Naturgarten e.V.

Verein für naturnahe Garten- und Landschaftsgestaltung

Die Begriffe Naturgarten, Natur-Erlebnis-Raum, naturnahes Gewerbegrün und Naturnahes Öffentliches Grün prägen die Arbeit des Naturgarten e.V. seit der Gründung im Jahr 1990. Der Naturgartenverein widmet sich dem Ziel, die Artenvielfalt in der freien Landschaft und im Siedlungsraum zu fördern und zu bewahren.

(© Kerstin Lüchow)

Wer wir sind

  • Über 1.800 Mitglieder insgesamt (Stand Oktober 2016): Deutschlandweit 1.500 Einzel- und Familienmitglieder, 190 Firmen, 30 Organisationen und Verbände. Europaweit 80 Mitglieder in 10 europäischen Nachbarländern
  • 19 Regionalgruppen
  • 3 aktive Arbeitskreise
  • 17 Fachbetriebe für Naturnahes Grün - Empfohlen von Bioland
  • 1 Bundesgeschäftsstelle mit Sitz in Heilbronn
  • 1 fünfköpfiges Vorstandsteam
  • 1 Tochtergesellschaft: NATURGARTEN-AKADEMIE (Aus- und Fortbildung)
  • mehrere Kooperationspartner

Viele engagierte Naturgartenmitglieder planen und verwirklichen überall in ihrem Umfeld naturnahe Gärten, öffentliche Grünanlagen und Spielräume. Dadurch entstehen artenreiche und vielfältige Lebensräume mit heimischen Wildpflanzen und ökologischen Baumaterialien.

Unsere bundesweit aktiven Regionalgruppen, Arbeitskreise und Privatmitglieder sind wichtige, ehrenamtliche Stützen des Naturgartenvereins. Wir veröffentlichen Bezugsquellen für Wildpflanzen, Wildpflanzensaatgut und ökologische Baumaterialien und nennen Firmen, die naturnahes Grün planen oder anlegen. Bio-Standards in naturnahen Privatgärten, Spielräumen, Gewerbegrün und öffentlichem Grün werden gemeinsam mit unserem Kooperationspartner BIOLAND entwickelt und festgelegt. Anerkannte Fachbetriebe für Naturnahes Grün - Empfohlen von Bioland arbeiten nach strengen Fachbetriebsrichtlinien.

Unsere Beweggründe

In unserem Lebensumfeld werden immer mehr Flächen versiegelt und dabei wichtige Lebensräume von Pflanzen und Tieren zerstört. Private Gärten wie öffentliche Grünanlagen und Straßenräume in unseren Städten und Gemeinden ähneln einander oftmals in ihrer Eintönigkeit. Die Pflanzenauswahl ist häufig auf einige Exoten beschränkt und die Anlagen sind zumeist überpflegt, was nicht nur kostenintensiv sondern auch wenig umweltverträglich ist. Auch vor unseren Schulhöfen und anderen Spielräumen machen Monotonie und genormte Geradlinigkeit nicht halt.

Wir wollen zeigen, dass es auch anders geht: mit Wildblumen und Wildsträuchern, Blumenwiesen und Kräuterrasen, Totholzbeeten und lebenden Zäunen, Trockenmauern und Lesesteinhaufen, Teichen und Sumpfgräben lassen sich Gärten, Spielräume, öffentliche Grünanlagen und Straßenbegleitgrün in Er-Lebensräume verwandeln, in denen Mensch und Tier gleichermaßen zu Hause sind.

Mit unserem Thema möchten wir viele Menschen erreichen: private Garten- und Balkonnutzer, Eltern und Kinder, Lehrerinnen und Erzieher, Gewerbetreibende und öffentliche Entscheidungsträger.

Bereits durch kleine Änderungen lässt sich viel erreichen - Schritt für Schritt! Gemeinsam geht's leichter!

Unsere Ziele

Als Naturgartenverein gehören wir wie alle, die mit lebenden Pflanzen arbeiten, zum Bereich Gartenbau. Im konventionellen Gartenbau, sei es im Erwerbsgartenbau, in der Wissenschaft, in den Gartenbauverbänden, bei Naturschutztagungen oder in den einzelnen Fachsparten ist unsere Arbeit jedoch kaum oder gar nicht bekannt. Keine Statistik erfasst naturnahe Flächen oder Wildpflanzenproduktion, keine Ausbildungseinrichtung lehrt das Fach Naturgartenbau, kaum jemand dokumentiert, wie naturnahes Grün zum Refugium für Menschen, Pflanzen und Tiere wird und damit die Biodiversität fördert. Deshalb wollen wir diese Lücke schließen und versuchen, den Naturgarten als Marke zu etablieren. Das geht nur mit einer starken Öffentlichkeitsarbeit, einem einheitlichen Erscheinungsbild, einem neuen Selbstbewusstsein und vor allem: mit einem klaren Profil!

Einige unserer Themen überschneiden sich mit anderen Natur- und Umweltschutzverbänden, andere sind charakteristisch für die Arbeit des Naturgarten e.V.:

  • Wir widmen uns dem Naturschutz, der naturnahen Garten- und Landschaftsgestaltung und dem Erhalt der Biodiversität. Denn die biologische Vielfalt ist die unbezahlbare Grundlage unseres Lebens.

