. Diesen Projekttag haben wir erstmalig im Frühjahr 2013 auf die Beine gestellt und gleich beim ersten Anlauf geschätzte 700 Besucher angelockt! Über 120 heimische Naturgartenpflanzenarten im Angebot, eine Wanderausstellung, Gestaltungsbeispiele für den Naturgarten und zahlreiche Literaturangebote zum Kaufen und Ausleihen - eine echte Herausforderung für unser Team. Denn auch wir mussten uns erst einmal beschnuppern, zusammenfinden, Kompetenzen abstecken. Nach der positiven Resonanz der Besucher, auch der Erfahrung, dass wir als Team funktionieren, fiel die Entscheidung für eine Neuauflage in 2014 nicht schwer.

Naturgartenforum der Regionalgruppe Löhne in 32584 Löhne

Unter dem Motto „Schritte zum Naturgarten - Leben wieder leben lassen" wollen wir Anstöße zu einem bewussten Umgang mit der Vielfalt des Lebens und der Schöpfung geben. Denn Naturgärten sind nicht nur bezaubernd schön. Sie können die persönliche Antwort auf die weltweite Vernichtung der Arten sein. Mit einem naturnahen Garten übernehmen Bürger ökologische Verantwortung für Kinder und Enkel in ihrem direkten Wohnumfeld.

Aktivitäten und Jahresprogramme seit 2014

Mitmachaktion Glyphosat [18.01.2016]

Liebe Teilnehmer des Natur(garten)netzwerkes,
das Glyphosat-Team der VHS Naturgarteninitiative Löhne möchte euch einladen

a) zu einem Vortrag über Glyphosat am 3.2.2016, VHS Löhne, Werretalhalle 
b) zu einer Mitmach-Aktion: "Die Wirklichkeit zeigen: Glyphosat in unserem Körper"
c) Auftragsbogen Labordiagnostik

Die Aktion:
Katja, ein Mitglied aus der VHS Naturgarteninitiative Löhne, hat die Aussage des BUND „Glyphosat ist in 70 % der Bevölkerung nachweisbar.“ ernst genommen und bei sich überprüft. Sie wusste, dass der Grenzwert für Trinkwasser bei 0,1 Mikrogramm pro Liter liegt. Sie schickte eine Urinprobe ein. Das Ergebnis war erschreckend.  Ihr Wert lag 200 % über dem Grenzwert - genau 0,32 Mikrogramm.

Daraus entstand die Idee des Glyphosat-Teams, diese Wirklichkeit durch Selbsttests zu veröffentlichen und am 3.2. im Rahmen des Vortrages darzustellen.                                                                                                                     

Macht ihr mit????????

Ich habe längere Zeit nach einem Labor gesucht und anschließend mit ihm die erforderlichen Schritte und Preise abgesprochen. Das Labor beschrieb die Situation  so,  dass es phasenweise noch viel höhere Werte gäbe, dann gäbe es Zeiten, in denen die Werte geringer seien. Wir stimmten jedoch überein, dass eigentlich nur ein 0-Wert zu tolerieren  sei. Erfreulich ist auch, dass die Praxis von Dr. Peter Weitkamp die Aktion ebenfalls unterstützt.

So, nun seid ihr gefragt, ob ihr die Aktion zu einem Erfolg führt.
Im Namen des Glyphosat-Teams und der Naturgarteninitiative der VHS Löhne verbleibe ich mit naturnahem Gruß Karl Heinz Niehus

Kontakt

Friedhelm Sauerländer
Mittelstr. 3
32312 Lübbecke
Tel.: 05741 20087 oder mobil 0173 534 91 93
E-mail: regionalgruppe-loehne(at)naturgarten.org