  • Wir setzen uns für die Verwendung heimischer Pflanzen, d. h. indigener und archäophytischer Arten ein.
  • Unsere Besonderheit: Privatmitglieder, Verbände und Firmenmitglieder bilden gemeinsam den Naturgartenverein, profitieren von langjährigen Erfahrungen und geben ihr Naturgarten-Wissen an andere weiter. Wir bauen ein dichtes Netzwerk auf, das Gleichgesinnte zusammenführt. 
  • Wir erkennen das Potenzial von Privatgärten und öffentlichem Grün für den Umwelt- und Naturschutz und engagieren uns für naturnahe Lebensräume im Siedlungsraum und in der freien Landschaft. Private Naturgärten, Natur-Erlebnis-Räume, naturnahes öffentliches Grün und naturnahes Gewerbegrün stehen in unserem Focus.
  • Wir reden nicht nur über den Erhalt der biologischen Vielfalt, sondern wir tun auch praktisch etwas dafür: Etwa 200 Firmenmitglieder planen naturnahes Grün, gestalten Natur-Erlebnis-Räume oder kultivieren über 1500 käufliche Wildpflanzenarten. Viele Privatmitglieder gestalten ihre Gärten um oder legen neue Naturgärten an und öffnen sie für Besucher. Öffentlich zugängliche Naturschaugärten zeigen, was möglich ist. Wir geben Anregungen für Neuanlage und Umgetaltung.
  • Öffentlichkeitsarbeit zum Thema Naturgarten ist eine unserer wichtigsten Aufgaben: Der Erhalt der heimischen Flora und Fauna kann nur gelingen, wenn das Wissen um ökologische Zusammenhänge wieder vermittelt wird.
  • Wir räumen mit Klischees auf: Naturnahe Gärten und Natur-Erlebnis-Räume sind keine ungepflegten Wildnisgärten oder schnelllebige Modeerscheinungen, sondern gestaltete, ästhetische, nachhaltige Gärten mit langlebigen Pflanzengesellschaften und umweltfreundlichen Baumaterialien. 
  • Wir übernehmen die Aus- und Weiterbildung selbst, bis sie im konventionellen Gartenbau etabliert ist: Profi-Lehrgang, Tagungen, Exkursionen, Mitmachbaustellen und die Mitgliederzeitschrift Natur&Garten geben das Knowhow an andere weiter.
  • Wir vernetzen uns untereinander und mit anderen Naturschutzorganisationen, lassen unsere Erfahrungen einfließen und zeichnen gemeinsam für Kampagnen zum Umwelt- und Naturschutz.
  • Seit 2009 entwickeln wir gemeinsam mit Bioland ökologische Bau- und Arbeitsweisen für den Garten- und Landschaftsbau und verankern sie in den Fachbetriebsrichtlinien. Diese Bio-Richtlinien sind wegweisend für den gesamten Gartenbau.
  • Wir verstehen es als unsere Aufgabe, unsere Leitgedanken in der Verantwortung vor zukünftigen Generationen und Klimawandel in unserem persönlichen Umfeld umzusetzen.
  • Wir arbeiten seit 25 Jahren immer noch unvermindert an unserer Vision, dass die Zukunft der Garten- und Landschaftsgestaltung dem naturnahen Grün gehört. Damit unterstützen wir die bundesweiten politischen Aktionen zum Schutz der Artenvielfalt.

Der Naturgarten e.V....

finanziert sich zu 100% aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden. Sie sind die Basis für die politische Unabhängigkeit des Vereins. Die Mitgliedsbeiträge werden bis zur Verwendung auf verzinsten Konten der Ethik-Bank und der GLS-Bank angelegt. Der Verein gibt nicht mehr Geld aus, als er einnimmt. Mit der Bildung einer eisernen Reserve sorgt er vor. Mit Ihren Beiträgen ermöglichen Sie die umfangreiche Vereins- und Öffentlichkeitsarbeit.

ist selbstlos tätig und als nicht wirtschaftlicher Verein im Vereinsregister des Amtsgerichtes München (Registergericht) unter der Nummer VR 13281 eingetragen. Die Mittel des Vereines werden nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet.

ist nach dem letzten uns zugegangenen Freistellungsbescheid des Finanzamtes Heilbronn vom 04.04.2014 nach § 5 Abs. 1 Nr. 9 des Körperschaftsteuergesetzes (KStG) von der Körperschaftsteuer und nach § 3 Nr. 6 des Gewerbesteuergesetzes (GewStG) von der Gewerbesteuer befreit, weil er ausschließlich und unmittelbar steuerbegünstigten gemeinnützigen Zwecken im Sinne der §§ 51 ff. Abgabenordnung dient. Wegen der Förderung des Natur- und Umweltschutzes ist der Naturgarten durch das Finanzamt als gemeinnützig oder mildtätig festgestellt worden.

erhielt 2013 vom Umweltbundesamt Dessau den Anerkennungsbescheid nach §3 Umwelt-Rechtsbehelfsgesetz (UmwRG) und somit die Mitwirkungs- und Klagerechte einer anerkannten  Umwelt- und Naturschutzvereinigung. Auch das Bundesamt für Naturschutz erteilte gemäß §3 Abs.2 Satz 2 sein Einvernehmen.

Macht seine Arbeit und seinen Haushalt transparent: Mitglieder können die Jahresabschlüsse auf den jährlichen Mitgliederversammlungen oder im passwortgeschützten Mitgliederbereich einsehen.